Hengst oder Wallach?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

urlewas hat natürlich grundsätzlich recht, aber meine hengste lebten jeweils artgerecht in der familiengruppe und waren so auch emotional und hormonell gut ausgelastet/ausgeglichen. DANN ist die Haltung wesentlich einfacher und es entsteht auch eher mal der erwähnte  1-Mensch-Pferd-Effekt.

Diesen erzielt man aber eigentlich bei allen ranghohen Pferden, sobald man zu ihnen die richtige vertrauenens- und respektvolle BAsis gefunden/erarbeitet hat.

WENN/Falls du in der LAge bist, einem talentierten Hengst beine artgerechte HAltung UND Auslastung zu bieten, warum nicht einen hengst reiten - aber es ist deutlich aufwendiger als bei einem wallach.

Selbst ein spät gelegter Hengst ist nur schwer in eine normale gemischte Herde zu integrieren!  Sobald Stuten dabei sind, beginnen die Dramen, die durchaus in der Klinik und/oder beim Schlachter enden können!

also entweder Junggesellengruppe  oder Familienhengst - sonst wird's kompliziert bis unmöglich!

natürlich gibt es Rassen, die nicht ganz so durchgeknallt sind - z.B. Quarters oder Isländer werden häufiger als Reithengste oder reit- und Deckhengste genutzt. 

ich habe in 40 Jahren 3 eigene Hengste gehabt und einen Lippizaner betreut. alle lebten artgerecht (s.o.) und kamen gut zurecht,

aber ich weiß, warum ich jetzt (mit kleinen bis jungendlichen Enkelkindern) KEINE Hengsthaltung mehr mache - ES IST komplizierter und teurer UND du kannst nicht jede RB einfach alleine auf die Weide lassen, um ihr Pony runter zu fangen.... mußt eigentlich IMMER mitgehen... damit der Herdenhengst keinen Unfug macht und das andere Herdenmitglied auch gehen läßt, ohne es zu belästigen....

Wären Hengste Leistungsfähiger, würden sie  imSport immer vorne liegen - tun sie aber nicht. Gäbe es da so große Unterschiede, wie es Hengstbesitzer oft glauben möchten, könnte man einen Hengst ja schon erkennen, wenn man ihm nur zusieht. 

Anhanglicher sind Hengste keineswegs, im Gegenteil. Ein Hengst wird immer wieder seine Rolle infrage stellen. Es ist äußerst schwierig, einen Hengst so gut zu erziehen, dass er dir überhaupt noch zuhört, wenn ihm eine rossige Stute begegnet.

Von daher ist es mit dem Lernen eher schwieriger, weil seine .Aufmerksamkeit in manchen Situationen schwer zu behalten ist. 

Denke ein Wallach ist friedlicher als ein Hengst weil sein Geschlechtstrieb fehlt.

Dafür ist ein Hengst draufgängerischer ,aber hat auch eher seinen eigen Kopf.

Kommt auf den Reiter bzw. die Reiterin an mit wenn sie besser zusammarbeitet.

Hengste sind sehr viel leistungsbereiter.

Anhänglicher sind sie nicht.

Es gibt da den schönen Spruch "mit Stuten diskutiert man, dem Wallach befiehlt man, einen Hengst fragt man".

Gilt wie alles nicht immer für alle, ist aber sehr häufig zutreffend.

"Einen Hengst fragt man"? Never!

Grade ein Hengst braucht klare Ansagen und die unabdingbare Überzeugung, dass da nichts zu rütteln ist.

0
@Urlewas

Stimmt, falsch. Einen Hengst bittet man.

Ich halte seit 30 Jahren Hengste plus die 18 Jahre, die ich mit ihnen aufgewachsen bin.

0
@Menuett

Würde ich die Kaltbluthengste, mit denen ich zu tun habe, " bitten", auf Seite zu gehen, würden sie mich eher  an die Wand quetschen.  und wenn ich sie " bitten" würde, an den rossigen Stuten oder einem Rivalen vorbei zu gehen, würde ich niemals da vorbei kommen.

Aber das hat ja auch eigentlich nichts mehr mit der Frage zu tun.

0

^^

Jedes Pferd ist anders. Hengste sind meist etwa kleiner.

Wie gut das Pferd am Ende ausgebildet ist und wie sehr es seinen Reiter mag, wird von Reiter und Pferd selber entschieden.

Keines von beiden ist pauschal besser.

Pferde gehören aber nur in erfahrene Hände, und Pferdehengste nur in sehr erfahrene.

Wallach sind auch gute Springpferde aber Hengste sind viel zielstrebiger wollen mehr und lassen alles mit sich machen. Nachteil beim Hengst der Drang nach Sex ist konzentrationskiller wenn Stuten (weibliche Pferde) da sind oder so.

Wallach find ich persönlich viel besser, weil sie nicht unter hormonellem Einfluss stehen und eigenltich wie der Hengst auch Leistungsstark ist. Falls die die es nicht wissen (Wallach ist ein Männliches Pferd die keine Eier hat) Autsch!

Was möchtest Du wissen?