Hallo, ich bin an D&D/AD&D interessiert. Was ist die beste/komplexeste/neueste Version?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

AD&D ist die "2. Auflage" vom Ursprünglichen D&D. Mittlerweile gibt es eine 3. eine 3,5. (Pathfinder ;) und eine 4. Auflage. Die haben alle ihre Vor- und Nachteile. Vor allem werden die alten Auflagen sehr teuer sein, wenn Du bestimmte Bücher suchst, die seit 15 Jahren nicht mehr gedruckt wurden, findest Du die aber zu Preisen die keinen Spaß machen. Das ist was für Sammler, nicht für Einsteiger. Ich würde für den Einstieg einfach das wählen, was aktuell verfübar/günstig ist. Vielleicht die dritte, falls es irgend wo nen Restposten-Ausverkauf gibt, sonst die aktuelle.

Grundsätzlich besteht das aus Spielleiter-Handbuch, Spielrhandbuch, Monster-Handbuch, Welt/Setting Handbuch und dann beliebig vielen Extrabüchern, für quasi jede spielbare Spezies und jede Berufsklasse gibt es Extrabücher mit mehr Informationen...

Was mir prinzipiell nicht gefällt an dem System sind die festen Stufen und Klassen, dieses auch nach über 25 Jahren noch auf Brettspiel/Strategiespiel ausgelegte rumgehopse in 5ft Rastern und das doch sehr altbackene Initaitve System und... wie gesagt, eine lange Liste aber das ist immer vom Spielstil abhängig.

Muß es dieses Regelwerk sein (es gibt hunderte)? Muß es diese Fantasywelt sein (es gibt hunderte)? Meist ist der einstieg mit überschaubareren Regeln und in einer Welt, aus der alle Mitspieler mal einen Roman gelesen haben oder einen Film gesehen haben einfacher.

Ich habe speziell nach DnD/ADnD gefragt da es das bekannteste Fantasy- Rollen- Brettspiel ist was ich kenne. Leider kenne ich nicht alle Vor- und Nachteile der jeweiligen Versionen von DnD um zu wissen was am besten zu mir und meinen Geschwistern passt.

Falls du aber andere Fantasy- Rollen- Brettspiele zu empfehlen hast bin ich auch interessiert ^^

1
@Penthactus

Wenn es deutsch sein soll wäre noch ein Klassiker DSA (das schwarze Auge), auch nicht die einfachsten, einsteigerfreundlichsten Regeln, aber ich meine mich zu erinnern, das es "light" Regeln für den Einstieg gab.

Es gibt ein Rollenspiel zu Game of Thrones, da sagt mir persönlich sowohl die Welt als auch das Regelwerk zu (Lied von Feuer und Eis).

Earthdawn ist auch sehr schön, weil da die Spielstufen der Figuren, etc. in die Hintergrundwelt eingebettet sind.

Welche Fantasyserien / Bücher gefallen dir/euch denn? Prinzipiell gibt es das ja auch "mit Vampiren" oder als Science Fiction Variante...

1
@matmatmat

Also meine Geschwister mögen kein SciFi aber Fantasy lieben sie. Ich mag beides. SciFi/Fantasy Bücher liest keiner von uns.

Und das schwarze Auge haben auch mal meine Geschwister gespielt, ich war aber damals noch zu jung. Also wäre es gar nicht mal so verkehrt das Spiel mal zu holen.

Earthdawn gucke ich mir mal an.

Danke für die Vorschläge ^^ weiß ich zu schätzen

1
@Penthactus

Ja, mir ging es drum ob ihr z.B. alle große Fans von den Star trek Serien oder den Narnia Büchern seid. Zu Herr der Ringe gibt es auch ein Rollenspiel...

Falls ihr Regelfragen habt oder Ideen für Abenteuer braucht hier fragen ;) oder in einem Rollenspiel-Forum wie Blutschwerter.de da sind sehr viele Spieler beisammen :)

1
@matmatmat

Ach so noch 'ne Frage. Ist das Schwarze Auge ein riesige Box? Also meine Geschwister hatten ja mal das Spiel wie schon erwähnt und die Box von dem Spiel war riesig. Ist das normal oder hatten die eine andere Version des Spiels oder so?

0
@Penthactus

Es gibt mindestens ein Brettspiel und ein Kartenspiel zum Schwarzen Auge. Die 2. Edition (aktuell ist 4.1 oder so) gab es mal in Pappboxen, in denen dann Bücher, Würfel, Zeichnungen und so drin waren. Das aktuelle Regelwerk ist 978-3957521033 (ISBN), meine ich. Bin aber bei dem Spiel kein Spezialist, was man noch mindestens braucht zum Spielen... habt ihr einen Rollenspielladen in der Nähe?

1
@matmatmat

Das einzige was ich gefunden habe ist "Spiel und Buch"

War noch nie drinne.

Ach so und danke für die ISBN ^^ 

Das ich mal solche entgegenkommende Personen kennen lerne. :D

1
@Penthactus

Wirst Du noch mehr kennenlernen, wenn Du mehr Rollenspieler kennenlernst. Ein ziemlicher Zoo, aber alle harmlos :-D

Kann sein, daß es schon eine 5. Edition (auf Deutsch?) gibt, ich hab das seit 3.5 nicht mehr gespielt wenn ich mich richtig erinnere. Danke für die Info.

1

Hä?
AD&D ist eine uralte aufgepeppte Version des damals vorgandenen D&D.

Warum sollen die Regelsysteme eigentlich immer möglichst komplex sein?
Da kann ich nur Hero System empfehlen, habe nie ein komplizierteres Rollenspielsystem erlebt. Ist aber kein D&D

Wie fast alle Rollenspielsysteme, haben sie mehrere Editionen.

Vor allem bei Spielen wie D&D oder DSA sind die nicht mit einander kompatibel oder man muss zumindest viel Arbeit reinstecken. Mehr als es Sinn macht.

Daher bleib bei ein und der selben Edition. Aktuell ist es bei D&D die fünfte Edition. Die Vierte muss ziemlich mies gewesen sein.

Was für Zusatzbücher es gibt, findest Du beim örtlichen Rollenspielhändler raus. Wenn sich da nichts geändert hat, dann sind es eh zuviele um sie aufzuzählen.

Und schau hier rein:
https://en.wikipedia.org/wiki/Editions_of_Dungeons_%26_Dragons

Danke. Ich bin ziemlich neu in diesem Genre ^^ Ich wusste nicht dass ADnD eine uralte aufgepeppte Version ist.

"Warum sollen die Regelsysteme eigentlich immer möglichst komplex sein?"

Ich mag komplexe Refelsysteme :P

Danke für die Antwort und Info :D

0
@Penthactus

Hmmm, klingt vielleicht ein wenig aggressiver, was ich geschrieben hatte, als es gemeint war.

Ich habe die Erfahrung gemacht, das einfachere Systeme einem mehr Möglichkeiten bieten und man sich mehr auf das eigentliche Spiel konzentrieren kann, weil eben nicht alles bis ins Detail durchgeregelt ist.

Wenn man allerdings eher taktisch an die Sache ran gehen möchte, sind die eher wieder im Nachteil.

Es gibt natürlich eine Vielzahl, eine unüberschaubare Vielzahl an unterschiedlichsten Systemen und irgendwelchen Abkömmlingen davon.

Nach der eher misslungenen vierten Edition von D&D wurde Pathfinder sehr populär.

1
@mglenewinkel

Hast du mal Pathfinder gespielt und wenn ja wie war es?

Gucke mir im Internet an wie es so ist aber deine Meinung würde ich auch mal gerne hören falls du dazu eine hast.

0
@Penthactus

Ne, dazu bin ich noch nicht gekommen.
Wir spielen ganz andere Systeme, wie Iron Kingdoms, Star Wars uvm.

Da würde ich eher mal auf eine Con gehen und bei diversen Spielleitern reinschnuppern. :)

1

1. Was das "beste" DnD ist ist Ansichtssache. Machen gefällt jene Version besser und anderen eine andere Version. Die neueste Regelwerk wäre DnD 5, die es allerdings noch nicht auf deutsch gibt. Im deutschen wäre das neueste DnD  4.

2. ADnD ist ein eigenständige Version die schon ziemlich alt ist, es handelt sich dabei quasi um DnD 2.

3. Definiere mal was du unter einem Addon verstehst.

4. Es ist im Prinzip egal mit welcher Version des Regelwerkes man damit anfängt zu spielen.

5. Die aktuellen kannst du zum Beispiel einfach bei Amazon bestellen.

Ich finde es aber doch recht interessant wie man von Andor auf Dungeons und Dragons kommt. Das eine ist ein Brettspiel während das andere ein Pen and Paper Rollenspiel ist, das sind schon zwei sehr unterschiedliche Dinge (nur als kleiner Hinweis damit du da nicht mit einer falschen Erwartungshaltung dran gehst)

D&D ist auch ein Brettspiel, das kommt im Ursprung von dort und ist immer noch sehr gut auf einem Bodenplan mit festen Feldern und mit Figuren zu spielen, die Regeln unterstützten das...

Ist vielleicht ein guter Zwischenschritt zum richtigen Rollenspiel ;-P

1
@matmatmat

Danke für die ganzen Antworten ^^

3. Mit Addons mit Addons meine ich eine Erweiterung des Spiels z.B. eine neue etwas kleine Karte mit neuen Heruasforderungen, neue Charaktere, neue Geschichten und Items.

0
@Penthactus

@matmatmat Nur weil das Regelwerk die Nutzung von Bodenplänen unterstützt wird daraus noch kein Brettspiel da diese rein optional sind und man sie auch problemlos weg lassen kann. DnD ist ein klassisches Pen and Paper Rollenspiel.

@Penthactus Karten sind relativ. Das Spiel beschreibt an sich schon eine riesige Welt und zum spielen sind nicht unbedingt Karten/Bodenpläne nötig. Die Beschreibung der einzelnen Gebiete in denen man sich gerade befindet gehen dann einher mit dem Abenteuer das man gerade spielt. Diese kann sich der Spielleiter entweder selbst ausdenken oder man kann sie fertig als extra Bücher kaufen. Die Charaktere erschafft man sich sowieso selbst daher sind neue Charaktere nicht nötig da man sie eh schon frei erfinden kann. Ist halt wie schon oben gesagt etwas ganz anderes wie zum Beispiel Andor.

1
@Nemesis900

Also hat DnD nur Zusatzinhalte z.B. in Form von Monster- und Spielleiterhandbüchern um das Spiel zu erweitern?

0

Ach so und was empfiehlt ihr am ehesten:

Das schwarze Auge, Pathfinder oder Earthdawn.

Begründung wäre hilfreich.

Bei Pathfinder habe ich unzählige Zusatzinhalte gesehen, mit Monsterhandbüchern bis zum 3. Teil und und Ausbauregeln bis Teil 6 usw.

Das finde ich schon ziemlich krass. Also ich suche schon ein beanspruchendes abenteuerreiches Spiel aber die ganzen Zusatzinhalte sind doch Wahnsinn XD

Oder es kommt mir nur so vor weil ich neu in diesem Genre bin. Möchte ja nicht mit gar kein bis kaum Wissen darüber urteilen :)

Also ein paar Zusatzinhalte sind ja schön und gut würde mich aber freuen falls ihr mir Spiele empfehlen könnt die... wie soll ich sagen... benaspruchend/komplex sind aber nicht mit Zusatzinhalten überfüllt sind. (Ein paar Zusatzinhalte sind ok) Und "offen" sind(?) Also das man auch etwas kreativen Spielraum hat. Ist jetzt kein Muss. Vielleicht laber ich nur Mist (XD) aber ich hoffe ihr wisst was ich meine. 

Was möchtest Du wissen?