Hat jemand von euch Erfahrungen mit workaway.info in Japan gesammelt?

2 Antworten

Wenn du arbeiten willst, dann ist ein Touristenvisum nicht ausreichend. Du wirst dich um das ‚Working Holiday‘-Visum oder eine richtige Arbeitserlaubnis (hierfür ist ein Jobangebot, das in die Visa-Kategorien passt, notwendig).

Ohne Japanisch wird man nicht verhungern (denn fürs Einkaufen im Supermarkt muss man nicht unbedingt sprechen können), aber zu mehr wird es dann kaum reichen. Warum willst du kein Japanisch lernen, wo du doch in Japan leben und arbeiten willst? Hoffentlich hast du gute Sprachkurse in deinen Aufenthalt mit eingeplant. Jobs ohne Japanisch gibt es sicherlich (Fließbandarbeit, muttersprachlicher Englischlehrer, etc.), aber das sind Ausnahmen und da nimmt man eher andere Leute, als den Deutschen.

Mal ganz davon abgesehen: Egal wie hipp das Restaurant ist, man wird davon ausgehen können, dass da Japaner speisen möchten. Wie willst du die denn bedienen? Fürs Tellerwaschen reicht es da möglicherweise, aber auch eine solche Stelle muss man erstmal finden, wo es genug japanische Studenten gibt, die das machen können — und mit denen hat man dann gleich ein paar Probleme weniger.

Wenn deine Seite möglicherweise Angebote hat, dann kannst du die ja mal ernsthaft beleuchten.

Ansonsten solltest du dich besser vorbereiten. Fang jetzt an Japanischkurse zu besuchen, mach nen guten Bachelorabschluss und dann ein gut vorbereitetes Working Holiday, vielleicht schon mit gefundenem Minijob vor der Abreise. Wenn du das nicht willst, tut es auch eine längere Reise. Da darf man dann Tourist sein und auch total unvorbereitet ankommen.

Vielleicht hätte ich mich konkreter Ausdrücken müssen.. Ich war tatsächlich dabei einen längeren Aufenthalt zu planen und schon kurz davor einen 3 monatigen Sprachkurs zu buchen. Für meine Verhältnisse geht es hier aber auch um eine Menge Geld. Daher habe ich vorläufig den Entschluss gefasst, Japan zunächst für einige Woche als Urlauber zu besuchen. Zum einen um ein realistisches Bild zu bekommen was mich erwartet und zum anderen um den richtigen Ort für mich zu finden.
Zum Thema Arbeit: Mein Ziel ist es nicht dort Geld zu verdienen, sondern lediglich gegen ein paar Stunden Freiwilligenarbeit am Tag ein Zimmer zu beziehen. Workaway ist ein recht verbreitetes Netzwerk welches nach diesem Host/Guest Prinzip arbeitet. Soweit ich weiß benötigt man dafür auch kein spezielles Visa ..
Zum Thema Sprache: Natürlich sind Sprachkenntnisse für einen längeren Aufenthalt notwendig und ich bin wie gesagt auch bestrebt Japanisch zu lernen. Ich lerne zur Zeit die Kanas + einige Grundlagen und möchte auch vor Ort meine Sprachkenntnisse ausbauen.
Vielen Dank für dein feedback (:

0

Ohne japanisch keine Chance. Mein Bruder hat selber in Japan gearbeitet.

Also ich bin mir bewusst, dass man ganz ohne Japanischkenntnisse viele Berufe schlich nicht ausüben kann und einem so einige Türen gänzlich verschlossen bleiben. Aber in einer Großstadt wie Kyoto oder Osaka in einer Pension mit internationalen Gästen zu jobben? Ist da ‘keine Chance’ nicht vllt etwas zu schwarzmalerisch formuliert ?

0

Was möchtest Du wissen?