Verbraucht man bei schlechtem Wetter weniger Sprit?

9 Antworten

Die meisten Antworten gehen nicht auf die Frage ein sondern vermischen das Druckphänomen mit Temperatur und Nässe. An sich hast Du tatsächlich recht, aber der Unterschied ist nicht messbar. Natürlich stimmen auch die anderen Effekte mit Nässe und Temperatur - aber die müssen ja nicht zwingend mit einem Tiefdruckgebiet korrelieren.

Sollte es tatsächlich so sein, wie Du schreibst, wird dieser Vorteil spätestens durch einen höheren Rollwiderstand bei nassen Strassen, den notwendigen zusätzlichen Einsatz elektrischer Verbraucher (Scheibenwischer, Gebläse, Licht) und eine schlechtere Kraftstoffverbrennung (weniger Luftmoleküle pro Volumeneinheit) wieder aufgehoben oder gar umgekehrt. Schade eigentlich, gerade hier in HH mit unserem berühmten "Schmuddelwetter".

Dafür hat man doch einen Luftmassenmesser, der den Sauerstoffgehalt der Luft misst und entsprechendes Volumen fördert, oder nicht!?

Was möchtest Du wissen?