Hund hat Schwere HD - OP nötig, doch woher das Geld nehmen?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo, unser Jamie ist im März 1 Jahr alt geworden (Hovawart) mit 6 Monaten Diagnose schwere HD re / mittlere HD li mit beginnender Arthrose. Wir können uns diese OP (je Seite 2.000,- Euro) auch nicht leisten, er bekommt die angesprochenen Grünlippmuschelextrakte und hat seit der Diagnose alle 6 Wochen eine Anabolika-Spritze vom Tierarzt bekommen um die Muskeln aufzubauen ab jetzt bekommt er diese Spritze alle 6 Monate. Kosten sind überschaubar (je Arztbesuch 30-35,- Euro). Wir geben ihm Zeel und von WALA Disci/Viscum comp. cum Stanno Globuli. Was super geholfen hat: wir waren bei einer Physiotherapeutin für Hunde, die hat uns "Hausaufgaben" aufgeschrieben und gezeigt, damit auch hierdurch Muskeln aufgebaut werden. Diese Übungen nehmen ca. 30 Minuten täglich (immer mal zwischendurch, nicht am Stück) in Anspruch, so dass dies auch machbar ist. Die einmalige Therapie hat ca. 40,- Euro gekostet.

Jamie ist derzeit schmerzfrei, vom Arzt bestätigt, die Hinterläufe lassen sich sehr gut in "alle Himmelsrichtungen" bewegen.

Er darf toben wie jeder andere Hund auch, bei uns soll und darf er Hund sein, wir werden im Alter eventuell die Goldakkupunktur in Anspruch nehmen, aber eine OP und die Zeit danach ersparen wir unserem Hund, da die auch kein Garant für ein langes Hundeleben ist! (Im Bekanntenkreis/Hundewiese) sind drei Hunde operiert und zwei davon mussten 1/2 Jahr später eingeschläfert werden, der dritte hat danach noch Goldakkupunktur bekommen und hält sich eigentlich ganz tapfer.

P.S.: Anfangs hat Jamie auch nur noch mit Medikamenten laufen können, jetzt habe ich diese nur noch für Notfälle hier liegen und seit 4 Monaten gar nicht mehr gegeben! Also nur Mut, erkundigt euch nach Alternativen und toi,toi,toi

von einer Leidensgenossin

Hallo,weis nicht ob Sie noch antworten,ich versuche es einfach.Wir haben ein Hund er hat auch HD beidseitig,wir wollen erstmal ohne op alles ausprobieren.Hab gerade die Kur mit Anibio Anticox-HD Classic K (Gelenkschutz) gemacht ,jetzt wollte ich probieren die STANA Globulis und Zeel.Hab aber nur für Menschen die Globulis gefunden und mit der Dosierung weis ich jetzt nicht wie geben.Könnten Sie mir sagen wie sie damals ihrem Hund die gegeben haben? Wäre Ihnen sehr dankbar!

Gruß Alex

0

Hast du denn nichts angespart, bevor du dir den Hund geholt hast???

Mit einer Anzahlung kommst du auf jeden Fall besser davon, selbst wenn es nur 400-500€ sind, dann lässt sich meist auch ein Tierarzt auf eine Ratenzahlung ein.

Ist natürlich nicht sehr schön, wenn man so eine Rechnung nur mit 50€ abzahlen will.

Bei den 2500€ (ich habe nur knapp 2.000€ bezahlt)sind die notwendigen Nachuntersuchungen drin gewesen. Nach einem halben Jahr ist dann aber meist alles gut und der Hund ist quiekfidel (oder wie sich das schreibt)

Bei uns in Berlin gibt es z. B. die Tierklinik Düppel. Das ist mehr eine Uni als eine profesionelle Klinik, aber dort kosten die meisten Operationen nur die Hälfte, obwohl ein Tierarzt bei jeder Operation dabei ist. So etwas würde ich als Ausweg vielleicht vorschlagen.

So, und zu guter Letzt... Vielleicht noch schnell eine Tierversicherung abschließen. Bei mehreren Versicherungen musst bei einem jungen Hund kein tierärztliches Attest beifügen.

Viel Glück für deinen Vierbeiner...

Da hilft euch keiner, wer soll da helfen! Ihr könnt nur versuchen, mit der Tierklinik eine Ratenzahlung zu vereinbaren oder ihr müsst euch das Geld borgen bei Freunden, Eltern oder so. Ansonsten C´est la vie.

Andere Tipps, als die unten angegebenen mit Bekannten, Tierheim und Ratenzahlung, kommen jetzt von mir auch nicht.

Allerdings noch eins: Wenn ihr es irgendwie schafft das Geld für die OP aufzutreiben, dann spart doch in Gottesnamen für die Zukunft Geld für solche Notfälle!!!

Es ist mir ein Rätsel, wie man ein Tier anschaffen kann, ohne ein Polster für Notfälle zu haben bzw. langsam anzusparen...

ach mensch...vielen dank für die schnellen antworten bis jetzt!

eigentlich wollt ich gern noch wissen, ... da wird doch nachher ne reha oder son training oder wie oder was nötig sein... angenommen die ratenzahlung klappt, was für "nachkosten" (schwimmtraining o.ä.) können da noch kommen? (ich frage bewusst hier zuerst, weil ich gute erfahrungen damit gemacht habe =))

0

ich würde in der klinik mal nachfragen, ob ratenzahlung machen, ich denke das lässt sich da was machen.

..hab grad mal in der klinik angerufen... ob ratenzahlung möglich ist, wird von der BFS-Verrechnungsstelle (also bei uns zumindest iwie) geprüft.... und in unserem falle ist das nicht möglich...also fällt ratenzahlung aus... den tierschutz hab ich auch schon kontaktiert... hat gemeint, im westen sind diese ops billiger... aber wenn wir erst in den westen deutschlands fahrn verschleudern wir eigentlich nur das geld, was wir eingespart hätten...und nen spendenaufruf könnten sie auch starten, würde aber nach weihnachten recht wenig bringen, da logischerweise kaum einer spendabel sein wird, zu den zeiten... =( und ne tiertafel gibts bei uns erst, wenn sich genug ehrenamtliche helfer gefunden haben (steht auf der seite)...trotzdem danke

0