Ich komme nicht damit klar transgender zu sein!?

7 Antworten

Mein bester Tipp ist, dich mit anderen trans Personen auszutauschen. Nicht nur fürs konkrete Pläneschmieden, sondern auch, um mit der aktuellen Scheiß-Situation nicht alleine zu sein, bis du daran etwas ändern kannst.

Für mich funktioniert offline da besser als online, weil ich da leichter sehe, dass die anderen auch nicht alles so klar haben und total wissen, wie sie das jetzt angehen. Aber Menschen sind verschieden, und online kann auch total toll sein und ist in jedem Fall besser als nichts.

Hier findest du Gruppen:
http://nonbinarytransgermany.tumblr.com/post/123731739186/hier-ist-eine-sehr-wahrscheinlich-nicht
http://www.meingeschlecht.de/anlaufstellen/alle-angebote/angebote-nach-themen/#selbsthilfe

An Online-Community hab ich außer diesem einen Tumblr keine richtigen Tipps. Es gibt wohl einige Facebook-Gruppen, aber da muss man, wie über all, ein bisschen aufpassen, ob man sich dort wirklich wohl fühlt. TGG / Transgender Germany zum Beispiel macht viele Leute mehr fertig, als zu helfen, weil es da oft sehr normativ abgeht. Sich in weitere Förmchen zu zwängen ist ja das letzte, was man in der Situation braucht. Aber schau dich mal um, du findest sicher was.

Ja, such dir Kontakte und zieh dein eigenes Ding durch. Geh mal zu nem Treffen und schau, ob da jemand nettes dabei ist. Im schlimmsten Fall rebel ... ausreissen, irgendwo untertauchen für ne Zeit, wenn es garnicht mehr geht. Ich weiß, es ist eine Zumutung, was die Erwachsenen dir gerade antun und du musst diese nicht hinnehmen oder ertragen. Wenn sie dir ein totales Gefängnis bauen nur weil du existierst, muss du es nicht bewohnen. Aber hol dir unbedingt Unterstützung von Gleichgesinnten und Freunden, das ist ganz ganz wichtig!

0

Erstmal: Es ist super, dass du weißt, dass du transgender bist. Sei froh darüber, dass du das weißt, weil es dir hilft damit umzugehen...
alles... ich kann das alles so gut nachvollziehen...
kann ich voll gut verstehen, dass kleine Alltagsprobleme dann plötzlich vor dir stehen und schreien "du bist doof." (das ist meine interpretation, vielleicht brüllen sie bei dir ja etwas anderes, wie "kämpf gegen mich, obwohl du schon nicht mehr kannst.")

kann ich gut verstehen, dass es dir schwer fällt dich jemandem zu öffnen.
Sich öffnen bedeutet schließlich auch: Eine Verletzliche seite zeigen, sich verletzbar machen.

kann ich gut verstehen, dass du nicht als Mädchen bezeichnet werden willst...
(löst bei mir andere gefühle aus, wie "ich muss das aufklären. Es fühlt sich an wie eine Lüge. Aber ich schaffe das nicht.", aber ist halt bei dir so wie es bei dir ist.)

kann ich auch verstehen, dass du nicht warten möchtest,,, v.a. weil mit pubertätsblockern so viel verhindert werden kann...

und vor alllem kann ich dein redebedürfnis verstehen.

Ich würde dir empfehlen dich irgendwohin zu wenden, wo die leute ahnung  vom thema haben. 

es gibt bspw von Lambda eine peer to peer (jugendliche beraten jugendliche) Beratung, die heißt in&out,

https://www.comingout.de/

aber hier findest du auch eine kleine unvollständige übersicht

https://transintersektionalitaet.org/?page_id=261

falls es bei dir eine jugendgruppe in der nähe gibt... du musst deinen eltern ja nicht erzählen wo genau du hingehst... vielleicht können andere dir dann direkt helfen... wenn du die vorher anschreibst erfordert es vielleicht auch weniger überwindung hinzugehen, ;)

Verstehe ich das richtig, du bist von außen also optisch ein Mädchen aber innen drinnen fühlst du dich als Junge?

Das klingt nach ner komplizierten Situation und ich habe eigentlich keine Ahnung, was man da tun sollte, aber hast du es schon mal mit so ner Jugendberatungsstelle probiert? Natürlich musst du denen dann davon erzählen, aber die sind ja dazu da dir zu helfen. Ich bin mir sicher, dass dir dort niemand böse sein wird.

Vielleicht findest du hier auf Gutefrage ja andere User, denen es ähnlich wie dir ging. Kopf hoch, ich wünsche dir viel glück

Wie Bei Eltern outen?

Wenn man Transgender ist Fzm Mfg Charly

...zur Frage

Wie soll ich mich bei meinen Eltern als transgender outen ich habe totale angst davor?

Ich habe angst davor

...zur Frage

Wie oute ich mich (ftm)?

Hallo, habt ihr vllt. Tipps wie ich mich bei meinen Eltern als Transgender outen kann? Ich habe es schon 3 Leuten gesagt, alle 3 verstanden es. Aber wie soll ich es meinen Eltern sagen, weil ich Angst habe vor ihrer Reaktion?

Mfg ILIKESTARWARS aka. Oskar

...zur Frage

Gibt es einen Unterschied zwischen transgender und transsexuell?

Ich verstehe den Unterschied zwischen transssexuell und transgender nicht wirklich. Beziehungsweise ist da überhaupt ein Unterschied oder sind es nur verschiedene Worte für dieselbe Sache?

Danke schonmal im Voraus :)

...zur Frage

Wie am besten bei freunden und verwanten outen?

Also ich bin transgender FtM (Frau zu Mann) und habe mich bereits bei meiner Familie geoutet und könnte 2018/19 mit der Hormon Therapie beginnen das Problem dabei ist das ich total "übersehen" habe mich bei freunden und Bekanntschaft zu outen und auch nicht wirklich weiß wie ich das anstellen soll. Freunden per whats app sagen? Anrufen? Einladen? Was wenn sie mich so nicht akzeptiert und der Moment wenn sie bei mir ist total unangenehm wird? Ich hab wirklich etwas schiss davor es freunden zu erzählen. Bei anderen Bekanntschaft ist es mir eher egal da haben es sowieso bestimmt 70% schon von meiner mutter erfahren haha.

...zur Frage

Outing als Transgender?

Ich bin 13 und transgender. Bitte kommt nicht damit dass ich es nicht wissen kann mit dem Alter. Ein paar wenige Leute wissen das, aber eigentlich fast keiner. Ich weiß nicht wie ich es sagen soll und wann ich es sagen soll. Ich hab außerdem eine leichte sozialphobie, was alles schwerer macht. Ich werde auch ab und zu als junge erkannt, aber natürlich schreit dann jeder gleich "ne, die ist doch ein mädchen". Das und vieles mehr würde besser werden wenn ich mich oute, und ich denke dass meine Mitschüler (8. Klasse) reif genug sind um das ganze grob zu verstehen. Ich habe mir zum Ziel gesetzt mich bevor ich 14 (Anfang november) werde zu outen, aber ich glaube momentan nicht dass ich das schaffe. Es wäre mir unglaublich wichtig und trotzdem habe ich riesige Angst davor. Nicht weil sie mich nicht akzeptieren könnten, sondern einfach weil ich unglaublich ungerne Über mich selbst und meine Probleme vor anderen rede. Ich habe überlegt es einfach auf Instagram zu posten, dann würde ich mir zumindest das direkte Gespräch mit ein paar Leuten ersparen. Der Rest wird es erzählt bekommen von denen die es wissen. Aber irgendwie ist das auch nicht das Gelbe vom Ei. Besonders das Gespräch mit meiner Mom wird mir nicht erspart bleiben. Und wie meine Zwillingsschwester es wissen soll weiß ich auch nicht. Könnt ihr mir helfen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?