Sollte man eine Hauskatze mit Beckenbruch einschläfern lassen?

12 Antworten

Unser stallkater hat genau das durch! Mehrere Wochen in einem hasenstall. Am Anfang garantiert eine Qual da er sowieso sehr Scheu war! Aber er hat sich gefügt! Heute ist er ein kerngesunder fröhlicher Kater der sogar zum schmusen kommt! Und das obwohl alles erst ein 1/2 Jahr her ist! Ich denke im Nachhinein weiß er das ihm geholfen worde! Ich machte es immer wieder so! Und 7 ist kein alter!

Ich möchte mal kurz von einem positiven Ausgang berichten... Meine Katze Sciascia, 12 Jahre, absolute Freigängerin und immer noch sehr agil, hat sich vor drei Wochen einen mehrfachen Beckenbruch zugezogen. Die Röntgenaufnahme beim Tierarzt zeigte jedoch, dass die Bruchstellen nicht stark verschoben waren. Zudem funktionierte die Verdauung und es war kein Blut im Urin/Kot. Aufgrund dessen und des fortgeschrittenen Alters entschieden wir uns für eine konservative Behandlung, also keine OP. Ich wollte die Katze aber auch nicht einsperren - wir haben sie also frei gelassen. Sciascia bekam lediglich Schmerzmittel. Sie hat sich die ersten Tage kaum bewegt. Das Essen habe ich ihr an den Strauch gebracht, unter dem sie sich verkrochen hatte. Nach drei Tagen „eierte“ sie die ersten Male unsicher über den Hof. Doch Tag für Tag hat sie sich mehr erholt. Ein Vorteil dabei war sicherlich, dass Sciscia mit Ihren 3,3kg sehr leicht ist und deswegen keine große Last auf das Becken einwirkte. Sie begann dann jeden Tag etwas mehr herumzulaufen, ging auch wieder Treppen und sprang auf Mauern. Das war zwar für mich etwas schwierig mitanzusehen, aber ich vertraute ihrem Instinkt. Sie bewegte sich dabei auch stets sehr vorsichtig und entlastete v.a. das linke Hinterbein, das sie zu Anfang nicht mehr richtig bewegen konnte. Nach zwei Wochen habe ich das Schmerzmittel abgesetzt und heute – nach drei Wochen – sieht man so gut wie nichts mehr von ihrer schweren Verletzung. Sie ist sehr gut drauf, frisst, spielt und dreht wie gewohnt ihre Runden. Einzig beim Sitzen, stellt sie das linke Hinterbein manchmal etwas schräg ab. Ich hoffe die Genesung verläuft weiterhin so optimal, dann ist in 3-4 Wochen wieder alles ok. Also nie die Hoffnung aufgeben. Katzen sind zäh und haben i.d.R. einen guten Instinkt. Ich weiß, dass es ein Risiko war sie freizulassen, aber so konnte sie sich friedlich und ohne Stress erholen. Eingesperrt in der Wohnung wäre das für unsere Katze (und auch für uns) wahrscheinlich eine riesige Quälerei gewesen.

Eine unserer Katzen, wurde bestimmt angefahren, wir merkten es zunächst nicht, humpelte etwas, bis uns ein Nachbar darauf aufmerksam machte, es müßte eine unserer Katzen gewesen sein, weswegen ein Auto stark gebremst habe. Der hatte sich inzwischen verkrochen, und wir konnten ihn nach Suchen zum Tierarzt bringen. Dieser sagte, ein Hüftgelenk sei gebrochen,die Katze müsse ruhig gehalten werden (war bei ihr möglich), einige Wochen lang. Wir halfen ihr mit Klo usw. Sie dürfe nirgendwo runterspringen. In einem unbeobachteten Moment sprang sie doch, und brach sich noch die andere Seite, Zufällig fanden wir eine Tierarztpraxis, die die Katze operieren wollte. Die Operation dauerte fast den ganzen Tag, die Praxis war dafür geschlossen. Bei Gelenke wurden entfernt. Ich will hier nicht über die Kosten reden, aber die Katze hatte ohne Gelenke noch Jahre gelebt. Als es passierte war sie ca. 9 Jahre alt. Man erklärte uns auch, wie das möglich sein konnte.

Wow! Darf man wissen wie die Praxis heißt die auch solche Mühe gibt? Kann ja nie Schaden je nachdem wie weit es weg wäre...

0

Mit Pferd 2 Tage nach Impfung bereits wieder aufs Turnier?

Mein Pferd wird nächten freitagmorgen geimpft. Zwei Tage später(Sonntag) wollten wir eigentlich zum reitertag und dort ein minispringen und ein E-stil mitreiten. Meint ihr das geht? Ich möchte zwar nur das beste für meine mausi jedoch reite ich auch nur ca. 3 reitertage im Jahr mit, deshalb wäre es schade es ausfallen zu lassen. Ich hab auch über legt den TA Termin zu verschieben allerdings hätte sie vor zwei Wochen bereits geimpft werden müssen: ( was meint ihr soll in machen. Ist es doll schädlich wenn ich sie 2 Tage später wieder reite oder wäre diese Ausnahme ok. Ich möchte nur das es meiner Stute gut geht. Was meint ihr soll ich machen:(

...zur Frage

Beckenbruch beim Hund

Unser Hund wurde am Wochenende angefahren, er erlitt dabei einen dreifachen Beckenbruch. Momentan bekommt er einmal täglich eine Schmerztablette. Der TA meinte man könnte es mit einer OP hinbekommen, jedoch mit erheblichen Kosten verbunden (ab 1500 Euro ) und eine 100 % Garantie gibt es nicht.

Unser Hund ist 3 Jahre alt, frisst und trinkt normal, auch der Urin kann er ablassen, jedoch alles im Körbchen, laufen geht nicht, sitzen ja...wen auch ein bisschen wacklig, er selbst verhält sich "normal" klar nicht so wie vorher mit rumtoben usw aber er ist anwesend,kukt neugierig, quitscht so gut wie nie wen doch was weh tun sollte

Wir wissen jetzt nicht was wir tun sollen, auch ein einschläfern wurde vom TA erwähnt...

...zur Frage

Katze kastrieren oder lieber nicht?

hallo an alle, ich weiß im internet gibt es sehr viel dazu, aber ich würd gern die meinung von katzenhaltern hören. meine kleine ist bald 5 monate alt, quik lebendig, ein spielkind. 

sie ist eine reine hauskatze, eigentlich wollte ich, dass sie nicht kastriert wird und auch mal gedeckt wird, ich dachte mir: damit sie ein schönes leben hat. aber überall steht: das sei eher eine qual!daher bin ich sehr verwirrt. denn ich kann mir nicht vorstellen, dass sie operiert wird und schmerzen danach haben könnte :( unerträglich.

was könnt ihr mir raten?

eine bekannte hat ebenfalls eine hauskatze, die schon 3 jahre alt ist und nicht kastriert. ich weiß jetzt nicht ob es am alter lag oder daran, dass sie nicht kastriert ist, aber sie zeigt ein sehr komisches verhalten: aphatisch, hört nicht auf ihren namen, sie wirkt verstört. ist auch sehr sehr oft rollig und das paar wochen lang. gedeckt wurde sie auch nie. als ich die halterin darauf ansprach, ob es sein kann dass sie dauerrollig geworden ist meinte sie, nein, das ist jetzt die zeit der fruchtbarkeit, ihre TA hat auch gesagt, dass alles in ordnung ist und lieber nicht kastrieren. (die TA ist eine homöopathische TA)

ändert sich das verhalten nach der kastration? :( ich möchte dass sie so bleibt wie sie ist...

und was könnt ihr mir raten? was denkt ihr über die katze meiner bekannten? gesund? ungesund? tierquälerei?

...zur Frage

Katzen Kastration, bin ratlos

Hallo, ich will meine 2 Jahre alte Mutterkatze nun 14 Wochen nach der Geburt kastrieren lassen. Der TA meinte, weil sie nun schon 2 Jahre alt und schon Mutter wäre, müsse man die Gebärmutter auch mit entfernen, da das sicherer wäre wegen Zytenbildung etc. Nun soll der Spaß um die 200 € kosten und ich stelle mir den Eingriff auch sehr viel anstrengeder für meine Kleine vor.. Ist das denn wirklich nötig? Habe bei einem anderen TA gefragt, der meinte nur was von Eileitern rausnehmen (110 €). Der Preis wäre mir jetzt eigentlich nicht mal so wichtig, hauptsache ihr gehts danach gut.. Nur, was ist denn jetzt ratsam? Mit oder ohne Gebärmutter?

...zur Frage

Kaninchen hat E.C.

Hallo,

mein Kaninchen (5 Jahre) ist gestern an E.C., auch Sternguckerkrankheit oder Schiefhalskrankheit genannt, erkrankt. Wir waren gestern beim TA, heute beim TA und müssen morgen nochmal zum TA. Momentane kosten: 100€. Die TA hat heute gesagt, das wenn er in einer Woche immer noch liegt, er liegt nähmlich nur und sitzt nicht, sollen wir ihn einschläfern. Wäre das wirklich Sinnvoll? Erst über 100€ bezahlen und das Kaninchen schon nach einer Woche aufgeben? Aber wenn er nur rumliegt..mein Vater ist jetzt schon wütend weil das so teuer ist :-(. Aber ich, und das Kaninchen auch nicht, kann natürlich wirklich nichts dafür. Ich lass mein Kaninchen nicht einfach einschläfern. Erst alles mögliche versuchen. Ich wollte ihn eigentlich nur erlösen, wenn er schmerzen hat, aber ihn einschläfern weil er rumliegt? Dann mach ich mir ewig Vorwürfe, von wegen ich hab ihn zu früh einschläfern lassen oder so. Obwohl ich alles versucht hab. Aber dann denk ich mir immer "Vielleicht wäre er ja doch noch gesund geworden" oder "Vielleicht wäre er ja heute (oder heute, oder heute usw.) aufgestanden". Versteht ihr?

Bitte helft mir! Soll ich ihn in einer Woche aufgeben (wenn er bis dahin nicht aufsteht) oder nicht? :-( Er kann normalerweise locker nochmal doppelt so alt wie jetzt werden :-(!!

...zur Frage

Tier vor Einschläferung retten?

Ich habe die letzten Wochen ein Praktikum bei einem Tierarzt gemacht. An meinem letzten Tag wurde von einer Züchterin ein 3 Wochen altes Kätzchen vorbei gebracht. Es sollte eingeschläfert werden weil es durch einen nicht behandelten Katzenschnupfen blind geworden sei. (so wurde es mir zumindest gesagt)

Jetzt meine Frage: Darf man ein Tier, dessen Besitzer es einschläfern lassen will, retten?(Ich rede nicht von Tieren denen es wirklich schlecht geht und die man erlösen müsste aber ich denke, dass auch blinde Katzen ein sehr schönes Leben haben können...)

...zur Frage
NEU
Mehr Fragen rund ums Thema Katze im Katzenforum – katzenfrage.net
...zum Katzenforum

Was möchtest Du wissen?