Hallo was gab es im Mittelalter für Hochprozentiges Alkohol am besten etwas verrücktes?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Mal ganz abgesehen vom saufbaren Stoff, das wurde ja bereits weitestgehend beantwortet: In deiner nur aus einem einzigen Satz bestehenden Frage befinden sich - kurz nachzählen - fünf Rechtschreibe- und Zeichenfehler:

Sie müsste lauten: Hallo, was gab es im Mittelalter an hochprozentigem Alkohol, am besten etwas Verrücktes?

Dann noch: Ich brauche es für mein Buch.

Da stellt sich mir die Frage, welche Art Buch du da verfassen möchtest, wenn du die deutsche Sprache nicht beherrschst? Denn merke: Nur wer die Form beherrscht, darf auch mit ihr spielen!

Bevor du also dein Buch fertigstellst - benutze um Himmels Willen das Korrekturprogramm - oder lass noch jemanden drüberschauen!

Viel Glück !!

Du bist  nicht mit einem Wort auf die Frage eingegangen.

0
@lifestyle76

....weil die gewünschte Antwort auf deine Frage eigentlich dein allergeringstes Problem ist. Das könnte man zur Not googeln - und weiterhin wurde diese Antwort ja bereits mehrfach gegeben. Vielleicht waren da oben ja einfach nur eine Menge Flüchtigkeitsfehler verbaut, die du bei der Niederschrift deines Buches sonst nicht machst, doch habe ich da so meine Bedenken. Bin selbst Buchautor - und achte auf solche Kleinigkeiten eben sehr genau.

Noch ein kleiner Tipp am Rande, falls du einmal für die fertige
Geschichte einen Verlag suchst - und ich dir damit eine Enttäuschung ersparen kann:


Hüte dich vor so genannten Pseudo-, Bezahl- oder auch
Vanity(=Eitelkeits-) -Verlagen. Oft erkennbar im Netz mit der
Überschrift "Verlag sucht Autoren". (Und glaube mir: K e i n  Verlagshaus sucht von sich aus Autoren!)  Wenn du dort dein fertiges Manuskript einreichst, egal wie gut oder schlecht es sein mag, so bekommst du nach kurzer Zeit mit großer Wahrscheinlichkeit einen Brief oder eine E-Mail, dass sie von deinem Entwurf absolut begeistert sind und die so genannte "Lektoratskonferenz" eine Veröffentlichung auf jeden Fall unterstützen und befürworten wird - wenn du dann dafür zahlst - !

Da sind gerne Summen von 1.500,- bis hin zu 30.000,- Euro im Gespräch, die der Autor zahlen muss.
So arbeitet aber kein seriöser Publikumsverlag. Dort erhält der Autor
einen Autorenvertrag - und der Verlag geht mit allen Kosten in Vorlage (Verlag kommt auch von "vorlegen"). Und nach einer festgesetzten Zeit (meistens nach einem halben Jahr nach Veröffentlichung) bekommt der Autor das erste Honorar.

Die Pseudo-Verlage dagegen haben ja bereits längst ihr Geld über den hoffnungsvollen Schreiber "im Sack". Sag selbst, wer muss da noch Bücher verkaufen? Machen die dann auch nicht mehr. Die vergammeln irgendwo, keine Sau interessiert' s - und der Autor hat den finanziellen Schaden.  Also - bitte Augen auf - !

0

Hochprozentiges über 16% erhält man nur durch Destillation. Aber verrücktes durch Beigabe von Fliegenpilzen oder berauschenden Pflanzenteilen gab es einiges.

Darum wurde ja das Reinheitsgebot für Bier durchgesetzt.

Wie wäre es mit destillierten Fliegenpilz Extrakt das klingt verrückt

0

Im Mittelalter war Bier und Wein sehr verbreitet.

Nur hochprozentiges das bekommt man nur durch Destillation. Das war im Mittelalter nicht sehr üblich gewesen.

Getränke im Mittelalter

Die Getränke

Neben Wasser, das überall an Bächen, Flüssen und Seen getrunken
wurde, gab es nur noch wenige, andere Getränke im Mittelalter. Es kam
auch vor, dass man sich eine Vergiftung durch verseuchtes Wasser holte,
weshalb das Erhitzen von Bier und der Alkohol in den weiteren Getränken
einen Teil des Platzes des Wassers einnahm. Die Menschen wussten damals
noch nicht, dass Bakterien existierten und so abgetötet wurden, aber sie
merkten durch Probieren, dass der Genuss von Wein und Bier keine
negativen Folgen hatte, wie z. B. eine Magen-Darm-Grippe.

Die Getränke

Das Bier

Der Met

Der Citer

Der Wein

Gepunschter Wein

Der Branntwein

http://deutschland-im-mittelalter.de/Kulturgeschichte/Ernaehrung/Getraenke

Hast mir meinen link geklaut, schmunzel...

1

Das Mittelalter umfasst eine Epoche ca.500n.Chr. bis 1500 n.Chr. von 1000 Jahren und ist nochmals in Frühmittelalter, Hochmittelalter, Spätmittelalter aufgegliedert.

Von daher wäre es gut wenn Du bei Deiner Frage angeben würdest, in welchem Zeitraum Dein Roman spielen soll ?

In der Regel tranken die Menschen Bier und auch Wein, wobei dass Bier einen geringeren Alkoholgehalt als heutzutage hatte und hochprozentiges wie Schnaps nur den Wohlhabenden vorbehalten war.

 

Bier

Met

Citer (Cider)

Wein

Gepunschter Wein (mit Maulbeersirup, Rosenjalep und Zimtwasser)

Branntwein (Spätmittelaleter)

"Uisge Beatha", Wasser des Lebens, für Indianer Feuerwasser, 

Whiskey (Schottland und Irland)

LG

Das Mittelalter ist lang...kannst du den Zeitraum eingrenzen?

Was möchtest Du wissen?