Hilfe! Angst als Erzieherin

6 Antworten

Hallo,

deine Arbeitsbedingungen sind schon ziemlich heftig, das ist dir sicherlich bewusst: als 40%-Kraft in 3 verschiedenen Gruppen eingesetzt!

Also, du hast 2 Möglichkeiten: wieder zu kündigen oder Augen zu und durch. Als Erzieherin weißt du natürlich, dass die Kinder dich testen. Dir bleibt nur eines übrig: dir Respekt zu verschaffen! Man hat es ja mit einer Gruppe am Anfang schon schwer, aber gleich in 3?!

Du musst radikal und hart durchgreifen. Folgt ein Kind nicht, dann sagst du es noch ein 2. mal, dann muss es eine Konsequenz spüren und zwar jedes mal, so lange bis es vor dir Respekt hat. Und wenn du es an die Hand nehmen musst oder es auf einen Stuhl setzen musst.

Ein Junge bei uns, muss regelmäßig ein mal in der Woche auf einen Stuhl sitzen, mindestens 10 Minuten lang. Jedes mal wenn er nicht folgt, muss er auf den Stuhl sitzen. Das Problem ist, dass er schon 6 Jahre alt ist , erst 1/2 Jahr im Kindergarten ist und kein deutsch versteht. Er testet jeden von uns aus, und das immer noch, es zieht leider nichts anderes.

Solche Kinder habe ich dann in der Schule zu sitzen. Gerade heute wieder erlebt. Das ist halt das Problem daran, dass die zu Hause wie Prinzen und Prinzessinnen behandelt werden. Klare Grenzen aufzeigen und zwar so, dass es sprichwörtlich weh tut. Eltern miteinbeziehen.

  1. Kinder werden einen so lange testen bis sie merken, dass du die Grenzen konsequent durchziehst und sie daran nicht rütteln können. also Stichwort Konsequenz!
  2. Würde ich gerne wissen ob diese Kinder zu deinen Kollegen auch so sind.
  3. Fanden Elterngespräche dazu statt? Wie verhalten sich die Kinder zu Hause? Was berichten die Eltern?

Wie geht mein Blutzucker runter?

Hey, mein Blutzucker ist die letzten 6 Stunden immer um die 260-310. Habe vorhin den Katheter gewechselt und und bei 311 wieder korrigiert. Ich bin so extrem müde und kann mich kaum wachhalten. Nun bin ich am überlegen, Ketone zu testen. Aber selbst wenn der Wert positiv ist, weiß ich nicht, was ich korrigieren soll. Es ist ja eigentlich so, dass man dann bei 0,6 Ketone zum Beispiel 10% der Basalrate abgibt. Aber mein Bedarf liegt bei 2,5 und da kann ich nur 10% geben. Habe aber auch Angst zu viel zu geben. Was soll ich denn jetzt machen ?

...zur Frage

Fühle mich wie in einem Kinder Körper..?

Hey also ich fasse mich mal kurz...

Ich bin 22 Jahre, ca 180cm groß und wiege dabei nur knapp 63Kg... das gewicht ist seitdem ich 15 war nur geringwertig gestiegen..

Es ist jetzt nicht so das ich keine Kraft hab aber man sieht es mir einfach nicht an und das nagt extrem an mir.. gerade die Frauenwelt scheint Heringe wie mich zu übersehen oder auch die Menschen mit denen ich beruflich zu tun habe (Polizist) scheinen mich selten ernst zu nehmen.. zumindest bis ich sie dann überwältigt hab.. (Jahre lang kampfsport getrieben). Auch von Kollegen kommen immer wieder Sprüche und solangsam kann ich es nicht mehr hören..

Bevor jetzt wieder die typischen mach Sport und iss mehr antworten kommen.. Ich trainiere 4-5x die Woche und bin dazu noch regelmäßig laufen und schwimmen. Essen tu ich extrem viel und obendrauf helfe ich auch noch mit Weight Gainer nach. Das ganze ziehe ich nun schon 2 jahre durch.. auch meine Blutwerte zeigen nichts besonderes, es soll einfach nur ein stärkerer Stoffwechsel sein..

Meine Frage wäre jetzt ob ihr außer dem Standart antworten noch andere Ideen habt? Vielleicht irgendwas mit Hormonen oder so...

...zur Frage

Kindergarten / Vorschule

Hallo, unser Sohn ist nun im Kindergarten in der Vorschulgruppe.Ist es normal , dass dort eine Erzieherin für 17 Kinder zuständig ist. Hat sie denn dann noch Zeit für jedes einzelne Kind sich individuell zu kümmern; gerade in der Phase auf die Schulvorbereitung. Ich habe Angst, dass hier einige Kinder u.a unser Sohn auf der Strecke bleiben. LG

...zur Frage

Sollte man noch Kinder in diese Welt setzen?!

Ich beschäftige mich schon eine Weile damit ob man es überhaupt noch verantworten kann Kinder in diese Welt zu setzen. Wenn man sich sämtliche schon vorhandene Klimakatastrophen anschaut oder Finanzkriesen, Angst vor dem 3. Weltkrieg.. Ich weiß nicht ob ich das möchte obwohl ich mir schon eine Familie wünsche. Was meint ihr zu dem Thema?

...zur Frage

Ältere Kinder mit Schnuller, was denkt Ihr darüber?

Hallo,

In unser gestrigen Geburtstagsparty bei Bekannten war auch ein 4 jähriger Junge und ein 6 Jähriges Mädchen (nicht meine Kinder), beide hatten nach dem Essen einen Schnuller im Mund? Daraufhin entfachte, nachdem man die Kids schlafen gelegt hat, eine Diskussion um dieses Thema. Ich selber hatte mit den Schnuller kein Problem, da ich ein toleranter Mensch bin und warum sollen Kinder in dem Alter nicht nuckeln. Manche brauchen es vielleich einfach noch länger. Ich war darüber entsetzt, wie die anderen Erwachsenen reagiert haben, richtig abwertend. Als würde psychisch bei dem Kind erwas nicht stimmen!

Wenn ich in der Stadt bin und dann die Blicke der anderen Erwachsenen zu 3 Jährigen Kindern mit Nuckel im Mund sehe. Richtig abwertend. Sollen die doch die Kids machen lassen.

Es ärgert mich, denn es ist für mich irgendwie Diskriminierung für die Eltern und Kinder. Und sie beruht auf nicht hinterfragte Glaubenssätze und aus der klassischen Erziehungskultur, basierend auf Angst.

Angst vor schiefen Zähnen. Angst vor Hänseleien, Angst vor Verurteilung und Abwertung der eigenen Kompetenz als Eltern. Angst vor Sprachfehler.

Nuckeln ist ein angeborener Reflex. Das machen alle Babys nachweislich im Bauch. Es sichert unserer Spezies das Überleben. So wird der Saugreflex trainiert und auf das Saugen an der Brust vorbereitet.

Es ist ein Hinweis auf Impulskontrolle, da es aktiv und bewusst zur Eigenberuhigung eingesetzt wird.

Der Saugreflex bleibt, bei einigen Menschen bestehen, sogar bis in das Erwachsenenalter. Es hat also nichts mit fehlendem Willen oder gar Inkonsequenz zu tun, sondern es ist ein reales Bedürfnis, welches manchmal bestehen bleibt.

Natürlich kann es Kollateralschaden verursachen. KANN, somit muss es nicht. In dem Fall kann dann individuell nach Lösungen geschaut und vor allem abgewogen werden, was mehr schadet.

Ja, es scheint eine Korrelation zwischen Nuckeln und Veränderungen am Kiefer zu geben, welche allerdings sehr oft von alleine zurückgehen, wenn das Nuckeln zu seinerzeit aufgegeben wird. Aber nicht jedes Kind, dass länger als die Norm nuckelt, hat auch gleich Probleme mit dem Kiefer und den Zähnen!

Das soll heißen, es gibt keinen Grund für Manipulation, emotionale Erpressung oder Zwang. Eine wirklich notwendige Abgewöhnung kann ganz bedürfnisorientiert und in liebevoller Begleitung stattfinden und bei einigen Kindern darf es eben auch mal länger dauern. Es ist einfach nur die Gesellschaftliche Norm, wir sollten eher an die Dinge denken, die uns glücklich machen und gut tun.

Was denkt Ihr darüber?

...zur Frage

Soll ich die Ausbildung zur Erzieherin oder Zu Kauffrau nehmen?

Hei, ich (weiblich) habe ein Abi von 2,6. Und jetzt habe ich das Problem, dass ich 2 verschiedene Ausbildungsplätze bekommen habe. Ich habe eine Ausbildung zur Erzieherin bekommen und eine als Kauffrau für Büromanagement .Jetzt weiß ich nicht genau wofür ich mich entscheiden soll. Ich mag Kinder total gerne und ich glaube dass es mir viel mehr Spaß machen würde. Denn meist ist es ja so dass man als Kauffrau fast den ganzen Tag nur im Büro vor dem Computer sitzt . Und ich glaube ,dass wäre mir zu langweilig ,vorallem finde ich es anstrengend so lange zu sitzen. Doch ich weiß nicht ob Erzieherin etwas ist was man sein ganzes Leben machen kann , denn jetzt macht mir Lautstärke und so noch nichts aus aber wenn ich selber schon alt bin sieht es ja vielleicht etwas anders aus. Und ein Bürojob ist auch wenn man älter ist ja noch ganz angenehm ,weil er nicht so stressig ist .Doch an sich möchte ich lieber mit Kinder arbeiten als den ganzen Tag vor dem Büro ..Doch ich denke im Büro verdient man auch etwas besser... Ich habe angst mich falsch zu entscheiden und es später zu bereuen. LG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?