Ich bin so unordentlich?

5 Antworten

Ordnung ist relativ. Es gibt jedoch einiges, was Du für Dich überprüfen kannst.

Hast Du genug Stauraum für Deine Kleidungsstücke? Hängst Du Deine Kleidungsstücke lieber auf Bügel, was erheblich mehr Platz benötigt, oder faltest Du sie und bildest Stapel? Beide Formen helfen Dir, Ordnung in Dein Chaos zu bringen.

Außerdem ist es hilfreich, wenn Du gleichartige Dinge beieinander aufbewahrst, z. B. alle Kleider nebeneinander auf Bügeln, alle Jeans gestapelt in einem Fach, alle BHs in einer Schublade, ebenso Socken und Strumpfhosen.

So kommst Du leichter an die Sachen, die Du brauchst und kannst Dir für jede Gelegenheit ein Outfit zusammenstellen, ohne vorher den ganzen Schrank durchwühlen zu müssen.

Auch bei Volkshochschulen gibt es Kurse, in denen praktische Tipps gegeben werden und aus denen Du das herauspicken kannst, was für Dich am leichtesten umsetzbar ist.

Mit zunehmender Übung bekommst Du Deine Unordnung in den Griff. Es reicht, wenn Du Dir jeden Tag einen kleinen Bereich vornimmst und auch umsetzt. Wenn Du im Stress bist, ist es auch in Ordnung, wenn Du mal einen oder zwei Tage nichts machst.

Giwalato

Kommt darauf an, was du unter Unordnung verstehst.
Aber versuch doch mal, einfach jedes Mal, wenn du etwas beendest (zB Hausaufgaben fertig gemacht) alles wieder aufzuräumen und jeden Abend vor dem Schlafengehen.
Wenn das nicht hilft, hast du vielleicht einfach keine guten Möglichkeiten, Sachen zu verstauen. Wenn du zB keinen festen Platz hast für Klamotten, die du noch mal tragen willst, dann landen sie auf dem Boden oder einem Stuhl und das sieht dann unordentlich aus.

Hallo!

Nicht jeder kann "preußische Ordnung" halten, wie sie die Deutschen gern voraussetzen. Das ist aber gar nicht schlimm, sofern man sich zurecht findet, solange man weiß wo in etwa was ist & sich einigermaßen wohlfühlt.

Es muss nicht alles perfekt sein & wenn du selbst zurecht kommst, würde ich mich an deiner Stelle nicht runterziehen oder umerziehen lassen ----> ist alles halb so schlimm!

Ach wie ich das kenne und ich lebe mit meiner Mutter unter einem Dach. Wenn auch normalerweise in getrennten Wohnungen. (Sie hatte in unserem Haus eine einliegerwohnung und seit dem Umzug leider erst mal nur ein Zimmer bei uns im Haus.

Bla bla bla da liegt zu viel Wäsche im Korb....warum steht das saubere Geschirr noch im Waschbecken (ich trockne nicht aber sondern lass es trocknen) ... warum liegen unten Anziehsachen von den Kindern... ich habe mal deinen Kühlschrank umsortiert... dein Vater würde sich wirklich mal freuen wenn er kommt und deine Wohnung sauber ist...

ich habe meiner mutter schon zig mal gesagt, dass es meine Wohnung ist und sie bitte gehen soll wenn sie ein Problem mit meiner Ordnung hat. Das letzte mal hab ich ihr dann entgegengeschleudert, als sie meine Kinder wieder angemotztem hat weil sie ihre Klamotten nicht zusammen gelegt haben als sie in Pool sind “Mama nur weil du in meiner Erziehung beiM Thema Sauberkeit versagt hast musst du das jetzt nicht an meinen Kindern auslassen. Ich bin so wie du mich erzogen hast”

da war erst mal Ruhe für ein paar Wochen. Aber es hat nicht angehalten ;)

das sind halt Mütter! Aber schlimm ist das nicht. Wenn ich mir hier unsere Nachbarn an sehen und unsere englischen und zypriotischen Freunde, da ist bei mir sogar ordentlich.

Es gibt diverse Bücher, wie man die Bude systematisch ordentlich hält, vielleicht wäre das was für dich.

Was möchtest Du wissen?