Hätte eine frau in einem straßenkampf mit einem mann auch nur ansatzweise eine chance?

14 Antworten

Ja, hat sie, vorausgesetzt das Kräfteverhältnis spricht nicht zu sehr gegen sie oder der Gegner selbst ist äußerst gewalttätig und auch kampferprobt.

Ein Vorteil für sie ist, dass sich der Gegner meist überlegener fühlt und dadurch eher Fehler macht. Die muss man allerdings erkennen und ausnützen können.Daher sollte ein Selbstverteidigungskurs nicht schaden. Auch anatomische Kenntnisse und ein paar Techniken sind sicher hilfreich.

Gegen die meisten, die angesoffen sind und auch mal gegen eine Frau handgreiflich werden können hilft aber oft schon ein gewisses entschlossenes Entgegentreten.

Hallo, 

ansatzweise hat natürlich auch eine Frau eine Chance. Sie darf nur nicht den Fehler machen, zu denken, dass alles gut ausgeht oder Nachgeben vor Verletzungen schützt. Eine Frau, die spuckt, tritt, schlägt, kratzt und beißt, kann sich durchaus mit guten Erfolgsaussichten wehren. 

Was aber verstehst Du unter "Straßenkampf"? Eine Amazone gegen eine Vielzahl von Milchbubis, die zu viele Filme gesehen haben? Oder gegen die bewaffneten, auf staubigen Landstraßen umherstreifenden GuteFrage-Hobby-Killer, die hier immer wieder ihre Fragen nach der besten Kampftechnik der Welt stellen? 

Geht es "nur" um Handtaschenklau, oder eher in Richtung Belästigung oder sexuelle Übergriffe? Ein Kampf sollte nie lange dauen (max. 10 Sekunden) und das funktioniert nur, wenn frau 2 oder 3 Techniken beherrscht und bereit ist, diese unter Ausnutzung des Überraschungsmoments mit aller Härte anzuwenden und dann wegzulaufen bzw. die Polizei oder sonstige Hilfe herbeizurufen. 

Am härtesten kämpfen Mütter, wenn es um das Leben ihrer Kinder geht. Dann gehen sie mit aller Kraft und ohne Rücksicht auf die eigene Person auf einen Angreifer los. 

Aber viel wichtiger ist der Anfang: Selbstsicherheit ausstrahlen, keine Opferrolle einnehmen. Menschen teilen Informationen durch Haltung, Bewegung, Mimik, Gestik mit. Aber natürlich gehören auch klare Ansagen dazu: Lassen Sie das! Kommen Sie mir nicht zu nahe! usw. Und immer ein distanzierendes "Sie" statt ein "Du". 

Ein Selbstversuch ist nicht zu empfehlen.
Bei einem Straßenkampf wird nicht mit Wattebäuschen geworfen.

Das ist nicht wie beim Boxen der Frauen, wo nur gestreichelt wird.
Wenn es paar auf die Klüsen gibt hilft auch keine Schminke mehr.

Denke schon, mädchen die Kickboxen etc. sowas in der kampfrichtung machen hätten denke ich al eine millimale Chance. Aber eigentlich ist es bitter eine schwache Frau zu bekämpfen auf der Straße, allgemein ist es Behindert sich schwächere zu greifen und sie fertig zu machen!?

Uhm ich denke eine kickboxerin würde einen mann locker weghauen dann gäbs nicht nur "eine minimale chance" ;) 

0

Die Frage ist Unsinn. Es gibt kräftige Frauen und schwache Männer.

Auch zählt nicht nur pure Kraft, sondern auch Geschicklichkeit, Reaktionsvermögen, Entschlossenheit, Ausbildung, Erfahrung, Bewaffnung.

Was möchtest Du wissen?