Hilfe! katzengeburt stoppt!

8 Antworten

Ich hoffe, dass Problem hat sich zwischenzeitlich gelöst. Falls nicht, dann aber sofort den Tierarzt konsultieren, wenn du deine Katze liebst. - Das sollte man eh gleich tun, wenn es Komplikationen gibt und nicht versuchen, im Netz oder bei GF zweifelhafte Empfehlungen einzuholen, nur weil es nichs kostet, die letztlich aber oft trotzdem nichts taugen.

Du kannst natürlich mit deiner Katze zum Tierarzt gehen, wenn es mit der Geburt nicht richtig vorwärts geht. Der kann checken, was los ist. Allenfalls kann er deiner Katze ein Wehenmittel spritzen oder sogar einen Kaiserschnitt machen. Ein Notdienst gibt es immer irgendwo in der Nähe! Und sonst bring die Katze in ein Tierspital. Dort ist immer jemand da.

finde die nächste ktierklinik. die hat immer notdienst. dort findest du hilfe

Senkwehen oder Wehen?

Hallo ihr Lieben,

ich bin jetzt Ende der 37. SSW und habe seit knapp einer Woche jeden Tag (wenn nicht sogar mehr Mals am Tag) Schmerzen. Ich habe viel im Internet gelesen und bei jedem fühlen sich Wehen wohl anders an.. Ich hatte schon starke Unterleibschmerzen, Ziehen im Rücken und das Gefühl auf die Toilette zu müssen, obwohl nichts kam.. Ich war schon beim Frauenarzt, wo ich die ersten Schmerzen hatte und dachte dass es Wehen sein könnten. Auf dem CTG waren aber keine. Ich hatte gestern Mittag über ne Stunde lang Rückenschmerzen und mal im Unterleib, aber nicht regelmäßig. Nachmittags ging es besser.. und seit gestern Abend habe ich ein leichtes Ziehen im Rücken. Nach dem Baden gestern Abend wurde es sogar schlimmer. Die Schmerzen sind aber auszuhalten, sodass ich nicht unnötig ins KH fahren möchte. Die Nacht konnte ich nur 2 Stunden schlafen. Und seit 1,5 Stunden habe ich ein leichtes Ziehen im Rücken , die alle 15 Minuten ca. Kurz stärker werden. Was meint ihr? Sind das nur Senkwehen oder sollte ich wenn es nicht besser wird doch lieber mal ins Kh fahren?

Danke für die Antworten schon mal.. Lg

...zur Frage

Meinem Hund geht es sehr schlecht: Wann merkt man dass er gehen muß?

Wir waren über die Feiertage zweimal beim Tiernotdienst. Unser Hund bekam schwer Luft, klang verschleimt und war insgesamt etwas apathisch.

Beim ersten Besuch wurde eine Lungenentzündung vermutet, und zwei Röntgenbilder angefertigt. Auf diesem sah die Lunge auch nicht in Ordnung aus, der Tierarzt konnte aber nicht genau sagen, was es ist. Vermutlich Wasser in der Lunge.

Wir bekamen Antibiotika und Schleimlöser und für zwei Tage Schmerzmittel. Nach den Medikamenten ging es ihm von Tag zu Tag besser, das Fieber war weg (kalte Ohren) er war insgesamt viel munterer und aufmerksamer, aber das schwere Atem mit den ungewöhnlichen Geräuschen war noch da.

1 Tag vor Silvester verschlimmerte sich alles, er war total kraftlos, teilnahmslos und der Atem viel noch schwerer. Der Notdienst war auch ratlos, weil er weiterhin seine Antibiotika bekam und den Schleimlöser, und Zahnfleisch und Zunge waren völlig blass. Man wollte Blut abnehmen, an zwei Beinen wurde minutenlang probiert, aber es konnte kein Blut genommen werden

Er bekam dann eine Kortisonspritze, aber es geht ihm immer schlechter. Er kam die zwei Stufen von der Terrasse nicht mehr hoch, so schweren Atem hatte er, und frisst nichts mehr. Die Tabletten hab ich ihm heute gewaltsam eingegeben, eine Tortur für uns beide - das mache ich nicht nochmal. Das Pulver mit dem Schleimlöser kann ich ihm überhaupt nicht mehr eingeben.

Wir haben jetzt beschlossen, ihn in Ruhe zu lassen und noch ein paar Tage abzuwarten - entweder er kommt über den Berg, oder es ist das Ende. Aber woran merkt man das? Gibt es Anzeichen? Ich würde gern bei ihm sein wenn es soweit ist

...zur Frage

Katze liegt plötzlich an komischen Orten?

Seit nun mehr sieben Monaten, habe ich ein kleines Kätzchen. Sie ist fast ein Jahr alt. Seit einiger Zeit fällt meine “Mini“ immer mal beim Spielen um. Sie legt sich dann auf die Seite, und hat einfach keine Lust mehr. Vor ein paar Tagen habe ich sie auf dem Tisch erwischt, ich besprühe sie dann meist mit einer Wasseflasche, damit sie es lernt. Normalerweise funktioniert es, aber vorgestern hat sie sich einfach auf den Boden gelegt und wollte nicht mal flüchten. Sie hat regelrecht darauf gewartet, nass gespritzt zu werden (was ich dann nicht getan habe). Vorgestern hat sie sich auch einmalig übergeben, jedoch nur Wasser, Futter und Haare. Da habe ich mir nichts dabei gedacht. Da sie Sie frisst normal, trinkt nicht übermäßig viel, spielt, ist neugierig, geht nicht ungewöhnlich oft auf ihr Katzenklo. Sie hat auch keinen Durchfall und ihr Zahnfleisch sieht auch normal aus. Sie schleckt trotzdem andauernd ihr Mäulchen. Habe ein wenig versucht in ihren Rachen zu schauen, der sieht auch nicht gerötet aus. Nochdazu liegt sie neuerdings ziemlich oft an ungewöhnlichen Orten. Als ich gestern von Arbeit Heim kam, lag sie einach mitten in der Küche auf den Fließen, heute früh zweimal im Katzenklo. Das hat sie sonst nie gemacht. Sie war bisher noch nicht rollig, meine Tierärztin riet mir aber, mit der Kastration soll ich warten, bis sie zum ersten Mal rollig war. Mein Freund hat mich heute früh regelrecht angeschrien, dass ich nicht wegen jedem Mist zum Tierarzt rennen soll. Waren in den letzten 7 Monaten seit sie bei uns ist, mindestens 10x dort, und habe auch mittlerweile an die 2000€ für Tierarztkosten ausgegeben. Da ich Studentin bin, kann ich es mir auch absolut nicht leisten, wegen jedem “Mist“ zum Tierarzt zu rennen. Er meint, ich mache mir viel zu viele Sorgen, da es ihr ansonsten ja gut zu gehen scheint. Helicopter-Katzenmutter eben... Frage an die Katzenbesitzer: Machen das eure Katzen auch? Muss ich mir Sorgen machen? Könnte es daran liegen, dass ihr zu warm ist und sie kühle Plätze sucht ? Wir wohnen eigentlich in einem Altbau, aber sie ist eine Langhaarkatze. Wir haben aber auch noch eine zweite Katze, selbe Rasse, die macht das gar nicht...

...zur Frage

Kater hat glaube ich Bandwurmbefall und ich bin im 9. Monat schwanger.?

Hallo haben vor einigen Wochen einen Kater vor einem Restaurant im Wald gefunden und aufgenommen. In den letzten zwei Wochen hat er öfters sein Trockenfutter erbrochen und gestern und heute hat mein Freund an seinem After zweimal je ein kleines weißes Würmchen entdeckt. Gerade eben hat er sich erbrochen und darin waren dicke weiße Stückchen. Könnte hiervon Fotos schicken. Er und unsere zweite Katze sind nur in der Wohnung, wobei wir ihn ja draußen gefunden haben. Ansonsten niest er in den letzten Tagen vermehrt. Er ist aber sehr agil und verspielt und frisst und trinkt normal. Unsere andere Katze hat bisher keine Anzeichen. Möchte morgen mit ihm zum Tierarzt. Da ich schwanger bin und mich vom Katzenklo fern halte, kann ich über den Kot gerade nichts aussagen. Kann mir jemand dazu irgendwas sagen? Mache mir gerade um den Kater und um mein ungeborenes Kind ziemliche Sorgen. LG Sabrina

...zur Frage

Behinderte katze

Wir haben eine katze, die 2 jahre in einem kaefig gelebt hat uebernommen. Sie konnte nicht laufen, weil ihre hinterbeine zu lang und kraftlos waren. Jetzt haben wir sie seit 2 monaten und sie kann schon einige metern laufen.unser problem ist, sie ist nicht stubenrein, benutzt katzenklo um zu schlafen, macht ueberall hin, ist sehr unsauber. keine von uns will sie streicheln. unsere andere 3 katzen akzeptieren sie nicht. Wir schimpfen mit ihr, setzen sie fuer kurze zeit in katzenklo, nehmen sie raus wenn sie drin schlaeft. Haben versucht eine hoehle zu bauen, da hat sie rein gemacht. Vielleicht weiss jemand einen rat, bei uns haengt der haussegen schief. Danke

...zur Frage

Wunschkaiserschnitt..... extreme Angst

Hallo,

zuerst muss ich sagen, dass dieses Thema mir wirklich am Herzen liegt und ich einfach mal einen Rat brauche, da ich niemanden habe, den ich mit meinen Sorgen "nerven" kann. Mein Freund wünscht sich Kinder und ich auch! Das Problem ist nur, dass mich eine Sache davon abhält schwanger zu werden: die Geburt. Bitte, verurteilt mich nicht deswegen, aber ich möchte mein Kind nicht natürlich auf die Welt bringen. Der Grund dafür ist, dass mir mein Kopf sagt, dass ich eine Geburt mit all den Schmerzen nicht durchstehen könnte. Ich habe mich schon lange versucht mit einer natürlichen Geburt anzufreunden, mich zu beruhigen und meinem Körper zu vertrauen, da er dazu ja gemacht ist! Aber wenn ich mir vorstelle, dass ich Schmerzen habe, okay dass ist noch in Ordnung, aber die Vorstellung, im Kreißsaal zu liegen, meine Beine breit vor Menschen die ich nicht kenne unter extremen Schmerzen, macht mich so hilflos. In diesem Moment kann ich nichts tun und weiß auch nicht was noch auf mich zukommt. Ein weiterer Horror wäre noch ein Dammschnitt. Wenn ich mich in dieser Geburtssituation vorstelle und mir dann noch jemand da unten rumschneidet, löst dass richtige Panik in mir aus! Ich habe als Teenager lange gebraucht, um meine Scheide schön zu finden und sie zu akzeptieren und so ein Schnitt setzte ich ungewollt mit einer Verstümmelung gleich. Ein weiterer Grund, aus dem ich wirkliche Angst vor einer Geburt habe, ist meine eigene. Meine Mutter lag mit mir über 24 Stunden in den Wehen und noch dazu gab es Komplikationen. Sie hatte ebenfalls einen Dammschnitt und ich musste mit der Saugglocke geholt werden. Die Abdrücke davon hat man an meinem Kopf auch gesehen. Als ich sie mal gefragt habe wie dass alles so war, habe ich richtig gemerkt, dass sie darüber nicht reden wollte... Mich macht diese Angst einfach total fertig, obwohl ich noch nichtmal schwanger bin (ja ich weiß, das ist verrückt!). Um mich etwas zu beruhigen, habe ich über einen Wunschkaiserschnitt nachgedacht. Bitte verurteilt mich einfach nicht deswegen! Natürlich gibt es wunderschöne Geburten! Doch wenn ich demnächst schwanger werden sollte, will ich nicht 9 Monate Angst haben, da diese Vorstellung einer natürlichen Geburt mit oder ohne PDA richtige Angstzustände bei mir auslöst. Ich will doch, dass es meinem Baby später gut geht, aber ich zweifle einfach, ob ich eine natürliche Geburt schaffe. Selbst Worte wie: "Jede Frau kann dass schaffen, weil sie dafür gemacht sind!", lösen in mir noch mehr Angst aus. Ich will kein Trauma haben wie meine Mutter, von meiner eigenen Geburt. Im Moment kommt mir ein Kaiserschnitt einfach ideal vor, da ich genau weiß was auf mich zu kommt. Ich weiß, was mit mir passiert und auf die Schmerzen kann ich mich einstellen, auch wenn die dann ein paar Tage lang gehen und ich erstmal nicht aufstehen kann, wegen meiner Bauchnarbe. Mich beruhigt dieser Gedanke einfach extrem, auch wenn ich mich irgendwie dafür schäme, solche Ängste überhaupt zu haben und ernsthaft über ein

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?