Ich fühle mich wie in einem schwarzen Loch. Was kann mir helfen?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

dein Problem ist dieser ständige Überfluss würde ich so aus ersten Impuls vermuten.

ich würde dir raten dich in dich selbst so weit zurück zu ziehen bis du den "faden" wieder gefunden hast. ich meine damit das du eine zeit lang alleine sein solltest und einfach nach dir selber suchst nicht im sinne von wo bin ich sondern du wirst dich selbst in deiner Vergangenheit wiederfinden und in deinen Hoffnungen, träumen und wünschen. denk uber Gott und die welt nach und meide einfach die einflüsse von ausen.

ich hoffe ich konnte dir weiter helfen lg diclonius666

Vielen Dank, wirklich. Ich habe mir mal Zeit für mich genommen und mich sehr stark verändert. Es geht mir wieder super und ich kann wieder glücklich sein also Danke :)

0

Vielleicht ist dieser Rückzug jetzt mal ganz gut für dich endlich mal zeit für sich nehmen, nachzudenken. Mit seinen Gedanken allein zu sein. Soziale Kontakte können sich mit der Zeit ändern die Meisten Menschen haben bis auf ihre Arbeitskollegen und Familie im Erwachsenenalter mit niemandem was zu tun das hat schon seine gründe Versuch mal ein wenig Sport zu machen viel essen ist nicht unbedingt schlecht aber es sollte schon das richtige sein....

ich würde mir erstmal zeit für mich selber nehmen das heißt nicht sich für inmer abkapseln sondern Dinge tun die sich früher entspannt oder glücklich gemacht haben DIE MAN ALLEINE MACHT .wenn dich das aufgeheitert hat kannst du wieder etwas mit deinen liebsten unternehmen

Traurig fühlen, wenn man sich verliebt?

Hey!

Ich bin gerade dabei, mich in ein Mädchen zu verlieben. Ich weiß nicht, warum es so ist, aber immer wenn ich mich verliebe, fühle ich mich total traurig und ausgelaugt. Ich glaube kaum, dass sie abgeneigt ist. Wir sehen uns oft, meinen Kuss erwiderte sie und wir kuschelten, also bin ich nicht unglücklich verliebt, aber trotzdem fühle ich bin total komisch.. müde, ausgelaugt, unmotiviert. Woran könnte das liegen? ._.

LG!

...zur Frage

Soll ich den Höcker auf der Nase akzeptieren?

Hallo, ich bin 16 Jahre alt und habe eine Höcker Nase. Man sieht seitlich eine Beule und ich fühle mich unwohl, wenn man mich von der Seite anguckt. Dazu hängt die Nasenspitze etwas runter und man sieht es, wenn ich lache. Ich fühle mich beim Lachen unwohl.

Ich könnte es zwar wegoperieren lassen, weil ich allgemein gesundheitliche Probleme mit meiner Nase habe, (Kann nicht atmen, weil ich vergrößerte Muscheln habe.) aber ich habe oft gelesen, dass Menschen die ihre Höcker wegoperiert haben sehr unglücklich waren und es unbedingt wieder zurück wollten, weil es zu ihnen gehört.

Wie kann ich mich akzeptieren und nicht hässlich fühlen?

...zur Frage

Ich bin durcheinander und verzweifelt?

Hallo liebe Community,

Also die Frage ist eventuell komisch aber ich versuchs mal zu erklären.

Momentan sehe ich keinen richtigen Sinn im Leben. Ich gehe zurzeit in die 12. Klasse und hab keine probleme mit der Schule. Auch zuhause ist alles ok. Eigentlich gibt es nichts was mich stressen und verzweifeln lassen kann außer eventuell dass ich das Mädchen was ich liebe vergessen muss. Damit habe ich mich aber schon abgefunden.

So, trotz all der genannten Punkte ist in mir eine tiefe traurige Leere. Ich fühle mich so leer und nutzlos in dieser Welt. Klar habe ich auch freunde usw die mir genug Aufmerksamkeit geben aber ich bin irgendwie immer traurig. Habe oft negative Gedanken über den Tod usw. Ich höre nur traurige Musik und jedesmal wenn ich versuche zu feiern und abzuschalten denke ich mir "Was mache ich hier eigentlich?" Ich verstehe nicht ganz was ich machen muss um das Leben zu genießen. Nach außen wirke ich eventuell sehr positiv bin auch recht "beliebt" unter meinen Freunden. Doch das alles befriedigt meine Seele nicht.

Habt ihr eventuell paar Tipps um endlich mal die schönen Momente in meinem Leben genießen zu können? Und warum bin ich immer so traurig und down?

Danke!

...zur Frage

Erfahrung mit Hashimoto?

Hallo ihr Lieben.

Bevor jemand meckert: Ein Arzttermin ist schon angedacht.

Ich habe schon früher einmal schlechte Schilddrüsenwerte gehabt (Unterfunktion) und eine Zeit lang L-Thyroxin genommen - leider korrelierte das stark mit meinen Panikattacken, die teilweise auch mit der Einnahme von Medikamenten einhergehen und ich setzte es ab. Nach einem Klinikaufenthalt liess ich die Werte kontrollieren - wieder alles im Lot, Ärztin sagte mir, dass ich keine Tabletten mehr bräuchte.

Seit einiger Zeit geht es mir zunehmend schlechter - Hitzewallungen, Schweißausbrüche, Schlafprobleme, ständige Müdigkeit, depressive Verstimmungen (die ich klar von wirklichen Depressionen abgrenzen kann), Lethargie, Stimmungsschwankungen, Gereiztheit, Durchfall... Doch doch Schlimmste für mich ist im Moment das verlangsamte Denken. Ich habe teilweise starke Probleme Sätze zu formulieren, kann mich schlecht konzentrieren und habe das Gefühl, ständig vor mich hinzudösen. Ich habe immer sehr gerne und auch sehr gut gelernt, das ist mir im Moment nicht möglich.

Bei der Vertretungsärztin wurden meine Schilddrüsenwerte besprochen, sie waren sehr grenzwertig und die Entzündungswerte katastrophal. Sie meinte, dass man bei einer erneuten Blutabnahme nochmal Alle Schilddrüsenwerte kontrollieren lassen muss und einen Ultraschall machen - ich will damit warten, bis mein Arzt wieder da ist, da ich mich bei ihm wohler fühle.

Durch meine eigene medizinische Erfahrung kann ich mir denken, dass es auf Hashimoto hinausläuft, der Verdacht war auch schon ein paar Mal vorhanden.

Hat jemand von euch Erfahrung damit?

...zur Frage

Warum bin ich plötzlich so kraftlos?

Ich habe zurzeit richtig oft Stimmungsschwankungen. Das heisst ich bin manchmal sehr schnell reizbar oder ich muss oft weinen, bin traurig und weiss nicht genau warum und manchmal bin ich so richtig unmotiviert irgendetwas zu tun. Ich fühle mich kraft los und schwach und ich weiss nicht wie lange es her ist das ich das letzte mal so richtig glücklich war und das nicht nur für einen tag sondern allgemein. Ich bin sonst immer ein sehr aufgestellter mensch gewesen und habe sehr viel gelacht. Klar habe ich ein paar probleme aber wenn ich do kraftlos und schlecht drauf bin habe ich auch keine motivation sie zu lösen.
Ich denke mir geht es jetzt seit etwa 2-3 monaten so.
Kennt das jemand und was kann ich dagegen machen?

...zur Frage

Unglücklich ohne Kraft was zu ändern?

Hallo.
Alle denken, ich bin glücklich, aber innerlich bin ich es überhaupt nicht. Ich befinde mich momentan in einer richtigen Kriese und bin total unglücklich. Wenn ich alleine bin weine ich oft einfach so los.

Ich bin 19 Jahre alt, weiblich und eig. gesund. Das ist die wichtigste Voraussetztung und dafür bin ich auch dankbar. Ich habe eine Ausbildung zur Bürokauffrau gemacht. Danach habe ich ein 6-Monate Praktikum gemacht und bin damit seit 1. Mai 2018 fertig. Ich habe eine super Stelle gefunden 100% und unbefristet in einer Firma die mir gefällt. Anfangen kann ich am 1. Juli 2018 also habe ich momentan zwei Monate unbezahlte Ferien. Sollte  eig. toll sein, nur leider ist es das nicht. Ich fühle mich einsam. Meine wenigen Freundinnen sowie mein Partner sind am arbeiten und ich bin den ganzen Tag alleine. Ich habe Übergewicht und fühle mich nicht hüpsch. Ich hasse es, raus zu gehen, da ich keine schönen Klamotten habe und mir alles zu eng ist. Geld um neues zu kaufen oder so hab ich nicht. Ich bin pleite. Weil ich kein Lohn habe momentan, muss Mein Freund die Miete und Essen selbst zahlen momentan (ich gebe es ihm später natürlich zurück) Ausserdem muss ich Fahrstunden zahlen, da ich bis zum Jobantritt meinen Führerschein brauche. Ich bin also einsam, pleite, unglücklich mit meinem Körper und einfach irgendwie immer traurig. Viele werden sagen, geh raus, mach sport, iss keine Schokolade mehr usw. Aber ich habe keinen Antrieb, keine Kraft. wenn ich mir vornehme, zu joggen oder so schaffe ich es nicht, mich aufzuraffen. Und wenn ich gehe, renne ich 5 Min und bin dann ausser puste und laufe zurück. Ich habe null Ausdauer, Kraft und Mut. Ich war noch nie wirklich dünn aber in den letzten zwei Jahren habe ich echt zugenommen (Wiege momentan 70kg auf 1.57m) Ich habe zudem sehr grosse Brüste (80e/f) welche ich gerne verkleinern würde da ich immer Rückenschmerzen habe und auch psychisch darunter leide (wurde früher gemobbt deswegen) aber die Krankenkasse zahlt die OP nur wenn ich abneheme und jeder Versuch dazu ist bisher gescheitert. Das macht mich noch unglücklicher. Durch mein unwohlsein und meine Traurigkeit habe ich seit drei Wochen auch überhaupt keine Lust mehr auf Sex. Das tut mir so leid, mein Freund gibt sich immer Mühe, sagt mir wie er mich liebt, küsst mich usw. aber ich verkrampf mich immer total. Ich kann mich einfach nicht mehr fallen lassen, obwohl unsere Zweisamkeit und der Sex immer grandios waren. Ich möchte glücklich sein. Ich bin noch so jung und möchte spass haben und was erleben. Wir bekommen in zwei Monaten zwei junge Kätzchen und ziehen in eine grössere, moderne Wohnung mit Garten. Wir haben einen Urlaub geplant usw. Eig. alles toll! Aber ich bin einfach so traurig über mich selbst und mein Leben. Ich weiss nicht weiter. :/ Geht es jemandem ähnlich? Weiss jemand, was ich tun könnte?

Vielen Dank fürs durchlesen.
❤️

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?