Ist der November der traurigste und trostloseste Monat des Jahres?

10 Antworten

So sagen und denken viele Leute.Die Feiertage "Buss- und Bettag und "Allerseelen" verstaerken diesen Eindruck noch.Angeblich ist es auch der Monat mit der hoechsten Selbstmordrate.Man sollte persoenlich sich davon nicht beeindrucken lassen,und das Beste daraus machen.Ich habe im November Geburtstag und habe mich noch nie von der sogenannten Trostlosigkeit anstecken lassen. LG gadus

Es wird immer Monate geben, die jeder als schwerer empfindet, weil da traurige Ereignisse gewesen sind, Erinnerungen liegen, die man jedes Jahr wieder durchleben muss, egal, ob das im Juli ist oder im November. Der Lichtmangel in der dunklen Jahreszeit lässt trübsinnige Gedanken eher zu, man denkt über sich und sein Leben nach. du verbindest vielleicht andere Gefühle damit, ich kenne Leute, die gerade im November fröhliche Spieleabende machen, gerade viel und laut Karaoke singen und sich spontan besuchen, weil sie die Stimmung nicht zulassen wollen oder können. das ist ebenso richtig wie der, der sich zurückzieht und in sich geht, um nachzudenken. Nur sollte auch der wieder auftauchen und zurück ins Leben finden, die Lichter sehen, die Erwartung in sich spüren, einem Kinderlachen begegnen, all das wahrnehmen und sich als Teil dieser Welt gut fühlen!

Ich freue mich auch schon sehr auf den Dezember. Welcher Monat denn nun der trostloseste ist, ist natürlich persönliche Ansichtssache eines jeden Einzelnen; meiner Meinung nach ist es nicht der November, sondern der Februar. Im November ist St. Martin, und man freut sich schon auf den bevorstehenden Advent. Im Februar allerdings ist gar nichts. Höchstens Karneval, was aber meiner Meinung nach das sinnloseste Fest des Jahres ist. Und der Frühling ist auch da noch weit entfernt. Also für mich ist der trostloseste Monat des Jahres ganz klar der Februar, nicht der November.

November war bei mir schon oft der Monat, in dem ich etwas Neues begann, was viele Jahre Bestand hatte.

Im November spüre ich oft eine ganz besondere Aufbruchsstimmung und Sachen, die ich mir schon lange (im Frührjahr oder Sommer) vorgenommen habe, werden nun endlich angepackt.

Zudem gibt es im November den schönsten Nebel und damit lassen sich einmalig stimmungsvolle Landschaften zaubern und fotografieren.

Ich liebe die Zeit zwischen Oktober und April, weil ich dann vor Bullenhitze und Schwüle und Schwitzen sicher bin. Es kann mir gar nicht kalt und grau genug sein.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Was möchtest Du wissen?