Iq test 113 Kind?

9 Antworten

Der IQ hat nichts über die Leistungsfähigkeit des Kindes auszusagen. Generell sollte man, wenn die Noten darauf hinweisen, das Kind auf ein Gymnasium schicken, jedoch rechtzeitig reagieren wenn die Noten abfallen sollten. Des Weiteren sollte man das Kind zu nichts zwingen, was es nicht möchte. Wenn es sich vom Gymnasium überlastet fühlt sollte man es eher auf die Realschule schicken. Außerdem ist ein Aufstieg zum Gymnasium nach der mittleren Reife auf einer Realschule immer noch möglich.

Lass dein Kind zur Schule gehen und triff Entscheidungen erst, wenn sie anstehen. Mach das, was das Beste für das kind ist, nicht das, was dem IQ entspricht. Mach keinen Druck und zwinge das Kind nicht, deinem "Stolz" gerecht zu werden. Verzichte auf immer neue Tests oder "Extrawürste".

Benutze den IQ nicht als Ausrede.

Ein IQ-Test ist keine Garantie für irgendwas, und 113 ist nicht wirklich außergewöhnlich, sondern im oberen "Normalbereich".

https://www.neuronation.de/intelligenz/iq-verteilung

Ich hoffe diese Frage ist ein (schlechter) Scherz! Du planst nicht ernsthaft den schulischen Werdegang deines 7-jährigen Kindes (max. 2 Klasse)?

Sollte dein Kind tatsächlich hochbegabt sein (davon ist er bei einem IQ von 113 allerdings weit entfernt. Wie liegt er denn in den einzelnen Teilbereichen? ), dann wählt nicht eine Schulform aus, sondern eine Schule, die für ihn geeignet ist, weil sie Erfahrung mit HB hat. Nur wenige Schulen in Deutschland können dies, und die meisten bieten daher auch eine Internatsform an.

Du solltest auf dein Kind IMMER stolz sein, unabhängig von irgendwelchen Quotienten und Leistungen. Dein Kind ist vollkommen unabhängig liebenswert.

Und was hat die Frage mit Hochbegabung zu tun?

1

Du solltest nicht auf irgendwelche völlig normalen Zahlen stolz sein, sondern auf das, was dein Kind zu einem guten Menschen macht.

Und der IQ sagt nichts über die schulische Eignung aus.

Ist dieses Kind noch immer 7 Jahre alt?

Dann ist vorerst sowieso weiterhin Grundschule angesagt. Wie gegen Ende der Grundschulzeit die Schulempfehlungen aussehen, sieht man dann.

Das Testergebnis ist ein aktueller Ist-Stand von jenem Testzeitraum. Da das Kind sich aber noch mitten in der Entwicklung befindet kann sich dies mit der Zeit noch verändern. Es ist also kein "in Stein gemeißelter" Dauerzustand für die Ewigkeit.

Ja sicher, als Eltern empfindet man dann Stolz.

Nur, lasst euch das nicht zu Kopfe steigen. Dein Kind ist ein Kind, es hat die gleichen Wünsche und Bedürfnisse wie andere Kinder, den gleichen Stresspegel wie andere Kinder, hat die gleichen Fragen und wird die gleichen Erfahrungen machen (wollen und müssen und dürfen) wie andere Kinder.

Ruht euch nicht auf dem Ergebnis dieses Tests aus.

Was möchtest Du wissen?