Hausmeister hat mir was zu sagen?

12 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Klarer Fall von Selbstueberschaetzung! Er hat Dir NICHTS zu sagen was Deine 4 Waende angeht! Und wenn Du gerne Dreck auf Deinem Fensster hast dann geht ihn das nen Dreck an ... Westentaschensheriff ... Ignoriers einfach! ;) Und wenn Hunde in deinem Haus erlaubt sind und die Mietergemeinschaft damit kein Problem hat koennen Deine Hunde auch in den Hof solange Du Sorge traegst dass sie dort nicht ihre Notdurft verrichten!

Wenn der Hof offen ist für jeden erreichbar, werden es Deine Hunde wohl nicht sein, ist der Hof aber nur von den Mietern zu erreichen, könnten es doch Deine Hund gewesen sein, oder es gibt noch mehr Mieter mit Hunden! Was Du in Deiner Wohnung zu tun und zu lassen hast, kann der Hausmeister nicht bestimmen, damit überschreitet er seine Kompetenzen.

dein hausmeister hat dir das nicht vorzuschreiben! du kannst deine fenster 2 jahre nicht putzen und es geht ihn trotzdem nichts an! auch ob gardinen oder nicht ist allein deine sache. was den hundekot betrifft, hätte er recht, wenns dein hund gewesen wäre, aber er kann ohne beweise dir nciht einfach unterstellen, dass es deine hunde waren. weise ihn nächstes mal freundlich darauf hin, dass es deine hunde nicht waren und er verdächtigungen unterlassen soll!

Eine Nachbarin macht Stress wegen der Hunde

Hallo,

meine zwei Kinder, ich und mein Partner leben schön ländlich gelegen mit unseren 6 Hunde in unserem eigenen Haus mit Garten und Hof. Wir haben das Haus letztes Jahr gekauft, im Mai sind wir eingezogen.

Der Vorbesitzer warnte uns vor zwei Bestimmten Nachbarn, da er immer Ärger mit ihnen hatte. Der Vorbesitzer hatte das Haus vermietet. Ein Mieter hatte auch Probleme mit besagten.

Nun gut, ich bin nicht so, dass ich mir sowas einreden lasse. Ich lerne erst mal die Leute kennen. Der eine Nachbar ist ein78 jähriger Mann mit seiner Frau, haben ein riesen Anwesen, alles gepflegt natürlich. Als wir im Garten waren, kam er raus um Hallo zu sagen. Wir stellten uns vor, auch unsere Hunde. Er hat nichts gegen sie, hatte früher selbst Hunde. Wir kamen immer mal ins Gespräch. Er ist schon etwas seltsam, aber eigentlich ganz nett. Wir haben keine Probleme mit ihm.

Der andere besagte Nachbar ist unser direkter N nachbar. Unsere eine Wiese grenzt an sein Grundstück. Auch diese Nachbarn waren am Anfang total nett, besonders er. Sie haben die Hunde immer gestreichelt.

Also dachten wir schon, der Vorbesitzer hat etwas übertrieben.

So, ich bin ja viel mit den Hunden im Dorf unterwegs, treffe somit auch viele Leute. Natürlich werde ich auch angesprochen wegen der Hunde. Bisher nur gute Erfahrungen gemacht. Die Leute hier sind echt nett. Im Sommer letzten jahres kam dann der Nachbar zu uns rüber und unterhielt sich etwas mit meinem Freund über Gott und die Welt. Ganz normal also. Doch eines Tages klopfte er ans Tor, ich öffnete. Da beschwerte er sich über die Hunde. Die würden den ganzen Tag bellen, hätten kein Auslauf, würden das Grundstück mit Kot verunreinigen. Aber er wolle ja kein Ärger, er war auch sachlich. Ich auch, ich erklärte ihm erst mal, dass ich es eine Frechheit finden würde, dass er behauptet, die Hunde würden kein Auslauf bekommen. Denn andere Menschen bei uns im Ort sehen mich regelmäßig. Und bellen können sie nicht den ganzen Tag, da sie von morgens neun Uhr, bis Mittags 13:30 Uhr im Haus sind und dann definitiv nicht bellen. Mittags wenn ich heim komme, bellen sie natürlich vor Freude. Auch bellen sie, wenn jemand an unserem haus vorbei geht, aber wenn ich Sie auffordere aufzuhören, tun sie das auch. Dann geh ich erst mal eine Stunde Gassi. Und Abends sind sie die ganze Zeit mit uns zusammen im Haus, kommen dann nochmal raus zum Pipi machen. Und die Haufen mach ich regelmäßig weg. Im Winter ist es mal vorgekommen, dass sie ein paar Tage dort lag, weil Schnee drüber war, oder weil ich Abends heim kam, wenn es schon dunkel war. Er merkte dann, dass er keine Argumente hatte und ging. Einigen Hundebesitzern aus dem Dorf hab ich das erzählt. Alle kennen die Familie und alle sagen, es komme von ihr. Das dachte ich mir auch schon. Gestern traf ich sie dann. Sie sprach mich an und drohte mir mit Ordnungsamt, Tierschutz und Gericht. Ich wünschet ihr einen schönen tag und viel Spaß.

Kennt das auch jemand hier? Würde mich interessieren

...zur Frage

Hundehalter und Hundehasser

Hallo

Ich schreibe euch weil ich nicht mehr weiter weiß. Ich fühle mich derzeit völlig alleine, unverstanden und verfolgt. Habe in meiner eigenen Wohnung Angst und traue mich nicht mehr richtig mit meinem Hund vor die Tür.

Ich wollte schon immer einen eignen kleinen Hund haben, seitdem unser Familien Hund eingeschläfert wurde. Nun Wohne ich bereits seit 5 Jahren mit meinem Mann zusammen und in unserer direkten Nachbarschaft und Umgebung wimmelt es nur so von Hundehaltern. Nach reiflicher Überlegung und auch ärztlicher Absprache, entschlossen wir uns letztes Jahr uns einen Hund ins Haus zu holen. Mit dem Vermieter haben wir uns im Vorfeld ebenso in Verbindung gesetzt und um eine "offizielle Erlaubnis" gefragt. Er stimmte zu, solange der Gemeinschaftsgarten nicht mit Hundekot verschmutzt wird.

Wir haben seit November einen kleinen Yorki-Mix der ziemlich aufgeweckt, anhänglich und verspielt ist. Wir lassen ihn immer wieder in den Garten (Gemeinschaftsgarten), zum spielen aber auch damit er seine kleinen und abends auch mal seine großen Geschäfte machen kann. Den Hundekot sammeln wir immer ein und die Mieter aus unserem Haus stört dies gar nicht. Die haben sich über den kleinen Zuwachs fast genauso gefreut. :)

Jetzt begegne ich beim Gassi gehen immer wieder Leute, die offensichtlich was gegen Hunde haben. Das es solche Hundehasser gibt wusste ich, hätte aber niemals gedacht, das gerade bei uns, wo es eh schon so viele Hunde gibt, ebenso viele Hundehasser rumlaufen. Ständig werde ich angesprochen, was mein Hund nicht alles unterlassen solle. Dabei macht der nichts als artig an der Leine zu laufen, hier mal am Zaun zu schnüffeln, da mal an der Hecke oder um die Laterne herum, auf der Wiese oder an dem Treppen aufgang. Pipi und Aa machen lass ich sie dort nicht mit absicht, wenns mal passiert mach ich es sofort weg!

Ich bekomme sofort ein echt mulmiges Gefühl wenn ich angesprochen werde, weil diese zum Teil auch nicht gerade freundlich im Tonfall sind. Dabei mus ich sagen, habe ich eh wenig selbstvertrauen und solches "von fremden negativ angesprochen werden" macht mir sowieso heiden Angst. Anfangs waren solche Situationen ziemlich weit weg von meiner Wohnung, also Orte die ich mit meinem Hund meiden konnte... aber sie kamen immer näher und heute hat sich eine Mieterin aus dem Nachbarhaus (anderer Vermieter), die ebenfalls den selben Innenhof allerdings mit eigener Gartenfläche nutzen, darüber aufgeregt, das mein Hund über deren Wiese gelaufen ist, um einen Vogel zu fangen. Ich bin meinem Hund natürlich gefolgt, und habe ihn zu mir gerufen, woraufhin dieser auch kam, ich aber mit einer anderen Mieterin kurz ins Gespräch kam. Diesen Moment nutzte die Mieterin dann gleich und sprach mich an, ich solle den Hund vom Hof nehmen. Ich stimmte kurz zu und verschwand mit meinem Hund zurück zu unserer Terasse, ich wurde die ganze Zeit beobachtet. Sie wartete nur darauf das ich den Hund vom Hof nehme. Doch ich wohne da! Hab Angst um meinen Hund und mich.

...zur Frage

Es geht um einen Unfall mit Hund und Pferd. Wer ist im Recht?

Gestern beim Stall ist etwas Schreckliches passiert. Es ist ein ruhiger, kleiner Privatstall. Ich hab dort mein Pony stehen und 2 andere Mädchen haben dort ihre Pflegepferde. Zu dem Stall gehören neben insgeamt 6 Pferden noch 2 Hunde ( Bärenhund und Dogge), die aber nur aus dem Grund angeschafft wurden, damit sie im Stall Wache halten, wenn zb mal jemand einbrechen will. Ich habe die Hunde die meiste Zeit eingesperrt in der Pferdebox, während ich mit meinem Pony herumtüddel, aber in letzter Zeit will die Dogge sich zb nur ungern einsperren lassen und da sie eh nix bisher gemacht hat und auch der Bärenhund auch meistens "nur" viel am bellen ist, wenn er fremde Leute auf der Strasse hört, dachte ich : ok, lass sie halt draussen. Und die Hunde sind schon oft zb beim Putzen zwischen meinem Pony umher gewuselt und noch nie ist was passiert. Auch die anderen Mädchen haben die Hunde bisher immer draussen gelassen. Und dann wollte ich gesten mein Pony wieder zurück bringen, auf den Paddock. Doch die anderen Pferden standen alle am Tor und haben schon gewartet, deshalb habe ich mir eine Longierpeitsche genommen und leicht mit dem Faden gewedelt ( was ich auch darf! ). Die Hunde hatte ich in diesem Moment nicht beachtet, sie standen einige Meter hinter mir, aber als sie den leisen Knall der Peitsche gehört haben, wurden sie auf einmal wahnsinnig. An der anderen Hand hielt ich mein Pony und die Hunde stürtzen sich wie blöd auf sie, griffen sie an, bissen ihr in die Beine. Mein Pony bekam Panik, riess sich los, ich konnte sie nicht mehr halten.Und die Hunde rannten hinterher, über die ganze Weide. Mir ist total das Herz stehen geblieben, da sie einmal sogar ausgerutscht und gestürzt ist. Mein Vater war auch dabei und wir haben versucht, die Hunde iwie wieder einzufangen. Dazu muss ich sagen, dass ich und er keine grosse Ahnung von Hunden haben ( d.h ich weiss grad mal, wie man einem Hund "Sitz, Platz und " Komm her" beibringt). SO habe ich die Hunde noch nie erlebt. Das Ende vom Led war, dass hinterher alle Pferde ausgerissen sind ( aber nur auf dem Hof verteilt!), da mein Pony aus Panik über den Zaun gesprungen ist und dabei ist nunmal viel kaputt gegangen. Iwann kam dann endlich mal der Freund der SB aus dem Haus ( Sb war arbeiten) und fing noch an mir Vorwürfe zu machen. Hunde hätten Jagdtrieb. Wie kann ich nur so unverünnftig sein. Hunde IMMER einsperren. Aber ist es meine Schuld ? Die Hunde dürfen nicht auf Pferde losgehen, und es ist doch SEINE Sache, die Hunde so zu erziehen. Zudem sind die eh nie ausgelastet, weil sie den ganzen Tag nur im Stall sitzen und die nur ganzn seltend mal Gassi gehen. Der Bärenhund ist auch erst 1 Jahr alt und kennt wohl noch nicht viele Regeln. Ich was einfach nur froh, dass es meinem Pony noch gut ging, nachdem das ganze Drama vorbei war. Aber einen Schock haben wir wohl beide erlitten....Meinungen dazu ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?