Ist bei Wind die Schallgeschwindigkeit kleiner als ohne?

5 Antworten

Die Schallgeschwindigkeit wird bei gleichbleibenden physikalischen Eigenschaften des Mediums als konstant angesehen (Quelle: wikipedia). Ergo bedeutet das, dass wenn sich die physikalischen Eigenschaften des Mediums (Luft - Temparatur / Druck / Windgeschwindigkeit) ändern, auch die Schallgeschwindigkeit ändert. Zum Warum: Die Schallgeschwindigkeit wird in der Regel mit c = 343 m/s (1234,8 km/h) für 20 °C in Luft (1013 hPa) angegeben (Quelle: wikipedia). Verändert man nun diese Werte beispielsweise der Temparatur, so herrscht eine höhere Dichte und die Schallwellen benötigen längere Zeit, um die gleiche Strecke zurückzulegen. Anderes Beispiel: Herrscht Gegenwind, so verändern sich die Eigenschaften des Mediums Luft ebenfalls, so dass die Wellenform des Schalls beeinträchtigt wird. Ergo brauchen diese länger, um die gleiche Strecke zurück zu legen.

Schallgeschindigkeit wird größer in Windrichtung, kleiner bei Gegenwind. Bei höherer Temperatur schneller. Der Druck spielt keine Rolle. Licht verhällt sich völlig anders: Die Lichtgeschwindigkeit ist, egal ob wir und auf der Erde von einem Stern zu oder wegbewegen immer konstant mit knapp 300000 km/s. Das einzige was sich dafür an dem Licht ändert ist dessen Wellenlänge. Anhand der Rotverschiebung wissen wir auch, dass das All expandiert, da sich die meißten Galaxien von uns entfernen.

Also ich weiß nicht ob das mit Lichtgeschwindigkeit ein guter Vergleich ist. Lichtgeschwindigkeit ist immer konstant. Richtig. Aber Schallgeschwindigkeit beschreibt die Geschwindigkeit des Schalls. Dieser wird über die Luft getragen. In einem Luftleerenraum gibt es auch keinen Schall. Hat der Wind also eine höhere Geschwindigkeit dann müsste also die Schallmauer auch weiter oben liegen oder nicht? Ich meine nicht dass ich es weiß, es ist nur eine Vermutung und eine Antwort auf die Sache mit Lichtgeschwindigkeit.

Nein. Lichtgeschwindigkeit ist immer gleich. Das beste Beispiel hierfür ist eigentlich die Autobahn. Wenn du 100Km/h fährst und du wirst von jemandem mit 140Km/h überholt, dann fährt er für dich 40 Km/h. Wenn du jetzt halb so schnell fährst wie das Licht und du dann von Licht überhohlt wirst, ist das Licht für dich immernoch Lichtgeschwindigkeit schnell. Das kommt daher da das Licht IMMER Lichtgeschwindigkeit hat, du aber nicht. Das heißt das das Licht nicht durch Wind aufgehalten wird oder sonst irgendetwas und außerdem hat Licht keinen Wiederstand und keine Reibung und daher hat der Wind keine Auswirkung auf das Licht.

Du hast gepennt.

Setzen

6

Wir reden von was anderem

0
@Holleholle

Blöde Lehrerin :D

Ohne entsprechendes Argument worin sich der Fehler von ArneHartmann befindet ist deine 6 annulliert.

Ganz laut ÄÄtsch! und da hilft auch kein WikiWalli.

0
@micbreyer

xD eignetlihc hatte ich die Antwort gelöscht als ich den Text nochmal richtig druchgelesen habe. :D

0

Ich denke das fällt bei der hohen Geschwindigkeit nicht ins Gewicht immerhin meines wissens nach 333 m /s =was immerhin 1200 Km/h sind

Was möchtest Du wissen?