Hat jemand Ideen für eine interessante Projektarbeit (10-15 Seiten)?

3 Antworten

Kommunikation bei IT-Projekten, fände ich spannend. Oft wird da mit Tickets gearbeitet, ich persönlich hatte da schon einmal die Situation das man seinen Ansprechpartner gar nicht persönlich kennt.

Kommunikation ist dabei auch im Prinzip Sachlich, weil bei Text basierten Nachrichten die Mimik und der Ton fehlt.

In der Praxis wird das aber nicht so wahrgenommen. 
An sich spannendes Thema, gerade die Kommunikation ist einer der entschiedenen Faktoren für ein gutes Projektmanagement. 

"Lügen haben lange Nasen!"
Das Verräterische der Unwahrheit,
wie sich bewusste Falschangaben doch immer wieder selbst entlarven,
was letztlich auch den Lügendetektor entwickeln ließ.
Wie kann Menschenkenntnis helfen, Unwahrheiten zu erkennen.

Projektarbeit, dafür gibt es viel Literatur, das Thema interessiert jeden brennend und es ist modeunabhängig immer zeitgemäß! ;- ))

36

Von der Brautwerbung, über die Reklame und Produktversprechen bis zum Meineid ist die Unwahrheit ständig präsent! ;- ))

0

Um welchen Fachbereich geht es?
Anonsten lohnt es sich immer, sich mal mit diesen Klassikern auseinander zu setzen: Schulz von Thun (4-Ohren-Modell), Sender-Empfänger-Modell, Virginia Satir (oder so ähnlich geschrieben) - bedeutende Familientherapeutin, die ein wirklich sehr sehr treffendes System von Kommunikations-Persönlichkeiten ausgearbeitet hat

1

Die Arbeit soll sich um einen der folgenden Fachbereiche drehen:

Kommunikaton, Rhetorik & Körpersprache, Projektmanagement, Controlling, Eventmanagement, Personalmanagement

4-Ohren Modell, etc. ist mir bekannt, doch nur über dieses Thema schreiben ist mir zu wenig. Doch das System von Virginia Satir kling interessant. 

Danke Dir.

1
6
@Projektarbeit78

Ich habe es immeri m Kopf, wenn mich jeamnd "nervt" - dann kann ich mich gleich entspannen, weil ich weiß, wie dieses Gegenüber tickt. Die woll'n mich nicht ärgern, die haben halt 'ne andere Ausrichtung in ihrer Wahrnehmung und Konnunikation ... Viel Spaß damit!

0

Erstes Vorstellungsgespräch und ich habe ein Problem?

Ich grüße euch. Bei mir steht bald ein Bewerbungsgespräch an, und ich weiß überhaupt nicht wie ich mich verhalten soll.

Es ist eine Praktikumsstelle. Mein Problem ist, das ich total zurückgezogen bin aufgrund einer psychischen Erkrankung (soziale Angsstörung) , wegen der ich vor Jahren jahrelang in Behandlung war. Dadurch habe ich eine große Lücke im Lebenslauf in der ich nichts gemacht habe.

Meine Krankheit war so schlimm damals, dass ich das Haus alleine nicht mehr verlassen konnte und mit keiner fremden Person reden konnte ohne zu stammeln und in Panik zu geraten.

Diese Tage liegen Gott sei Dank hinter mir, aber dennoch bin ich weniger Kompetent auf sozialer Ebene wie die meisten. Habe also große Panik vor so einem Gespräch.

Hinzu kommt, dass ich aufgrund meiner Einsiedler Lebensweise nie interessante oder nützliche Dinge getan habe bis heute.

Ich war nie im Verein, habe nie soziale Kontakte geknüpft, bin nicht jemand der schnell sehr gut reden kann mit Leuten. Ich habe keine Ausbildung wegen meiner Auszeit. Und jetzt im Studium keine Praktika gemacht, da ich schon mit dem Studium allein gut beschäftigt bin und es mir schwer fällt aufgrund meiner sozialen Schwächen die Motivation konstant zu halten.

Ich habe deswegen auch keine Super Noten . Hälfte Gut , Hälfte schlecht , also Mittelmäßig.

Man soll aber der perfekte Bewerber sein. Wie kann jemand wie ich noch eine Chance bekommen?

Ich kann nicht gut lügen und weiß nicht ob ich es schaffen würde so zu tun als wäre ich mega Selbstbewusst. Ich bin einfach ein Langweiler ohne besondere Fähigkeiten.

Ich habe nur mein Interesse zum anbieten. Meine Begeisterung für die Sparte der Stelle , aber selbst da weiß ich nicht wie ich das rüberbringe.

Ich habe mein Anschreiben auch relativ Selbstbewusst verfasst, da ich dachte das wäre meine einzige Chance.

Nun kann ich das aber nicht mehr verstecken.

Ich bin auch engagiert, möchte gut arbeiten und habe keine Angst mit Leuten zu interagieren, die ich etwas kenne. Nur beim Erstkontakt bin ich einfach meistens ein Schatten meiner Selbst und ich weiß nicht weiter.

Wie kann ich mich als uninteressante Person trotzdem verkaufen?
Was sage ich zu meiner Krankheit, dem Ausfall?

Ich bin wirklich dankbar, dass ich jetzt nicht mehr so leben muss wie früher, aber ich werde auch schnell wieder deprimiert, wenn mich diese eine Sache für immer verfolgt und ich mich praktisch nie rein waschen kann.

Und ich bitte nur um ernste Hilfe. Ihr müsst nicht antworten, wenn es auch zu viel zum lesen ist.

LG.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?