Ich kann nichtmehr Denken?!

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Burnout / Depression wäre auch mein Tipp. Sicher kann man das natürlich nicht sagen aber du kannst deswegen durchaus mal zu einem Arzt gehen. Vielleicht auch erst mal zum Beratungslehrer in der Schule.

Danke, werde ich tuen!

0

Es kann möglich sein wenn du durch irgend welche Ereignisse in deinem bisherigen leben jetzt womöglich an depression leidest und das die antriebslosigkeit ist die von der derpression hervorgerufen wird...?

Nein, also Deppresionen hab ich beim besten willen nicht.. Ich lache viel und mache auch viele witze xD Und es kam nach und nach... in der Zeit war nicht's wirklich schlimmes

0

Glück und Freiheit beginnt mit der Erkenntnis, dass du nicht - der Denker - bist. In dem Augenblick, indem du den Denker zu beobachten beginnst, wird eine höhere Bewusstseinsebene aktiviert. Du erkennst, dass es einen unendlichen, großen Intelligenzbereich jenseits des Denkens gibt, von dem das Denken nur ein winziger Bruchteil ist. Du erkennst ferner, dass alles, was wirklich von Bedeutung ist - Schönheit, Liebe, Kreativität, Freude, innerer Frieden - seinen Ursprung jenseits des Verstandes hat. Du beginnst zu erwachen. Das Sein besteht nicht nur jenseits aller Formen, sondern zugleich tief im Inneren aller Formen als deren innerstes, unsichtbares, unzerstörbares Wesen. Folglich ist es dir jetzt als dein eigenes, tiefes Selbst, dein eigenes, wahres Wesen zugänglich. Aber versuche nicht, es mit dem Denken zu erfassen. Versuche nicht, es zu verstehen. Du kannst es nur erfahren, wenn der Verstand still ist. Du wirst es nie mit dem Intellekt begreifen können, aber wenn du voll gegenwärtig bist und deine Aufmerksamkeit ganz auf das Jetzt konzentrierst, kannst du es fühlen! Das größte Hindernis für die Erfahrung dieser realen Verbundenheit ist die Identifikation mit dem Verstand, die das Denken zwanghaft werden läßt. Nicht mit dem Denken aufhören zu können, ist ein Verhängnis, aber wir sind uns dessen nicht bewusst, weil fast jeder darunter leidet. So dass es für normal gehalten wird. Der unaufhörliche Lärm des Denkens verhindert jedoch, dass wir den Raum der inneren Stille finden, der vom Sein untrennbar ist. Durch den Lärm des Denkens entsteht auch das falsche, vom Verstand künstlich aufrechterhaltene Selbst, dass uns mit Angst und Leid überschattet. Die Identifikation mit dem Verstand schafft einen undurchdringlichen Schleier aus Konzepten, Begriffen, Vorstellungen, Worten, Urteilen und Definitionen, der jede wahre Beziehung blockiert! Dieser Gedankenschleier schieben sich zwischen dich und dein Selbst, dich und deine Mitmenschen, dich und die Natur, dich und das Göttliche. Er ist es, der die Illusion des Getrenntseins erzeugt, die Illusion, dass es dich und etwas völlig von dir getrenntes ‚Anderes‘ gibt. Dabei vergisst du die grundlegende Tatsache, dass du auf einer Ebene jenseits der körperlichen Erscheinungen und getrennten Formen eins bist mit allem, was ist! Du benutzt deinen Verstand eigentlich gar nicht falsch – du benutzt ihn überhaupt nicht. Er benutzt dich! Das ist die Krankheit. Du identifizierst dich mit deinem Verstand. Das ist die Täuschung. Das Instrument hat die Herrschaft über dich gewonnen. Du bist im Grunde, ohne es zu ahnen, besessen und hältst das Wesen, das von dir Besitz ergriffen hat, für dich selbst. Wo immer du bist, sei total gegenwärtig. Wenn du dein Hier und Jetzt unerträglich findest und es dich unglücklich macht, dann gibt es drei Möglichkeiten: verlasse die Situation, verändere sie oder akzeptiere sie ganz. Wenn du Verantwortung für dein Leben übernehmen willst, dann musst du eine der drei Möglichkeiten wählen und du musst die Wahl jetzt treffen. Dann akzeptiere die Konsequenzen. Keine Ausreden. Keine Negativität. Keine psychischen Verschmutzungen. Halte deinen inneren Raum sauber. Stress wird verursacht, wenn du ‚hier‘ bist, aber ‚dort‘ sein willst. Wenn du in der Gegenwart bist, aber in der Zukunft sein willst. Das ist eine Spaltung, die dich innerlich zerreißt. Eine solche Spaltung zu schaffen und mit ihr zu leben, ist verrückt. Die Tatsache, dass jeder es tut, lässt es nicht weniger verrückt sein! Dein Körper, den du als eine dichte, physische Struktur wahrnimmst und der Krankheit, Alter und Tod unterworfen ist, ist nicht real - und er ist nicht du. Er entspringt einer falschen Wahrnehmung seiner wesentlichen Wirklichkeit jenseits von Geburt und Tod, die von der Begrenztheit deines Verstandes abhängig ist. Der Verstand hat den Kontakt zum Sein verloren, und umkreist sich und die Inhalte seines Interesses andauernd. Als Beweis für seine eigene Identität, für seinen Glauben an Trennung und „seine persönliche, dem Leben übergeordnete Intelligenz“, hat er den Körper erschaffen. Nun kann er auch seinen Zustand von latenter Angst rechtfertigen, denn Körper sind angreifbar. Wende dich aber nicht von deinem Körper ab, denn in diesem Symbol für Unbeständigkeit, Begrenzung und Tod, das du als Illusorische Schöpfung deines Verstandes wahrnimmst, ist die Herrlichkeit deiner wesentlichen und unsterblichen Wirklichkeit verborgen. Richte diese Aufmerksamkeit in deiner Suche nach der Wahrheit nicht irgendwo anders hin, denn sie ist nirgendwo anders zu finden, als in deinem Körper. Kämpfe nicht gegen den Körper, denn indem du das tust, kämpfst du gegen deine eigene Wirklichkeit. Du bist dein Körper. Der Körper, den du sehen und berühren kannst, ist nur ein dünner Schleier einer Illusion. Darunter liegt der unsichtbare, innere Körper; das Tor zum Sein, zum unmanifesten Leben.

Durch den inneren Körper bist du untrennbar mit dem nicht manifesten Leben verbunden - ohne Geburt, ohne Tod, ewig gegenwärtig. Durch den inneren Körper bist du für immer eins mit der Quelle des Seins. Der einzige und wesentlichste Schritt auf deiner Reise hin zu echtem Glück, Bewusstheit und Liebe ist folgender: lerne, dich von deinem Verstand zu dis-identifizieren. Jedes Mal wenn du eine Unterbrechung im Strom der Gedanken schaffst, wird dein Bewusstsein stärker. Eines Tages wirst du dich dabei ertappen, wie du über die Stimme in deinem Kopf lachst, so wie du über die Streiche eines Kindes lachen würdest. Das bedeutet, du nimmst den Inhalt deines Verstandes nicht mehr so ernst, weil dein Selbstgefühl nicht mehr von ihm abhängt.

0

Vielleicht hast du einen zu niedrigen Blutdruck, oder einen stark schwankenden. Kreislaufstörungen? Das könnte zu Sauerstoffmangel führen, und den merkt man im Gehirn. Das Gehirn braucht viel Sauerstoff! Eine kleine Joggingrunde am Morgen könnte dagegen helfen, und regelmäßig Sport und Bewegung.

Sprich mal mit deinem Hausarzt darüber! Er kann ein paar Tests machen.

Klingt nicht gut... du hast doch bestimmt auch schulische Probleme deswegen oder? Geh doch mal zum Arzt, vielleicht bekommst du ein Attest und bekommst dann auf Dauer Vergünstigungen in der Schule bei z.B. Bewertungen...

Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass ich durch schulische Probleme einen echten psychischen Einbruch erlebt habe. In dieser Zeit ging es mir genauso. In diesem Fall würde ich nicht von einem burnOut reden. Erstens kann es in deinem Alter vorkommen, dass sich.deine synapsen neu ausrichten und dass es zu denklücken kommen kann. Zweitens nehme dir viell mal ne Auszeit und gehe raus und lenke dich von der Schule ab wenn es dir.zu viel wird. Größter Fehler: zuhause herumsitzen und nichts tun. Wenn es sich drastisch verschlechtern sollte geh zum kernspin/MRT

Ich habe nicht direkt denklücken da ich garnicht richtig denken kann !

0
@Gmbhk1nd

Geh zum Doc würde ich dann sagen. Lass dir deine Gehirnströme untersuchen und mach nen kernspin.

0

Wie ist das mit dem Ich? Hast Du ein Bewusstsein von Ich?

Was? xD

0
@Gmbhk1nd

Na, Du schreibst, dass Du nicht denken kannst, sondern einfach nur tust. Meist ist es dann auch so, dass man auch zu "Ich", also dem Ego keinen Zugang mehr hat. Das heißt, man hat eine gewisse Distanz zu sich selbst und zu den anderen. Man ist beteiligt, aber doch nicht beteiligt.

Was ich versuche zu sagen, dieser Zustand des Nichtdenkens ist das, was Millionen von Meditierenden zu erreichen versuchen. Manche bekommen das einfach so, manche erleben es nur in der Meditation und manche erleben es nie.

0

Denke nie daran zu denken, den das denken der gedanken ist gedankenlosses denken.Wenn du denkst du denkst, dann denkst du nur du denkst

...aber denken tust du nie! xD

0
@Gmbhk1nd

und du bist ein bildungsresistenter Intelligenzallergiker. ;) xD

0

Du könntest am Bourne Out Syndrom leiden,Gehe mal zum Psychologen.Er wird mit dir den Grund dafür suchen und dann deinen Tagesablauf neu strukturieren.

So bin ich drauf, wenn ich nen schwer aufzublasenden Luftbalon aufpuste :D

Ich puste aber nicht 24/7 Luftballons auf xDD

0
@Gmbhk1nd

:'D Kingsize (-Luftbalons) :DDD Hab ich auch manchmal, ließ mal n Buch oder so :D

0

hängst du viel vorm PC?

Geht... "viel" nur am Wochenende

0

Geht... "viel" nur am Wochenende

0

Was möchtest Du wissen?