Hund vor Fahrrad gelaufen Sturz wir ist die Rechtslage?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Es geht nicht darum, ob Du Schuld hast: Als Hundehalter haftet man verschuldensunabhängig für entstandene Schäden ("Gefährdungshaftung").

Übergib die Sache einfach Deiner Hundehalterhaftpflichtversicherung, Die ist nicht nur dafür da, entstandene Schäden zu regulieren, sondern auch, um Ansprüche erstmal zu überprüfen und u. U. abzuwehren.

Teilschuld hin oder her, wenn der Radfahrer später über Schmerzen klagt

u. dann zum Doktor geht müßte meiner Meinung nach deine Hunde-Haftpflicht für die Kosten aufkommen.

Hat er denn einen Sicherheitsabstand eingehalten? Ging das dort überhaupt? Waren die Hunde an der Leine? Also ich würde mich als Radfahrer selbst schuldig fühlen, weil ich in einer unklaren Lage nicht genügend Abstand gehalten habe, oder zu schnell für den Abstand war.

Bei kleinen Kindern eigentlich das Gleiche, man weiß nie genau, wo die im nächsten Moment hinlaufen. Selbst Erwachsene können schlicht schwerhörig sein.

Auf dem Radweg kann er fahren so schnell er will. Du mußt aufpassen, daß dein Hund keine Gefahr für Radler oder Jogger... darstellt.

Aber wenn nichts passiert ist, also keine Geldforderung kommt, dann bist du mit einem blauen Auge davon gekommen.

Nein das zahlt alles die Haftpflicht deines Hundes und wenn irgendjemand mit Schuld hat holt sie sich das von selber wieder. Du brauchst das nur deiner Haftpflicht zu melden, wenn sie jetzt was erstattet haben möchte, zB am Rad was kaputt ist. Bagatell Beträge sollte man aber besser selber zahlen

Dein Hund ist hoffentlich über eine Hundehaftpflicht versichert.

Sollte etwas kommen, dann meldest du das bei der Versicherung und die kümmern sich um alles weitere...

das wird wohl im Einzelfall entschieden denke aber eher nicht, dass er da eine Teilschuld hat :P

Wenn er auf dem Radwegteil gefahren ist hat er keine Schuld.

Was möchtest Du wissen?