hilfe bei heizeinstellungen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Das scheint ja hier ein eher merkwürdiges Konstrukt zu sein ;-)
Werkseinstellungen definieren i.d.R. die VLT, nicht die RLT!

Zudem haben Werkseinstellungen grundsätzlich absolut nichts mit den tatsächlichen Notwendigkeiten der individuellen Anlage zu tun.

Welche VLT = f(AT) notwendig ist, kann man den Planungs- bzw. Dimensionierungsunterlagen von Gebäude und Heizflächen entnehmen.
Wenn mit 33°C VLT bei 10°C AT die gewünschten RT erreicht werden, ist das nicht zwangsweise verkehrt.

Fußbodenheizflächen werden wegen der seriellen Wärmeabgabe mit Spreizungen (= VLT-RLT) von 4...7 K ausgelegt /geplant, was einen höheren Heizwasserumlaufstrom (mehr Hilfsenergie) im Vergleich zur Wärmeabgabe mittels Heizkörper erfordert.

NB:
Konkrete Werte von völlig anderen Anlagen sind grundsätzlich nicht individuell verwertbar!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Um die Heizkurve anzupassen muss man normalerweise in die Fachmannebene. Wenn man sich nicht auskennt, sollte man davon auch die Finger lassen.

Die Einstellung: Maximale Rücklauftemperatur gibt ja nur an, welche Rücklauftemperatur nicht überschritten werden darf, das ist nicht die aktuelle Rücklauftemperatur. Die steht vermutlich Standardmäßig so hoch, damit die Heizung nicht einfach irgendwann runter regelt.

In der Heizkurve gibt man die Vorlauftemperatur in Bezug auf die Außentemperatur an.

Der Fußpunkt ist ein fester Wert und sollte normalerweise nicht auf 60°C stehen.

Für eine Fußbodenheizung ist 33°C Vorlauf bei +10°C Außentemperatur mMn viel zu viel. Kommt jetzt natürlich auch drauf an, womit du Heizt (Öl, Gas, WP?)

Der hohe Wert wird vermutlich am zu hohen Fußpunkt liegen. Lass doch mal einen Monteur vorbeikommen und dir die Heizkurve erklären. Das ist garnicht mal so kompliziert.

--> als Anhaltswert für dich. Vorlauftemperatur für einen Neubau bei -12°C Außentemperatur liegt bei 35 - 40°C.

Vorlauftemperatur für ein Bestandsgebäude bei -12°C Außentemperatur liegt bei etwa 45 - 55°C.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von nrw54321
08.12.2015, 09:46

also sollte man den fußpunkt der rücklauftemperatur vekleinern?

läuft mit Wp

0

Eine Fußbodenheizung ist auf 40 Grad ausgelegt und nicht mehr.Anders ist es wen zb nur eine Wohnung zb eine Fußbodenheizung  Hat und die anderen Heizkörper Haben auch da ist Erstmal die Temperatur Abhängiegg vom Heizungskessel zb Eine Brennwertgerät kann schon mit 30-50 grad heizen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wie sind denn so eure einstellungen bei der rücklauftemperatur?

ich will nur mal vergleichen vielleicht muss es ja so sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Frage ist: Seit wann hast du die Heizung (Garantie) - Als Laie hast du nix daran/im Menü zusuchen, weil du dort keine Antwort findest.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Waffenfreund
08.12.2015, 08:39

willst du jedes mal den monteur rufen, wenn du die temperatur am kessel änderst?

0
Kommentar von nrw54321
08.12.2015, 08:46

ich kenn mich schon gut genug aus nur die rücklauftemperatur hat mich verwirrt, weil die normalerweise kühler sein muss als die vorlauftemperatur.

wie sind denn so eure einstellungen bei der rücklauftemperatur?

ich will nur mal vergleichen vielleicht muss es ja so sein.

0

Was möchtest Du wissen?