Hände / Arme schlafen oft in der Nacht ein und werden taub?

5 Antworten

Durchblutungsstören aufgrund einer Gefäßerkrankung sind nur sehr selten die Ursache für so etwas. Sehr oft ist es eine ungünstige Körperhaltung beim Schlafen, wo eine Menge falsch laufen kann.

Eine verdrehte Kopfhaltung, das falsche Kopfkissen, das Liegen auf den Armen (wenn man auf dem Bauch liegt) usw., oder auch eine ungünstige Seitenlage, in der zuviel Druck auf einen Nerv  kommt, können da unangenehme Folgen haben.

Aber auch eine neurologische Störung, die sich speziell während des Schlafs auswirkt, kann manchmal die Ursache sein.

Wenn eine ungünstige Körperlage ausgeschlossen werden kann, dann macht es Sinn, einen Arzt aufzusuchen, um einschleichend Schlimmeres zu vermeiden.

In der REM-Phase kommt es zu einer sog. Schlafparalyse, einer Lähmung, sodass dein Körper sich während des Traumes nicht bewegt o.ä., also eine Schutzfunktion. Normalerweise ist die Schlafparalyse bereits vorbei, wenn man aufwacht, daher bekommt man davon i.d.R. nichts mit. Wacht man jedoch während der Paralyse auf, ist es normal, dass die entsprechenden Extremitäten noch gelähmt sind. Ich selbst habe das auch ab und an, kein Grund zur Sorge!:)

Das hört sich nach einem  "CTS" Carpaltunnelsyndrom an.

Geh mal zu einem Orthopäden und lass es abklären.

Das könnte von der Halswirbelsäule kommen. Ich würde damit mal zum Arzt gehen, denn normal ist es nicht. 

kann es sein, dass du im Schlaf deine arme unterm Körper begräbst?

Was möchtest Du wissen?