Hund kaufen und tagsüber zu den Eltern bringen?

15 Antworten

Ein Hund braucht immer die Zeit, sich an eine neue Umgebung und (eine) neue Bezugsperson(en) zu gewöhnen, je jünger er ist, desto länger ist dieser Zeitraum (bei Welpen etwa ein halbes Jahr). Holt euch einen 2 oder 3-jährigen Hund aus einem Tierheim oder vom Tierschutz. Gebt ihm die notwendige Zeit, indem ihr 2 oder 3 Wochen Urlaub nur für ihn nehmt. Geht mit ihm in die Natur, gebt ihm einen festen Ruhe- und Fressplatz, findet heraus, was er gerne frisst, welche Hunde/Tiere er gerne oder gar nicht mag, zeigt ihm, durch gute Worte und durch sanfte Berührungen, dass ihr ihn gerne habt, nehmt ihn eine kurze Zeit mit in die Arbeit (soweit das geht). Berichtet den Eltern von euren Erfahrungen oder bezieht sie am besten von Anfang an mit ein. Nach ca. 6 - 8 Wochen ist der Aufbau eurer Beziehung zu dem (erwachsenen) Tier (und umgekehrt) abgeschlossen. Wir, ebenfalls beide berufstätig, haben die besten Erfahrungen damit gemacht. Unser Hund hat noch nie vergessen, wer wirklich zu ihm gehört. Ansonsten lasst euch nicht irre machen. Der Hund wird's gut bei euch haben, wenn ihr seinen Körper und seinen Geist ausreichend beansprucht und befriedigt.

Ich habe einen Hund und bin auch berufstätig.In der Zeit ist er mit dem Kater allein.Aber ihr müsst dann schon den Ausgleich schaffen,wenn ihr wieder da seid.`Ne halbe Stunde reicht da bei Weitem nicht.LG

es gibt hunde, die kommen gut damit zurecht, mehrere bezugspersonen zu haben, andere dagegen überhaupt nicht. man kann dir nicht vorher sagen, ob es gut gehen wird oder nicht, das hängt vom hund ab. ich persönlich finde aber eine solche haltung nicht gerade prickelnd. für mich muss ein hund ein "festes zuhause" haben. wenn er nur abends und nachts bei euch ist, seid ihr ja eigentlich nur zum gassigehen und zum 'übernachten' da... ich würde mir das lieber nochmal überlegen.

außerdem: was tut ihr, wenn die eltern sich plötzlich (z.b. wegen krankheit oder sonstigem) nicht mehr um das tier kümmern können? ins tierheim geben? das wäre wohl die schlechteste lösung.... ich fänd es viel besser, würdet ihr z.b. mit hunden aus dem tierheim gassi gehen... dann tut ihr auch was für die hunde, die sonst wohl in ihrem zwinger sitzen müssen.

lg

0

Denkt doch bitte im Interesse des Tieres! Wenn beide berufstätig sind, ist das nciht sinnvoll. Der Hund hat keine Bezugspersonen, wird immer hin und her gerissen und evtl. wollen eure Eltern sich auch nicht für 10 Jahre an einen Hund binden. Was macht ihr z.B. wenn eure Eltern mal in Urlaub fahren wollen??

Wenn ihr so auf Hunde steht aber eigentlich keine Zeit für einen eigenen Hund habt, könnt ihr doch jederzeit am Wochenende oder so ins Tierheim gehen und euch dort um einen oder mehrere Hunde kümmern.. was meinst Du wie diese Hunde sich freuen

Sehr gute Alternative!

0

Eine bessere Möglichkeit gibt es wohl kaum. DH!!!

0

Was möchtest Du wissen?