Ist der Engl Powerball II auch auf Zimmerlautstärke spielbar?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo!

Meine eigene Erfahrung: Im Proberaum steht u.a. ein Engl Powerball. Dieser wurde, bei Proben, zu meinem Hauptamp. Den Sound wollte ich auch zu Hause haben. Allerdings hat der Powerball dafür zuviel "Wumms". Natürlich kann man ihn auch leise drehen. Doch dadurch geht, meiner Meinung nach, zu viel Sound verloren.

Ich guckte also nach eine Alternative. Letzten Endes entschied ich mich für den Engl Metalmaster 20. Obwohl dieser "nur" 20 Watt hat, ist er, an einer 4x12er Box, extrem laut. Der Vorteil ist, dass er ein Powersoak integriert hat. Damit kann man die Leistung von 20, auf 5 bis zu 1 Watt reduzieren. Zu Hause lasse ich ihn auf 1 Watt. Das reicht hin. Wenn ich ihn mal mitnehme, sind 20 Watt, mit der Band auch ausreichend.

Solltest du dich doch für den Powerball entscheiden, empfehle ich dir ein ext. Powersoak, mit dem du die Leistung reduzieren kannst: https://www.thomann.de/de/bugera_power_soak_ps1.htm

Hier mein Engl: https://www.thomann.de/de/engl_metalmaster_head.htm

Am besten, du gehst mal in ein Geschäft, und probierst den Amp aus. Du wirst sehen, ob dir das gefällt.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Vando  19.02.2019, 15:06

Und wenn wir schon beim Engl Metalmaster sind: für 50€ mehr (wenn er im Angebot ist) gibts den Engl Ironball, der imo noch ne Schippe besser ist.

1
Extreminator4 
Fragesteller
 19.02.2019, 21:01

Um ehrlich zu sein, ja ich werde mir den Powerball holen aus zwei Gründen: 1. ich liebe einfach diesen Sound :) 2. ich bräuchte ja theoretisch einen zweiten Amp für Auftritte (evtl. würde auch der Metalmaster klappen aber ok..)

Die Frage ist jetzt die: Ist der Sound dann nach dem Power Soak genauso gut (oder annähernd) so gut wie wenn ich das Teil aufdrehe? Falls ja, dann ist das der richtige Amp. Ich habe nur bedingt Ahnung von Power Soaker und habe bis jetzt noch keinen gehabt (die Preisspanne ist ja auch immens hoch?! Reicht da dieses im Vergleich "billige" Teil aus?)

0
Harry83  20.02.2019, 14:12
@Extreminator4

Gute Wahl! Der Sound muss einfach gefallen.

Wie ich schon schrieb, reichen 20 Watt locker, an einer 4x12er Box, um auch eine Bühne zu beschallen.

Zum Fireball:

Ich selber, habe den Bugera PS1. Mit rund 80 €, eines der günstigsten Power Soaks. Es funktioniert. Natürlich gibt es ganz leichte Einschränkungen, beim Sound. Doch bei geringerer Lautstärke, merkt man davon kaum einen Unterschied.

https://www.thomann.de/de/bugera_power_soak_ps1.htm

Und danke für den Stern!

0
Extreminator4 
Fragesteller
 20.02.2019, 20:33
@Harry83

Gerne :D

Eine Frage noch: kann man den Powerball I, den du hast, auch in Zimmerlautstärke spielen ohne große Abstriche machen zu müssen? Denn ich habe gelesen, dass Engl eine ähnliche Schaltung hat wie Marshall, nur mit dem Unterschied, dass der Engl auch leise zu gebrauchen sei. Es ist ja bekannt, dass die Marshalls nur laut gut klingen. (etwas überspitzt natürlich).. Wenn die Abstriche nur marginal sind, dann könnte ich es ja auch mal ohne Power Soaker probieren. Danke für die Antworten :)

0
Harry83  21.02.2019, 10:57
@Extreminator4

Natürlich ist das möglich. Allerdings muss man, wenn man High Gain spielen möchte, ein paar Abstriche machen. Der Bass z.B. müsste höher geschraubt werden, da es sonst einfach zu "weich" klingt. Hat man den Dreh, mit den richtigen Einstellungen aber erst mal raus, ist alles möglich.

0

Theoretisch ja, da das meiste des Sounds heutzutage bei den meisten Amps aus der Vorstufe geholt wird.

Jedoch hast du das Problem, dass bei 100W selbst kleinste Bewegung am Master schon den Unterschied zwischen zu leise und Ruhestörung ausmachen. Selbst mit den Kanalvolumes denke ich nicht, dass damit der Regelbereich wesentlich breiter wird. Aber probiere es aus.

Ein weiteres Problem was du hast ist, dass viele Lautsprecher nicht auf leise Lautstärken ausgelegt sind. Die Ingenieure die einen Lautsprecher auf 60W Belastbarkeit hochgepusht haben, werden das sicher nicht getan haben, damit der dann bei 0,5W effektiver Signalleistung am besten klingt. (0,5W ist je nach Wirkungsgrad das was ungefähr Wohnzimmerlautstärke entspricht).

Da solltest du dich informieren, welche Lautsprecher auch bei leiser Lautstärke gut klingen. (Ein Celestion V30 ist es auf alle Fälle schonmal nicht.)

Problem Nummer 2: Engl Boxen sind mit einer der schwersten Boxen die man finden kann und auf die Gewichtsangabe von Engl (bzw. Thomann) kann man locker nochmal 5 kg drauf zählen. Überleg dir das besser zweimal, ob du die wirklich jedes Mal zur Probe schleppen möchtest. 

Hallo,

der Amp ist eher weniger etwas für Zimmerlautstärke. Die vier 6L6 in der Endstufe wollen schon etwas zu tun haben. Auch klingen viele übliche Gitarrenlautsprecher bei Zimmerlautstärke nicht gut.

Wobei man mit einer passenden Box und einer Load-Box durchaus auch leise spielen könnte.


Extreminator4 
Fragesteller
 18.02.2019, 20:41

Hey, ich hätte diesen hier im Visier: Engl E412VS Pro. Über Load-Box habe ich wenig Ahnung :/ Welcher wäre denn in dieser Kombi vorstellbar? Danke^^

0
KarlKlammer  18.02.2019, 20:49
@Extreminator4

Eine 4x12" Box mit Vintage30 Lautsprechern klingt bei Zimmerlautstärke nicht gut. Für Daheim wären wohl Boxen mit einem Lautsprecher und tendenziell sogar etwas kleinere Membrandruchmesser besser geeignet. Eine Load-Box ist ein Widerstand, den man zwischen Amp und Lautsprecher klammen kann; So kann die Endstufe des Amps guten Sound liefern und der Lautsprecher bekommt ein geringeres Signal und spielt so leise.

https://www.thomann.de/de/attenuatoren_leistungsreduzierer.html

1
Extreminator4 
Fragesteller
 18.02.2019, 21:01
@KarlKlammer

ok alles klar.. Dann werde ich mal nach einer anderen Box Ausschau halten ;). Den Amp würde ich mir dennoch gerne holen, weil ich den Sound ich gut finde. Sprich ich brauche einen Leistungsreduzierer.. Auf Thomann gibt es ja 1000 verschiedene mit riesigen Preisunterschieden. Könntest du mir was empfehlen? Gibt es so ein Einstiegspreis, den man unbedingt zahlen muss?

0
Vando  19.02.2019, 18:34
@KarlKlammer

Wo wir schon bei den Lautsprechern sind: Hast du ( und auch @Harry) eine Ahnung, welcher Lautsprecher auch für leise Lautstärken konzipiert ist? 

Kann man da grob die Belastbarkeit als Richtwert nehmen?

0
KarlKlammer  19.02.2019, 19:12
@Vando

Die Belastbarkeit ist mehr oder weniger ein interessanter Wert. In der Regel würde man bei einem Lautsprecher mit einer 150W RMS Angabe nicht von einem Leisetreter ausgehen. Interessant ist der Wirkungsgrad; Für das stille Kämmerlein ist hier weniger oft mehr. Auch schaut man auf das Material und das Gewicht von Membran und Magnet. Daran kann man grob abschätzen wie steif und träge das Gerät spielt.

Es gibt einen Haufen Speaker die auch leiser gut klingen. Grade wenn es auch eine Nummer kleiner als 12" sein darf. Wobei man da auch immer auf den gewünschten Sound und die Boxenkonstruktion achten sollte. Ein Cannabis Rex 10" klingt in einer offenen Box vielleucht nicht unbedingt so wie es sich der Powerball-User von Welt vorstellt. Der Celestion VT-Junior ist ein ganz netter, günstiger Speaker für eine geschlossene Low-Level-Box die auch härte Stile bedienen soll - Wenn er mal verfügbar wäre.

0
Vando  19.02.2019, 19:14
@KarlKlammer

Also kann man grob sagen, je leichter ein Lautsprecher ist, desto besser eignet er sich für leise?

0
KarlKlammer  19.02.2019, 19:24
@Vando

Nein, es kommt schon darauf an was da leicht ist. Ein Lautsprecher mit einem recht schweren AlNiCo-Magnet kann auch leise gut klingen, auch kann die Chassis-Konstruktion gerne stabil und schwer ausgeführt sein.

0