Ist Benzin von Shell oder Aral besser als von noname Tankstellen?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo,

auch wenn manche Firma gerne so tut als wäre es so (... Fuel Save Super ...), zumindest ist der Unterschied nicht wirklich messbar.

Einen Unterscheid zwischen Super Plus (also 98er) und V-Power (also 100er, wobei glatt 100 einfach nicht möglich ist, also vermutlich eher 99,8er oder so)) würde ich dir unterschreiben.

Aber auch nur bei wirklich Leistungsstarken Motoren und auch da nur im Renn-Modus (z.B.: 1/4 Meile) und unter Prüfstandsbedingungen. Da kann der Unterschied durchaus bei 1-2 Zehnteln liegen.

Für den normalen Straßenverkehr ist das alles nicht relevant. Da sollte man einfach nur die mindestanforderung seines Motors kennen und einhalten.

LG, Chris

Fahre einmal in den Tankhafen von Hamburg. Schaue dort einmal welche Firmen dort aus den riesigen Tanks und Schiffen, alles Öl, Benzin und Diesel abholen.

Die einzelnen Gesellschaften geben dann noch verschiedene additive, Farb und Geruchsstoffe da zu. Das ist der Unterschied. Ansonsten alles die gleiche Brühe

Nein. Noname Tankstellen bekommen oftmals sogar auch Markenbenzin.

Das ist gut für die Konzerne, weil dann alle sagen "Ich tanke nicht bei Aral, ist mir zu teuer" und dann fahren sie zur freien Tanken und tanken eben dort Aral, nur ohne es zu wissen - und Aral bekommt auch das Geld.

Außerdem gibt es Qualitätsstandards die alle Kraftstoffhersteller einhalten müssen.

Es gibt so genannte Premiumkraftstoffe mit hohen Octanzahlen, nur bringen die bei normalen Fahrzeugen überhaupt keine Verbesserung bezüglich Laufleistung. Zumindest nicht nach den letzten Tests, die ich darüber gelesen habe.

Shell und Aral sind doch auch normale Tankstellen.

Ich nehme mal an du meinst Diskonttankstellen. Die bekommen ihren Sprit aus der selben Rafinerie wie Shell und Aral. Verkaufen also das selbe Zeug nur halt günstiger.

Die ganzen teuren Spezialtreibstoffe kann man sich sparen. Die sind nur teurer, können aber nachweislich nicht mehr.

Ist so wie die Geschichte rund um den Winterdiesel der angeblich bis -40°C reichen soll. Jeder normale Diesel reicht mind. bis -25°C und mal ehrlich, wie oft ist es im Jahr kälter als -25°C?

Sie müssen sich alle an Normen halten. Von daher sind die Unterschiede bestenfalls minimal.

Was möchtest Du wissen?