Hilfe mein Praktikum gefällt mir nicht (Galeria Kaufhof)?

15 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

zähne zusammen beissen und durch!

An deiner Stelle würde ich mal die paar Tage durchhalten, denn du machst ein Praktikum um in den Beruf reinzuschnuppern.

Wenn eine Kollegin dort ständig Pause macht, dann ist das deren ihr Problem und wenn du dort NEU bist, dann kannst du die Kollegen höflich fragen, wenn du was wissen willst.

Ich habe fast 6 Stunden keine Pause gemacht und habe wirklich mehr gearbeitet als alle zusammen an dem Tag was ich sehr unverschämt finde.

Was für Erwartungen hast du als Praktikant am ersten Tag, dass du mehr als alle andere gearbeitet hast?

Als Praktikant schaut man sich alles und und passt auf, was die anderen einem zeigen und wenn man sich engagieren will, dann kann man Fragen, Fragen und nochmal fragen.

Jeder der im Verkauf arbeitet, hat seine feste Pausenzeiten, hat man mit dir das nicht im Vorgespräch bereits erklärt?

Als Praktikant kannst du gar nichts verlangen, du solltest auf der anderen Seite froh sein, dass du diese Woche bekommst als Chance, um zu schauen ob der Beruf was für dich ist.

Kannst du dir vorstellen, dass es Azubi gegeben hat, die wurden sofort nach der Schule in die Lehre "geschmissen" ohne Vorahnung und ohne Praktium?

Springe mal über deinen Schatten und strenge dich von deiner Seite aus an, DU willst doch einen Arbeitsplatz haben und schaue höflich über andere Kollegen weg, die eben schon länger da sind.

Wenn du deine Ausbildung mal in der Tasche hast, dann beurteilst du später Praktikanten nach andere Kriterien als jetzt dich selber.

Ein Praktikum kann deine Eintrittskarte sein, aber wenn du so denkst, dass du gleich nach einem Tag dir alles zuviel wird?

Wie willst du dann einen Beruf erlernen, in denen man - egal welcher es ist - heute belastbar sein muss und das schon nach einem Tag?

Deine Arbeitsbewertung beim Praktikum solltest du nicht unterschätzen und acht Tage kann man sich mal anstrengen und sein Bestes geben.

Ich erklär es dir mal aus der Sicht deiner "Kollegen":

Da kommt eine kleine Praktikantin (vermutlich von der Schule, vom Amt oder sonstwem geschickt, weil sie alleine nichts gebacken kriegt), die eine ganze Woche lang betüttelt werden muss, noch nichts kann und wieder aufhört, bevor sie wirklich "nützlich" ist. Deine Vorgängerin hatte vermutlich am Freitag den letzten Tag...

Natürlich haben die "keine Lust" auf dich!

"Gute" Azubis haben ihre Verträge schon letztes Jahr unterschrieben, Ferienjobs statt Zwangspraktika gemacht, bewiesen, dass sie motiviert sind.

Bei jungen Leuten, die jetzt noch suchen, vermutet man immer irgendeinen Haken...

Sei froh, dass sie dich "süßes Schneckchen" nennen - das bedeutet, sie halten dich einfach nur für kindlich und unerfahren, nicht für faul oder unfähig.

Mach dir klar, dass du nicht der Mittelpunkt des Universums bis und versuche, die anderen als Menschen und nicht als Unterdrücker zu sehen. Vielleicht geht es der Kollegin, die dauernd "Pause" macht, gerade schlecht? Vielleicht ist keinem aufgefallen, dass DU noch keine Pause hattest?

Wenn man deine Arbeit kritisiert, solltest du nicht die beleidigte Leberwurst spielen sondern aus deinen Fehlern lernen und es beim nächsten Mal besser machen.

Du hast die Wahl: erwachsen werden, durchhalten und deine Chance nutzen - oder üben, wie man einen HartzIV-Antrag ausfüllt.

(Übrigens wird man dir auch auf dem Amt das Gefühl geben, keine Lust auf dich zu haben...)

Ich komme nicht aus dem Amt etc ich gehe gerade in die 10. Klasse.

Ich kann mit Kritik umgehen. Dies ist kein Zwangspraktikum sondern ich habe dieses Praktikum freiwillig angefragt, weil vor 3 Wochen das gleiche Praktikum absolviert habe und es mir besonders gut gefallen hat :)

Ich habe mit der Kollegin gesprochen und sie meinte zu mir „Ich habe keine Lust mehr kannst du das machen“ usw

0

Erstens, so doof ist auch klingt aber Lehrjahre sind keine Herrenjahre. Insofern Muss man als Praktikant auch einfach mal akzeptieren, dass man eben in der Nahrungskette ziemlich weit unten steht.

Zweitens, das war gerade mal der erste Tag, wieso gibst du den Leuten nicht einfach mal Gelegenheit dich besser kennenzulernen? Und wenn du eine sympathische und nette Person bist, dann wird es auch nicht lange dauern und man lernt dich schätzen.

Drittens, hast du denn gefragt wann du Pause machen kannst? Wenn du den Mund nicht aufmachst, musst du nicht davon ausgehen dass die Kollegen zwingend darauf achten, dass du auf jeden Fall deine Pause absolvierst.

Ich mache meinen Mund auf. Danke!

1

Durchbeißen.

Ein Praktikum abzubrechen kann schlechte Auswirkungenen auf einem Lebenslauf haben, oder sollte es der neue Arbeitgeber mitbekommen.

Außerdem ist es eine wichtige Erfahrung zu lernen in einem unfreundlichen Arbeitsumfeld immer noch das Beste zu geben und dabei freude zu haben. Am besten auf die eigene Leistung konzentrieren, sich selbst treu bleiben aber offen für neues sein und am allerwichtigsten: Mal lernen sich unterzuordnen. Sollte jemand sagen deine Leistung passt nicht, dann musst du rausfinden was du anders machen musst und nicht dich über die anderen ärgern.

Ja, es gibt schlechte Kollegen und schlimme Vorgesetzte. Aber auch die haben etwas das sie zufrieden macht und das hat man als Angestellter zu bringen.

Ales gute, hoffe du schaffst das!

Vielen Dank!

0

Was möchtest Du wissen?