Hat ein Kind das recht seinen leiblichen Vater kennenzulernen?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Naja, es ist so ne Sache. Ich (15) kenne meinen Vater auch nicht. Ich habe nur ein Bild von ihm. Jetzt bin ich aufgeklärt, dass er nicht mehr kommen kann, hätte man mich aber mit 5 darüber informiert hätte ich alles nicht verstanden und ich bin froh, dass ich es erst mit 11 genau gewusst habe. Ein 5-jähriges Kind würde das nicht verkraften und erst recht nicht wenn man dann sagt: Ja der Papa will nicht kommen, weil deine Mutter ihn nicht mag. Was würde das Kind denken. Vielleicht es es eine bessere Lösung es dem Kind später mal zu erzählen. Mit 5 Jahren ist es auf jeden Fall zu früh. Man sollte das Kind nicht mit schwierigen Sachen konfrontieren.

Zusammenfassung: Warten Sie lieber ab, bis das Kind älter ist. Jetzt würde es das alles nicht verstehen!

Ich hoffe, dass ich helfen konnte

Es hat das Recht schon - da ER aber auch das Recht hat, wegzubleiben, hilft das wenig. Die Adresse lässt sich durchaus ermitteln- je nachdem wie gut er sie verheimlicht hat wird es einfach oder schwer. Oft hilft das Einwohnermeldeamt weiter, wohin sich jemand abgemeldet hat.

Natürlich hätte sie das Recht. Aber wenn er nicht will, würde es nicht gut rauskommen, wenn man ihn zwingen würde. Man kann nur hoffen, dass er irgendwann vernünftig wird. Und dem Kind kann man erklären, dass es zwar einen Papa gibt, aber dass er nicht kommen kann und sie auch nicht zu ihm kann. Dass das vielleicht später anders wird, wenn sie grösser ist. Traurig, aber sonst kann man nichts tun.

Natürlich! Nicht nur die Eltern haben ein Umgangsrecht mit ihren Kindern AUCH die Kinder haben ein Umgangsrecht mit ihren Eltern.

Die Klärung müsste wahrscheinlich über das Jugendamt ggf. auch über das Familiengericht erfolgen.

Ich würde mich vom Jugendamt beraten lassen + evtl. dort um Hilfe bitten.

Was möchtest Du wissen?