Was lohnt sich mehr? Eine Ausbildung als Kaufmann im Einzelhandel oder Verkäufer?

5 Antworten

In der heutigen Arbeitswelt sind Qualifikationen das A und O, wenn man vorankommen und vernünftig bezahlt werden möchte. Entsprechend ist es immer "lohnenswert", den höherqualifizierten Weg zu gehen - in diesem Fall der Einzelhandelskaufmann anstelle des Verkäufers.

Als Kaufmann im EH wirst du besser bezahlt. Das "lohnt" sich also mehr.

Aber für manche Azubis ist es besser, erstmal die Verkäufer-Ausbildung zu machen und die Abschlussprüfung erfolgreich zu bestehen. Die KMiEH-Prüfung ist durchaus schwieriger und der Eine oder die Andere scheitert an der KMiEH-Abschlussprüfung.

Wenn du erst den Verkäufer machst, hast du diesen Abschluss dann schon mal sicher. Der Verkäuferabschluss entspricht der Zwischenprüfung des KMiEH und kann daher angerechnet werden. Du schließt einfach noch einen neuen Ausbildungsvertrag über das dritte Jahr zum KMiEH mit deinem Ausbilder ab und kannst dich dann an der Kaufmannsprüfung versuchen.

Kaufmann im Einzelhandel. Da hast du auch gleich kaufmännische Fähigkeiten und besitz dieses Know-How, was auch in anderen Branchen verwendet werden kann. Aber nicht in sehr vielen. Man hat aber mehr Möglichkeiten, als ein Verkäufer

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Einen echten Einzelhandel gibt es ja fast nicht mehr , das mußt dann bei einem Fachhändler erlernen . Holzhandel - Ex und Import , Rauchwaren , Reiseunternehmer , Leder , etc .

Wenn du nicht als 450 Euro Arbeitskraft eingesetzt werden möchtens, ganz klar Kaufmann im Einzelhandel.

Zudem du dann den Titel Kaufmann hast. Du kriegst Wissen in den Bereichen: Buchhaltung, Controlling usw. Um später eine Position zu übernehmen wäre diese Ausbildung auch sinnvoller

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Durch eigene Anschreiben und Fortbildungen

Was möchtest Du wissen?