ich bin ziemlich ruhig geworden, wie kann ich das ändern?

6 Antworten

Ich habe selbst soetwas hinter mir. Auf der Schule war ich noch total umgänglich, war jeden Tag mit guter Laune auf Achse und hab tausende von Leute getroffen.

Als meine Freundin dann eine lange Depression hatte und ich mich um sie gekümmert habe, haben sich meine Werte verändert. Ich bin viel introvertierter und ernster geworden. Anfangs dachte ich auch immer, dass ich mein Hinterteil einfach nicht mehr hoch bekomme und mein Interesse an der Welt irgendwie verloren hätte, dass ich nicht mehr so viel lache und Spass am Tag habe.

Aber ich kann heute sagen, dass das mit Glücklichkeit nichts zu tun hat. Statt mir Vorwürfe zu machen, hab ich mein Studiumfach von Sport zur Germanistik gewechselt, weil ich dort eine Chance für meine gewandelten Interessen finden konnte. Dann hat sich auch mein Freundeskreis verändert. Jetzt gehts halt nicht mehr groß zum Party machen etc, aber dafür hab ich ein paar wenige, unglaublich gute Freunde. Ich bin sehr glücklich :-)

hör auf zuhause zu kiffen und zu trinken und melde das i.net ab Bruder

Ich kiffe und saufe nicht :D

0

Gar nicht, du wechselst von einem Extrovertierten Charakter, hinüber zu einer introvertierten Persönlichkeit.

Sei froh, es bedeutet dass du dir mehr Gedanken über dich und die Welt machst, wie rein Extrovertierte Persönlichkeiten.

Diese Leiden darunter dass sie von dem Zuspruch (Aufmerksamkeit) der anderen abhängig sind.

Im Gegensatz zu dir. ;-)))

Was möchtest Du wissen?