HEUTE IST TITANIC-GEDENKTAG: Was löst der Untergang der Titanic, der vor 104 Jahren statt fand, in Euch aus - und warum?

Das Ergebnis basiert auf 20 Abstimmungen

ich empfinde gar nichts zum Thema, weil 40%
mich interessiert alles rund um die Titanic, weil 20%
ich empfinde Traurigkeit, Entsetzen und Erschrecken, weil 15%
mich fasziniert die Technik und ihre Geschichte, weil 15%
ich empfinde Ehrfurcht vor der unsagbaren Naturgewalt und dem Schicksal, weil 10%
Mich interessieren einfach große Liner, und die Titanic weil sie 0%
mich fasziniert nur der Film mit Leo und Kate, weil 0%

29 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
mich interessiert alles rund um die Titanic, weil

Mich interessiert "vieles" rund um die Titanic, weil es ein beeindruckendes Schiff zu einer beeindruckenden Zeit war.

Die Titanic ist eines der größten Schiffe der Welt gewesen, welches von Menschen zu dieser Zeit gebaut wurde. Allein diese Leistung, dieser enorme Aufwand so etwas zu verwirklichen finde ich irgendwie atemberaubend, weil es zeigt wozu wir Menschen in der Lage sind. (Eben nicht nur zu Krieg, sondern auch um Großes zu schaffen). Der technische Aspekt ist deswegen für mich auch besonders interessant an diesem Schiff.

Aber im gleichen Atemzug muss man auch wieder feststellen wie dumm der Mensch doch oft ist. Man hat ja gewusst, dass es in dieser Region viele Eisberge gibt und trotzdem ist man hindurch gefahren. Aber damit noch nicht genug, nein man musste mit "voller Kraft voraus fahren" und hat dann als man denn Eisberg gesehen hat falsche Entscheidungen getroffen und sich natürlich auch selbst überschätzt. 

Natürlich muss man auch den vielen Toten Respekt zollen, die ihr Leben durch menschliches Versagen verloren haben. Aber das gibt der Titanic dieses Mystische, dieses gewisse etwas und die Erinnerung an etwas, was nie wieder passieren darf/sollte.

Deswegen ist die Titanic für mich eigentlich die beste Veranschaulichung des Menschen in seiner Allgemeinheit. Der Mensch fühlt sich groß, stark, überlegen, unaufhaltbar aber im gleichen Atemzug merkt man wie schwach, naiv, unterlegen wir doch im Endeffekt sind und an unserem eigenen Wesen und auch der Natur scheitern. 

Deshalb ist die Titanic für mich etwas ganz Besonderes und Faszinierendes. Natürlich hab ich auch die ganzen Filme gesehen oder die meisten behaupte ich jetzt mal. ;)

 


Vielen Dank. Besonders auch für das Kompliment. Ich fühle mich wirklich geschmeichelt moonchild1972. Schönen Abend noch.;)

1

Vielen Dank für die gute Antwort.




mein besonderer Dank gilt auch:

Timeoscillator

lisamarie0902

stonedog

Mastrodonato

DieterWalter

bachforelle49

CS1997

thematicmedic


Rosswurscht

rachibaldesel

...............................................................


lieben Dank auch für die anderen mutigen Antworten aus der Community, die mit ihrer Meinung diese Umfrage so wertvoll machen.

Ahoi

1
ich empfinde Ehrfurcht vor der unsagbaren Naturgewalt und dem Schicksal, weil

Mich hat das Schiksal der Titanic eigendlich erst nach und nach interessiert.

Ich dacht Schiff ist Schiff, na und manchmal gehen Sie halt unter. Eher durch Zufall bzw.. lange Weile habe ich mir damals ein Bericht über die Titanic angeschaut.

Ich dacht Boa, was für ein "Klopper" und wie klein die Menschen sind und das zu dieser Zeit. Wahnsinns Leistung.

Na und dann das Unglück, so hlflos ausgeliefert zu sein und nichts machen zu können. Ich stelle mir vor, Du bist der damaligen denkweise und der Propagander auf den Leim gegangen und fühlst Dich sicher wie in "Abrahams Schoss" und Peng. Mitten in der Nacht im Schlafanzug raus: Angst, Panik, Verwirrtheit, Die eigene Hilflosigkeit gerade in sicht auf deine Frau deinen Kindern gegenüber.

Keine Zeit, keine Ahnung "Angst" das Wasser kommt eiskalt tödlich

Panik, Schreie bis Dir auffällt das Du selber schreist

Wie in Trance springst Du über Bord

Tauchst ein, das eiskalte Wasser hat Dich sofort im Griff, eine tödlichr umklammerung die Dich nie wieder los lässt. Der Schock der Kälte press Dir den Sauerstoff aus den Lungen.

Meine Frau ,meine Kinder Luft, Luft muß Atmen.

Du versinkst.

Meine Frau, meine Kinder .......

Und die Hinterbliebenen, die ganze Menschheit sieht was die hochgelobte, moderne Technik im vergleich zur Natur Wert ist.

Mögen 1514 Seelen in Frieden ruhen.

Lieben Dank, Antraxxx. Vielen lieben Dank ♥

0

Das Schicksal vieler Menschen auf der Titanic berührt mich, z.B. das von Ida Straus, die aus einem Rettungsboot wieder ausgestiegen ist, zu ihrem Mann gesagt haben soll:
"Wir haben so viele Jahre miteinander verbracht. Wo Du hingehst, da will auch ich hin". Beide sind dann in den Tod gegangen.

Oder das eines Mannes, der seine zwei Kinder entführt hatte und sie noch im letzten Moment einem Offizier in die Arme gedrückt hat, damit sie gerettet und mit ihrer Mutter wieder vereint werden, die "Waisen der Titanic".

Es hat größere zivile Schiffskatastrophen gegeben (wenn auch nicht viele), aber trotzdem.

Nur eine kleine Anmerkung zu deinem Text. Die Titanic wurde nie als tatsächlich unsinkbar bezeichnet. In der Werbung der White Star Line hieß es "practically unsinkable", zumindest eine kleine Einschränkung: Und die genaue Zahl der Menschen an Bord und damit der Opfer kennt man nicht.

mich fasziniert die Technik und ihre Geschichte, weil

das beste Buch dazu ist m.E. TITANIC v.Wyn Craig Wade "das Ende eines Traums". Interessanterweise wird mal die Aufarbeitungstory geschildert, wie ein Senator Smith in N.Y. gleichnamigen Kapitän Smith de Titanic kitisiert, ganz einfach, weil er die vorliegenden Warnungen vor Eisbergen mißachtet hat, um seine letzte Reise insofern mit Ruhm zu bekleckern,  als er zu schnell gefahren ist und keinen zeitraubenden Umweg in Kauf nehmen wollte. Ein Ismail, Bevollmächtigter der Reederei, bekräftigte ihn in diesem Beschluß, etc.. später hatte ers es dann besonders eilig, nicht nur als einer der wenigen Seeleute (Männer) ins Rettungsboot zu steigen (?!) sondern auch aus aus USA zu entfleuchen... Mit gutem Grund, denn erstgenannter Senator Smith entlarvte ihn im Kreuzverhör.. Zu seinem Schutz waren schon damals 2 Bodyguards angesetzt... Zu erwähnen noch der Offizier Lightoller, die umstrittene CALIFORNIA* (nicht zu Hilfe geeilt..) + dafür die leider nicht rechtzeitige Ankunft der CARPATHIA* bei den Rettungsmaßnahmen, weil weiter entfernt vom Unglücksort.. (aber maßgeblich beteiligt bei der Rettung der Schiffbrüchigen..) Der Kapitän der CARPATHIA* war umsichtig genug, an Bord schon mal starke Seile (Taue) bereitzulegen (zu lassen), weil er damit rechnete, daß Schiffbrüchige durch das erlittene Elend traumatisiert und wahnsinnig geworden sein könnten.. das war aber glücklicherweise nicht notwendig - im wahrsten Sinne des Wortes - weil die armen Schiffbrüchigen beim Heraufziehen aus Booten durch Kälte und Näße schon apathisch und halb erfroren waren.

Link: das (ein) Trauma ist im Sprachgebrauch ja eine eher neue aktuelle (BW) für medizinisch anemsierte Unglückserfahrung (zeitnah..)


ich empfinde gar nichts zum Thema, weil

Emfpindung in der Form, dass jenes Ereignis mich traurig macht, ist nicht gegeben, denn sie betrifft mich nicht direkt...

Empfindung in der Form, dass ich mich in die Gefühlswelt der Opfer und der Hinterbliebenen hineinverstzen kann, ist dagegen schon gegeben...

Es betrifft eine Vergangenheit, welche nichts (mehr?) mit meiner jetzigen Person zu tun hat und auch nicht mein Leben beeinflussen und bestimmen wird, denn ich lebe im Jetzt und in der Gegenwart...

auch wenn in meinen Vergangenheiten die Ursache für mein jetziges Leben stecken...

Gruß Fantho

Was möchtest Du wissen?