Hat die Bibel Recht?

7 Antworten

Ja hat sie, nicht nur damit.

Gen. 2.7 verwendet nicht das Bild des Töpfers. Dieses taucht stattdessen u. A. in Hi. 33.6 auf. Allerdings hätte kein Hebräer daran gezweifelt, dass der fragliche Mensch Eltern hatte. Auch das Wörtchen ,,aus" steht nicht im Originaltext von Gen. 2.7.. Adam war nicht ,,aus Staub entstanden", er war Staub und blieb es auch (Gen. 3.19.). Die Formulierung weist auf Adams materielle Beschaffenheit hin. Außerdem wird Adam nicht einfach zum Leben erweckt, sondern bekommt den Erkenntnisgeist des Lebens (hebr. neschamah). Es ist letztlich derselbe Vorgang wie in Jer. 1.5., nämlich die natürliche Entstehung eines Menschen durch Zeugung und Geburt. Bei Eva wird es sogar noch interessanter: Wie die biblischen Chronologien gemeinsam mit der Edenbeschreibung ergeben, lebten Adam und Eva im jungsteinzeitlichen Südmesopotamien, einem der wichtigsten Zivilisationsherde der Welt. Zur neolithischen Revolution gehört auch, dass die Männer ihre Beteiligung an der Fortpflanzung erkennen. Dies wird im vermeintlichen Rippenmärchen ausgedrückt. Vom ,,Fall" des Mannes (gemeint ist nicht die Rippe, sondern das männliche Glied) wird etwas genommen und im ,,Fleisch" (=Mutterleib) verschlossen. Wahrscheinlich brachte die Beobachtung der gehaltenen Tiere die Männer auf den Trichter. So erklärt sich auch, warum Adam zuvor die Tiere zugeführt werden, was im herkömmlichen Deutungsgefüge rätselhaft Haben die Tiere doch so gar nichts mit der angeblichen ,,Erschaffung" der Frau aus der Rippe des Mannes zu tun. Von den Lehrern heißt es dazu meist nur, Adam musste erkennen, dass es niemanden von seiner Art gab. Als ob Adam in seiner angeblichen Vollkommenheit nicht von allein gemerkt hätte.

Buchtipp: ,,Auch Adam hatte eine Mutter" von Paul Hengge

Woher ich das weiß:Recherche

Nein. Die Bibel ist eine Sammlung von Mythen und Lügen die als Wahrheit propagiert werden. Sie meint mit "Staub" tatsächlich Staub im Sinne von "Erde und Sand" und nicht "Sternenstaub".

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Recherchen und Forschungen

Dass die Bibel Fantasie ist, ist falsch. Menschen haben wirklich gelebt und Städte wie Ninive oder Babylon hat man gefunden. Außerdem stehen in der Bibel erfüllte Prophezeihungen.

Ich finde die Bibel aktuell. Die Bibel fordert Nächstenliebe, mehr Nächstenliebe würde der Welt sicher gut tun. Sich auch an die 10 Gebote zu halten, sorgt u.a. für einen guten Umgang mit seinen Mitmenschen. Ich finde es schön, wenn Menschen aus ihrem Glauben Hoffnung, Trost und Kraft schöpfen können. Ein solcher Glaube kann das Leben meiner Meinung nach sehr bereichern.

Ich bin Christ. Wenn Du einiges wissen möchtest, was mich überzeugt, dass es Gott gibt, dann kannst Du mich z.b. fragen oder auf mein Profil gehen.


Aurina  24.09.2022, 23:47

Kannst du dir nicht mal die Mühe machen auf eine Frage wirklich einzugehen, anstatt immer deine vorgefertigten Antworten zu geben?

Ich denke die Frage ist leicht ungeschickt gestellt und die Fragende wollte nicht die gesamte Bibel anzweifeln sondern wissen, ob wir vor dem irdischen Leben Sternenstaub waren.

1
jorgwalter57  25.09.2022, 14:13

In den Harry Potter Büchern werden auch real existierende Personen und Orte genannt. Ist das der Beweis für Hexen, Zauberer und Magie?

0

Und Sternenstaub besteht aus Subteilchen, und diese bestehen aus noch kleineren Teilchen, und diese bestehen aus weiß der Geier was...

Nein, eine zufällige Überschneidung von einem Märchenbuch mit einer modernen Redensart ist kein Beweis für die Bibel.

Unser Vater (Jes.45,5)

hat Recht (1.Mose 3,19).

Woher ich das weiß:Recherche