Ich fühle mich traurig wohler als wenn ich glücklich bin o.o Hilfe!

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Was Du schreibst, klingt tatsächlich ein wenig nach einer leichten Depression oder einer depressiven Episode. Du hast außerdem gleich zwei typische Auslöser für eine solche depressive Episode erlebt, nämlich die Trennung von Deinem Freund und von Deinen Eltern. Dass Du geritzt hast, heißt nicht, dass Du nun eine Borderline-Störung hast, sowas kann auch bei einer Depression vorkommen. Ich bin zwar Psychologe, aber ich kann aus der Ferne nur Vermutungen anstellen. Darum solltest Du, ohne Dich zu schämen, zu einem Psychologen gehen und mit ihm ein Gespräch führen. Er kann dann mit Dir zusammen überlegen, ob es sinnvoll wäre, wenn Ihr Euch für einen gewissen Zeitraum einmal die Woche trefft. Das heißt dann nicht, dass Du verrückt bist. Eine leichte Depression kommt sehr häufig vor und ist eine ganz normale Krankheit wie eine Grippe. Bis Du einen Termin bekommst, kann ich Dir nur raten, dass Du Dir mit aller Kraft verbietest, Dich Deiner melancholischen Stimmung hinzugeben. Ich weiß, das ist nicht einfach, aber Du musst es versuchen! Mach Dir keine Sorgen darum, dass Du gerade "kein Glück spüren" kannst, das kommt wieder. Aber Du darfst Dich nicht zu sehr in eine traurige Stimmung versetzen. Das ist ganz wichtig! Außerdem musst Du unbedingt, falls Du's noch nicht machst, jetzt möglichst viel Sport treiben. Das mal nur zwei kleine Tips. Ich wünsch Dir gute Besserung!

Oh, vielen, vielen Dank! Ich weiß, dass ein Psychologe jetzt der beste Ansprechpartner ist. Nur weiß ich auch, dass mir das sehr peinlich ist und ich mich vermutlich nicht traue. :( Jedoch werde ich es trotzdem versuchen! Ich danke dir sehr für deine Antwort!

0
@Saemmii

Wenn Du Dich zur Zeit noch nicht zu einem Psychologen traust, ist das völlig OK. Aber behalte Dich im Auge und wenn es Dir bis zum nächsten Frühling nicht besser geht, dann überwinde Deine Angst und suche einen Profi auf, wenn auch nur mal für eine einzige sogenannte "probatorische Sitzung". Das ist eine ganz unverbindliche Sache, sozusagen zum "Reinschnuppern". Und wenn Dir der oder die Psychologe/in dann nicht passt, brauchst Du da nie mehr aufzutauchen und suchst Dir einfach den nächsten. Auf jeden Fall kann ich Dir versprechen, dass solche Gespräche beim Psychologen ganz locker und anders, als die meisten es befürchten, ablaufen. Alles Gute Dir!

0

Du gehörst in Behandlung. Du hast eindeutig Depressionen. Ich kenne das, denn ich habe das auch seit über 10 Jahren. Man baut sich seine eigene Umgebung so, dass man nur selber sich darin wohl fühlt, da hat kein anderer Platz. Ich bin jetzt auch bei einer Neurologin und Psychiaterin in Behandlung. Das ist keine Schande, ist eine Krankheit wie jede andere auch. Seit ich auf verschiedene Medikamente eingestellt bin, was einige Zeit gedauert hat, bis es ganz gestimmt hat, fühle ich mich wieder gut. Auch die anderen merken, wie es mir geht. Du solltest auf jeden Fall dir Hilfe suchen,m besonders weil du schon einmal geritzt hast. Das ist ein ganz deutliches Zeichen. Hab keine Angst, dass sich vielleicht jemand über dich lustig machen könnte, wenn das jemand macht, dann ist er ganz einfach dumm und weiß nicht, was das bedeutet und wie du dich fühlst.

Hallo, Du solltest dir lieber psychologische Hilfe suchen und forschen was in Dir los ist. Mach das, es schadet nicht..im Gegenteil...oder veruch einfach mehr auf das zu hören, was Dir gut tut und mach das auch... Lenk Dich entweder ab und vielleicht vergeht es, oder hol dir Hilfe. Viel Glück

Ich fühle mich unglücklich wohler als glücklich. Was ist nur los mit mir?

Hallo... Ich bin schon seit mindestens 4 Jahren so, wobei ich ja erst 12 Jahre alt bin. ._. Ich fühle mich irgentwie zu Hause, wenn ich alleine in meinem Zimmer bin und halt traurige Musik anhöre und einfach traurig bin. Vielleicht liegt es aber auch daran, dass ich selten wirklich glücklich bin. Einmal gab es einen kurzen Moment, da dachte ich, ich will nicht mehr dauerdeprimiert sein. Das war höchstens 5 Minuten. Da war ich nämlich bei meiner Tante auf dem Land und bin dem Wind entgegen gefahren. Ich hab gedacht ich will jetzt glücklich sein und werde es. Jetzt sitze ich aber wieder hier... Alleine und eben traurig. Aber genau das will ich ja auch! Aber warum? Ist das normal? Ich will es ja nicht einmal ändern. Wahrscheinlich könnte ich meine Meinung ändern, wenn ich glücklich wäre. Vielleicht wäre es sogar noch besser als das ständige traurig sein?! Wenn ich es nicht will, wie soll ich trotzdem glücklich werden? Ach, so viele Fragen... Und dazu kommt noch, dass ich doch noch ein 12-jähriges Kind bin. :( Soll ich es so lassen, wie es ist? Andere treffen sich draußen mit den Freunden und ich bin seit heute morgen um 9 am Pc. Wie jeden Tag eben... Ich hab auch keine Lust auf ein "normales" kindliches Leben. Vielleicht ist es ja besser so und ich bestell mir eines Tages die Pizza übers Internet, damit ich nicht raus muss. Ich bin ja glücklich, indem ich weine und unglücklich bin

...zur Frage

Ich bin jeden Tag traurig, Antidepressiva helfen mir nicht was nun?

Hallo,

Bei mir wurde eine Depression festgestellt und ich habe Antidepressiva verschrieben bekommen. Die erste Therapie habe ich abgebrochen da ich mich nicht besser gefühlt habe und jetzt in der zweiten ändert sich auch nichts.

Mein Arzt frägt mich ob ich mich besser fühle, doch ich weiss nicht so recht, da ich immer unglücklich bin. Seit 4 Jahren bin ich durchgehend traurig ich kann mich nicht daran erinnern zuletzt glücklich gewesen. Ich habe vor 2 Jahren Extacy ausprobiert und nur das hat mir geholfen mich glücklich zu fühlen. Habe es seither auch nicht mehr genommen.

Ich möchte glücklich sein doch diese Antidepressiva wirken bei mir einfach nicht. Ich schlaf gut und das wär schon alles. Wie kann man einer Depression noch entgegenwirken ???

...zur Frage

Wie bringe ich ihn zum nachdenken/ändern?

Hallo, Ich (17/w) bin jetzt seit über einem Jahr mit meinem Freund (17/m) zusammen, aber irgendwas funktioniert in unserer Beziehung nicht hab ich das Gefühl. Er vernachlässigt mich total und achtet kaum drauf wie ich mich fühle wenn es mir nicht toll geht. Ich kann nicht mit ihm reden, da er mir entweder nicht zuhört, es ihn nicht interessiert was ich sage und er dazu neigt bei Themen die er nicht mag agressiv zu werden und sich von mir abzuwenden ( teilweise den kompletten Tag über) Obwohl wir schon sehr lange zusammen sind und uns eigentlich auch sehr verbunden hatten wir immer noch keinen Sex für ihn irgendwas dagegen spricht das er es nicht tut. Was kann ich tun damit er sich bessert oder zumindest mir zuhört oder sich im Bett weiter zu trauen.... jeder Fortschritt würde meine Psyche sehr entlasten denn ich bin wirklich am verzweifeln insbesondere da er der einzige ist den ich habe

...zur Frage

Was hilft besser gegen Liebeskummer - Heulen oder ablenken?

Ich fühle mich gerade nur so, als könnte ich in meinem Leben nicht normal weitermachen. Als müsste ich jetzt nur heulen - aber das könnte ja auch nicht die Lösung sein?

Meint ihr, es hilft, wenn ich mich einfach ablenke und mit meinem Leben weitermache und nicht viel drüber nachdenke, aber wenn ich heulen muss, mich einfach heulen lasse?

...zur Frage

Ich weiß nicht wie ich mich fühle

Ich weiß nicht wie ich mich fühlen soll manchmal bin ich einfach ohne Grund traurig als ob ich etwas vermissen würde aber ich weiß nicht was ich hab eigentlich Jeden Grund um Glücklich zu sein aber ich bin es nicht ich fühle mich so leer... Was soll ich tun?

...zur Frage

Warum hat kein Mädchen Interesse an mir?

Hallo,

und zwar bin ich per se sehr warmherzig und höflich, achtsam und versuche nicht so auffällig zu sein. In der Schule fühle ich mich generell nicht wohl, ich bin sehr introvertiert. Ich habe wenige gute Freunde und bei denen ist es wirklich relativ bestimmt, also meine Art, mal bin ich zurückhaltend und mal offen.

Die Introversion und Extroversion hängt von der Atmosphäre ab, von meiner Bekleidung, von meiner körperlichen Frische, sprich ich spüre sehr gut, wenn ich z.B. fettige Haare habe oder ungepflegt bin, egal an welcher Stelle und schließlich hängt es auch von den Personen in meinem Umfeld ab.

Wenn also all' das befriedigend für mich ist, dann kann ich extrovertiert sein, anders nicht. Obwohl, dieser Part "hängt es auch von den Personen in meinem Umfeld ab." hat relativ eine niedrige Priorität für das Erwachen der Extroversion in mir.

Das waren so einige Informationen über mich, worauf ich letztendlich hinaus will ist, dass meine Art relativ zu freundlich ist, dass ich zu achtsam bin und, dass ich warmherzig und introvertiert bin. Ich finde das alles schlecht und nur aus dem Grund, weil irgendwie niemand Interesse an mir hat.

Ich bin so einsam und es grämt mich so sehr, dass mich kein zufälliges Mädchen mal anspricht, ich habe nichtmal weibliche Freunde und sehne mich einfach nach denen, ich sehne mich nach Mädchen...

Ich bin 1.85 cm groß ungefähr, wiege 80-90 KG und würde mich mal nicht als runder "Fettsack" einstufen, sondern eher mittelmäßig.

Ich bin 16 Jahre alt und nie hatte ein Mädchen wirklich Interesse an mir, die meisten Mädchen tuen so, als wäre ich nicht anwesend... Ich will nicht und kann nicht ein Mädchen ansprechen, es geht einfach nicht. Meistens rede ich sowieso ungern, außer vielleicht im Unterricht, das ist mir aber auch relativ.

Ich fühle mich von sovielem gelangweilt und draußen generell unwohl. Was soll ich machen??? Ich bin so irrelevant und erschreckend für Mädchen, es ist so hoffnungslos.

Warum zum Teufel haben diabolische bzw. kaltblütige und offene Jungs mehr Chancen bei Mädchen!? Mädchen sind so rätselhaft...

Diese Gesellschaft...

Ich habe so oft geweint und immer machte man mir Hoffnungen, doch letztendlich werde ich wahrscheinlich immer einsam bleiben.

Auf Internetbeziehungen habe ich keine Lust mehr!

Danke für Eure Aufmerksamkeit!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?