ich habe urlaub gebucht,der urlaub ist bezahlt,muss ich das der arge sagen?

14 Antworten

Du musst den Urlaub auf alle Faelle beantragen, aber, wenn er nachweislich vorher gebucht wurde (wuerde ich beim Antrag gleich nachweisen), dann muss er eigentlich genehmigt werden. Meldest Du es nicht und sie finden es raus, ist eine Sperrzeit oder mindestens Geldabzug fuer die Zeit der Abwesenheit faellig.

Ja, den Urlaub mußt du auch bei der ARGE beantragen, denn sie ist dein Brötchengeber. Natürlich steht auch jedem Arbeitslosen ein Jahresurlaub zu, aber sagen mußt du es. Es könnte ja auch sein, daß sie dich anrufen oder anschreiben und dich ins Amt bestellen. Wenn du dann nicht zu erreichen bist, gibt es sicherlich großen Ärger. Denn dann bekommst du ein Teil Arbeitslosengeld für ein paar Monate gesperrt. Also scheu dich nicht und melde es. Sie werden bestimmt nichts dagegen haben. Ich wünsche dir einen schönen Urlaub und grüße dich herzlich, bienemaus63

Wenn du ein EU-Land bereist und dich nachweislich (beim hiesigen Arbeitsamt) um einen Job bemühst, solltest du keine finanziellen Einbußen erleiden! Ob sich das lohnt, musst du abwägen. Anmelden solltest du es auf alle Fälle...

Hallo,

egal ob du Alg 1 oder 2 bekommst du mußt dich abmelden wenn du über einen längeren Zeitraum deiner Wohnung fern bleibst. Mit einem längeren Zeitraum meine ich länger als ein Wochenende alles was länger als Freitag bis Sonntag bzw Montag ist gib am besten an. Es ist auch wichtig für dich das du es angibst da dir sonst Termine oder Bewerbungvorschläge zugestellt werden die du nicht wahrnehmen oder bearbeiten kannst dies würde eine kürzung deines Regelsatzes bedeuten. In den Unterlagen die du von dem Amt bekommen hast steht das auch nochmal genauer drin. Normal reicht ein Anruf dir stehen auch 3 oder 4 Wochen im Jahr an Urlaub zu selbst wenn du Alg 1 oder 2 Empfänger bist also dein Geld wird trotz deinem Urlaub weiter gezahlt, dir entstehen durch die abmeldung keine nachteile. Auch kann dir keiner verbieten in Urlaub zu fahren, normal reicht ein Anruf bei deinem Sachbearbeiter oder dem zuständigen Amt.

Ich hoffe ich konnte dir helfen.

Lg Shiri

Eine "arge" gibt es seit Januar nicht mehr, sondern ein Jobcenter.

Dass du einen Urlaub gebucht hast (oder ein Wellness-Wochenende im eigenen Dorf) musst du dem Jobcenter nicht melden.

Aber wenn du deinen Ort und dessen nähere Umgebung verlässt ohne Zustimmung des Jobcenters, dann kriegst du für diese Tage kein ALG II ("Hartz IV"):

"(4a) Erwerbsfähige Leistungsberechtigte erhalten keine Leistungen, wenn sie sich ohne Zustimmung des zuständigen Trägers nach diesem Buch außerhalb des zeit- und ortsnahen Bereichs aufhalten ..." SGB II § 7 Leistungsberechtigte: http://www.gesetze-im-internet.de/sgb_2/index.html

Eine solche Zustimmung kannst du aber beantragen. Diese Zustimmung kriegst du auch - wenn gerade keine Maßnahme geplant ist oder ein Jobangebot im Raum steht oder ein "§ 15a Sofortangebot" laut SGB II.

Wenn du eine solche Zustimmung nicht kriegst, kannst du gegen den ablehnenden Bescheid Rechtsmittel einlegen - also zunächst Widerpruch beim Jobcenter, danach notfalls Klage beim Sozialgericht.

Ansonsten hat die Suche nach Arbeit (oder eine dafür vorbereitende Maßnahme) Vorrang vor einer Erholung auf der Insel - auch wenn die auch eine gute Vorbereitung auf eine neue Arbeit sein kann ;-).

Gruß aus Berlin, Gerd

Was möchtest Du wissen?