Habt ihr was gegen Metalcore?

...komplette Frage anzeigen

Das Ergebnis basiert auf 19 Abstimmungen

Hab nichts dagegen, ist nur nicht meine Musik 63%
Nein, ich höre es teilweise sogar gerne 26%
Ja, Metalcore ist der letzte Dreck 10%

24 Antworten

Hab nichts dagegen, ist nur nicht meine Musik

Nun mir gefällt  Metalcore einfach nicht, habe aber nichts gegen das Genre ansich. Abgesehen Heaven Shall Burn finde ich nicht schlecht, höre sie jetzt aber auch nicht spezifisch. Wobei ich persönlich ja auch nicht finde das sie Metalcore machen.

Am meisten nerven diejenigen die Violent Dancing machen, die Füße haben einfach nichts auf Kopfhöhe zu suchen. DAS finde ich nervig und nicht das Genre ansich und diejenigen die VD machen sind meiner Erfahrung nach tatsächlich immer nur Metalcorefans (also Leute mit schiefen Basecap, Tanktop, Tunnels ect.). Zwar gehe ich eh nicht auf Core-Konzerte, aber auf Festivals verirren sich immer wieder solche doofen Violent Dancer in den Mosh Pit  :-(((

Also ich selber höre jetzt nicht viel Metal, aber durch meine Liebe zu Asien, insbesondere Japan und Süd Korea, mag ich auch deren Musik sehr gerne und Japan hat im Verhältnis zu anderen Asiatischen Ländern eindeutig mehr Rock und Metal zu bieten, da knapp 50-60% aller Musiker Rock oder Metal produzieren und auch viele Popsongs sehr rockig klingen. Da Japan die zweitgrößte Musikbranche der Welt hat (Nach den USA), kann man dich dann auch irgendwie vorstellen, das dies nicht gerade wenig Musik ist, die dann so klingt.

Hierbei hör ich dann natürlich gerne alles mögliche und fand dann auch schnell nach einigen Bands und Künstlern (damals, als ich 2010 neu in dem Thema war fand ich zuerst Popsängerinnen und schrill angezogene Pop-Rock Bands...) immer mehr, die so waren, wie man sich das eigentlich von Japan nicht vorstellen kann, wenn man keine Ahnung hat und zu sehr an Klischees denkt, wie "Japaner XYZ sieht aus wie alle anderen, trägt einen Anzug, Arbeitet 24/7 in nem Büro, wohnt in nem alten Japanischen Haus und schläft auf dem Fußboden..." und so forstete ich mich durch die weiten des Internets.... und irgendwann kamen die Japanischen Metalbands...

So und da ich Japanische Musik so unbeschreiblich gerne höre, ist es auch kein Wunder, das ich mir sogut wie fast alle Bands (außer die wirklich schlechten) anhöre und so bin ich halt immer weiter auf der Suche nach neuen Bands gewesen, bis ich halt eben auch auf Bands kam, die "Metalcore" gemacht haben, das ja anscheinend hier in Deutschland so unbeliebt zu sein scheint. Ich aber finde die Bands, die ich aus dem Bereich aus Japan gefunden habe dennoch sehr gut...

Hier mal ein paar Beispiele, was ich so in die Richtung höre:

Fear, and Loathing in Las Vegas

Info:

Genre: Metalcore, Emocore, Digital Hardcore, Post Hardcore, Screamo, Electronicore

Sprache: Japanisch und Englisch

Mitglieder: Minami (Keyboard, Gesang), So (Gesang), Sxun (Gitarre), Taiki (Gitarre), Kei (Bass), Tomonori (Schlagzeug)

Diese Band existiert schon seit 2008. Zu ihren bekanntesten Liedern gehört unter anderem "Let me hear" als Titelsong zu dem Anime "Parasyte", aus dem Jahr 2015auf dessen Musikvideo sie mehr als 19,5 Million Aufrufe bei Youtube haben

Keep the Heat and Fire yourself Up (2018)

Let Me Hear (2015)

___________________________________________________

SiM (Silence Iz Mine)

Info:

Genere: Metalcore, Ska, Reggae, Alternative Metal, Reggae Rock, Trash Metal, Nu Metal, Post Hardcore, Screamo

Sprache: Bis auf 1-2 Lieder eigentlich alles auf Englisch

Mitglieder: Mah (Gesang), Showhate (Gitarre), Sin (Bass), Godri (Schlagzeug)

Diese Band existiert seit 2004. Zu ihren bekanntesten Liedern gehört mit mehr als 19,2 Millionen aufrufen auf Youtube das Lied "KiLLiNG ME" aus dem Jahr 2011.

A (2017)

WHO'S NEXT? (2013)

___________________________________________________

Coldrain

Info:

Genre: Metalcore, Screamo, Post Hardcore, Alternativ Rock, Alternative Metal

Sprache: Englisch

Mitglieder: Masato (Gesang), Sugi (Gitarre), Y.K.C (Gitarre), RxYxO (Bass), Katsuma (Schlagzeug)

Diese Band Existiert seit 2007. Ihr Sänger Masato ist halber US-Amerikaner.

No Escape (2012)

Wrong (2016)

___________________________________________________

a crowd of rebellion

Info:

Genre: Metalcore, Screamo, Post Hardcore, Emocore, Alternative Rock

Sprache: Japanisch

Members: Daisaku (Gesang), Ryosuke (Gitarre, Gesang), Baku (Gitarre), Yusuke (Bass), Takeshi (Schlagzeug)

Diese Band existiert seit 2007.

Nex:us (2017)

M1917 (2016)

Nein, ich höre es teilweise sogar gerne

Zuerst mal muss ich schreiben was ich immer schreibe.

Du bist bei dem Thema ziemlich eingesessen, was ja auch nicht schlimm ist. Allerdings sehe ich einen Metalfan nicht automatisch mit Kutte und langen Haaren herumlaufen.

Ich weiß das Fan die Abkürzung für Fanatiker ist, das dieser Fanatismus allerdings auf alle Lebensbereiche zutreffen ist in meinen Augen falsch. Ist man nicht schon fanatisch wenn man sich jedes neue Release seine Lieblingsbands anschafft obwohl das in zwei, drei Monaten im Angebot wäre für weniger Geld?

Natürlich ist es auch fanatisch wenn man sich so einkleidet wie seine Lieblingshelden und man ein Stück weit versucht so wie diese zu Leben. Das Aufgrund diese Härtegrades aber die schlichten Hörer keine richtigen Metalfans sind ist Blödsinn. Ich habe nicht wirklich drauf geachtet da ich schon immer das gehört habe was ich mochte, aber ich dürfte mittlerweile seit rund sieben Jahren mein erstes gekauftes Metalalbum besitzen. Mittlerweile sind es rund 300. Nicht viel, aber auch nicht wenig.

Ich bin Metalfan durch un durch. Ich höre unterschiedlichste Metalgenre, nicht nur die harten um meine Gefühle darin zu versenken ;-)

Ich trage stolz Bandshirts, meine drei "Rock am Ring" Bändchen (kein Metalfestival, aber ich habe ja angedeutet das ich auch anderes gerne höre), habe mit 19 Jahren immer noch Poster von Wayne Static und Dimebag Darrell in meinem Zimmer hängen, abgesehen von diversen ACDC-Artikeln. Ich höre täglich Musik und identifiziere mich damit, besonders mit der Metalmusik.

Außerdem ist die Metalfanschaft echt nett und die meisten regen sich zu meinem Erstaunen gar nicht auf wenn man Bullet for my Valentine als eine seiner Lieblingsband bezeichnet. Die Akzeptanz ist bei den meisten sehr groß.

--------------------------

So viel dazu. Ich höre vor allem gerne Metalcore, aber bevor jetzt irgendwer auf die Knie fällt und "Warum!" in den Himmel ruft möchte ich sagen das ich damit nicht angefangen habe.

Meine erste Metalband war Pantera. Danach folgten quer Beet allerlei Bands, darunter auch viele Metalcore Bands wie Parkway Drive und die oben genannten Bullet for my Valentine.

Für mich gehört der Metalcore ganz schnell und leicht gesagt zum Metal dazu. Ich weiß das das ganze Metalgenre einen inneren Kern hat der die Akzeptanz für den Metalcore zurückhält. Schließlich hat der Metalcore seine Wurzeln zum Großteil woanders, Punk, Hardcore etc..

Aber deswegen ist es kein Metal? Komisch nur das diese Bands selbst auf Metalfestivals immer wieder gerne gesehen sind und auch gefiert werden und das nicht nur von Kiddies. Ich kann mir vorstellen das es nervt wenn man von den jungen Leuten immer Lieder hört wer ihre Lieblingsbands sind. Es ist allerdings so das der Metalcore die Teenager emotional besser auffängt als zum Beispiel der Heavy Metal. Melancholische Texte, dazu der teils übertriebene Gesang, die brachialen Breakdowns die einen in ein Loch werfen und danach wieder herauskatapultieren.

Dennoch rutschen viele über den Metalcore in das Metalgenre hinein. Sieh erfahren von den Vorbildern vieler Metalcore Bands und ganz oft fallen da Namen wie Pantera, Metallica, Slayer etc..Es gibt auch die Corelastigeren Bands, die hören dann eher Madball oder sonst was. Dennoch ist es ein Teil des Metal.

Und selbst wenn es jetzt noch immer keiner akzeptieren möchte. Haltet euch doch nicht mit sowas auf. Genießt eure Musik.Das ist wie mit den Leuten die nicht akzeptieren wollen das auch ein Elektroauto ein Auto ist, fahrt was ihr wollt und gut ist.

Das ist mir auch noch nicht passiert. Jetzt habe ich doch tatsächlich umsonst 30 Minuten diesen Roman verfasst. Habe vor zwei Jahren schon mal ne Antwort abgegeben^^

Kannst dir eine aussuchen oder sieh es als Referenz wie ich vor zwei Jahren dachte und wie heute.

0
Nein, ich höre es teilweise sogar gerne

Hallo,

zu Beginn muss ich erst mal erwähnen, das Musik immer eine Geschmackssache ist.

Ich höre tendenziell fast alles was man seinen Ohren antun kann. Ob man mich als Metaller zählen kann....puuh, schwer zu sagen. Bin halt kein Fan davon mit schwarzen Kutten durch die Gegend zu laufen ;-).

Allerdings kommt die Einstellung ja aus dem Inneren. Aber ich selbst habe schon vieles gehört und gesehen an Metalbands und bis jetzt haben alle eine unglaubliche Leidenschaft zu ihrer Musik verkörpert, was man von Helene Fischer nicht behaupten kann wie ich finde, aber da sind wir wieder bei Geschmackssache.

Um auf den Metalcore zurückzukommen, der Metal war schon immer experimentel. Was mit Black Sabbath angefangen hat wurde immer weiter entwickelt. Bands wie Slayer verpassten dieser Musik eine neue Härte. Metallica verbuchten einen rießen Erfolg indem sie Metal für die Masse zugänglicher machten. Anfang der 2000er kam der Nu Metal. HipHop fand mit Einfluss in die Musik. LimpBizkit, Slipknot und Linkin Park mal als Beispiel. Jede dieser Bands spielte die gleiche Musik, klang aber komplett anders.

Die letzen Jahre kommt der Metalcore immer mehr und feiert Erfolge.

Als Beispiele:

Bullet For My Valentine, Killswitch Engage oder Heaven Shall Burn.

Auch wieder drei unterschiedlich gleiche Bands.

Der Metal sucht sich immer wieder neue Einflüsse. Was vielen vielleicht sauer aufstößt ist der Erfolg der Musik. Die Fans lieben ihre Musik, aber wehe eine Metalband feiert kommerzielle Erfolge, dann springen die alten Fans ab und neue kommen, die allerdings nicht immer so viel mit dem Metal zu tun haben und das stößt vielen auf.

Die Musik war vielleicht brutaler klingen um es mal ganz banal zu beschreiben, aber wie viele dachten das damals von Slayer, als sie mit Reign In Blood um die Ecke geschossen kamen. Damals waren es wenige Bands aus denen über die Jahre neue Musikrichtungen gewachsen sind mit vielen neuen Bands.

Zum Schluss will ich noch sagen das man an der Musik Spass haben sollte  und richtige Metalheads finden immer zusammen, egal ob sie Metalcore oder Heavy Metal hören.

Live heavy and stand together!

Nein, ich höre es teilweise sogar gerne

Ich persönlich höre sehr gerne Meta/death  oder auch Hardcore.

Zum Metal gekommen bin ich allerdings durch Blackmetalbands wie Mayhem und Dimmu borgir oder auch Klassiker wie Black sabbath,Metallica Maiden und co.

Mittlerweile höre ich so ziemlich alles was nur annähernd in Richtung Metal geht (Black, death,viking, progressive,melodeath,thrash, power usw aber in der "coreecke" höre ich bis auf Posthardcore(wcar ausgeschlossen wobei die alten sachen auch in die kategorie metalcore fallen könnten) auch alles.

Hab nichts dagegen, ist nur nicht meine Musik

Mit der Musik kann ich, bis auf wenige Ausnahmen, nicht viel anfangen und auch mit dem Auftreten vieler Bands das doch sehr auf Kommerz und ein "unsere Musik ist hart genug dass man uns als hart und böse vermarkten kann aber doch weichgespült genug, dass man uns leicht verkaufen kann"-Image ausgelegt ist, kann ich mich nicht wirklich identifizieren. Andererseits finde ich auch diese Herangehensweise völlig legitim und verständlich (jeder Musiker will/muss ja auch irgendwie sein Geld verdienen), solange die Bands mit ihrer gesamten Leidenschaft hinter dem stehen was sie machen (ganz ehrlich, ich als Musiker würde mich dann genauso verhalten) und dies nicht nur aus rein kommerziellen Gründen tun. Sicherlich gibt es im Metalcore einige Bands bei denen dieses Kriterium nicht erfüllt ist. Allerdings würde ich dann eher diese Bands als der letzte Dreck bezeichnen, und nicht das gesamte Genre, da es eben auch sehr viele Gegenbeispiele gibt. Außerdem gilt dieses Kriterium für mich eigentlich bei jedem Genre, ganz egal ob das jetzt Metalcore, Death Metal, Pop oder Schlager ist. Und schwarze Schafe gibt es überall. 

Was mich jedoch wirklich stört und wo ich auch wirklich was dagegen hab ist die Gleichsetzung von Metal und Metalcore bzw. die Tatsache, dass Metalcore-Bands heutzutage als Metal bezeichnet werden. Insbesondere was die Szene und eben besagtes Auftreten der Musiker gibt, gibt es eben doch deutliche Unterschiede und auch musikalisch ist es nicht wirklich das gleiche, auch wenn es für den ungeübten Hörer meist so klingt. 

Solange die Musiker Spaß an ihrer Musik haben und dahinter stehen, hab ich absolut nichts gegen Metalcore, allerdings sollte man doch bitte Metalcore auch als Metalcore bezeichnen und nicht als Metal.

Als Metal- und Metalcore-Hörer find ich es nur immer komisch wenn man hört "diese Band mögen die richtigen Metaller nicht". Es gibt immer solche und solche, viele Metaller werden sie nicht mögen weils einfach kein Metal ist und viele Core-Fans wirklich glauben es ist Metal, viele mögen es vielleicht sogar und andere geht's einfach am A**** vorbei.

Also ich glaube es gibt schon viele, die aufgrund der Tatsache dass viele Core-Hörer den Metalcore als richtigen Metal bezeichnen, den Metalcore nach einmaligem Hören dann für immer als sch**** abstempeln ohne danach vl nochmal einen Song zu hören, aber das ist nicht die Allgemeinheit.

Nein, ich höre es teilweise sogar gerne

Ich höre durch meinen Vater seit ich ein Kind bin Metal (anfangs eher Power Metal und ruhigere Genres. Mit zunehmendem Alter dann auch "härtere" Genres). Mit 14 bin ich dann ein wenig auf die Metalcore Schiene gekommen und höre es auch heute noch gerne.

Das Metalcore an sich schlecht ist ist ein Vorurteil das ich mit "Metal ist nur Geschrei" gleichsetze. Denn wie auch "Metal ist nur Geschrei" zeigt auch der Satz "Core ist schlecht" nur wie wenig Wissen man über das Genre besitzt und Bandbeispiele wie das gern genannte "Asking Alexandria" unterstützen die Vermutung das man sich nicht wirklich mit der Materie beschäftigt hat sondern wohl nur mal danach googelte weil man den Namen schon kannte. Kaum einer macht sich da die Mühe nach anderen weniger bekannten Bands zu suchen. Warum denn auch? 

Auch im Core Genre gibt es fähige Musiker genauso wie es auch im Metal Genre eben nicht so fähige gibt. Und das ist nicht nur im Metal und im Core so... das ist in jedem Musikgenre so. 

Ja, Metalcore ist der letzte Dreck

Das heist nicht das ich die Musiker nicht mag.

Ich war jetzt schon oft auf Metalkonzerten da ich einige Freunde hatte die es hörten. Mochte mal ein Album von Caliban und fand einzelne Lieder von HSB ganz toll (auch wenn viele behaupten HSB wär Melodeath.. naja gut wenn man keine Ahnung hat).

Aber zum Punkt: Metalcore ist recht eintönig. Ich kenne mittlerweile so viele Bands und Lieder aus dem Berreich und SOUNDMÄßIG sind sie alle gleich. Sie klingen recht künstlich, jeder Breakdown kam schon X mal wo anders so vor und die Songstrukturen sind alle recht ähnlich. Klar gibt es Bands die sich mal ein wenig unterscheiden, nehmen wir mal Architekts welche ja von vielen hoch gefeiert werden (und ja sie haben ihren Stil gefunden).

Aber das größte Kontra - was mir zugleich Metalcore komplett versaut hat - sind die Fans.

Was soll dieses beschissene Violent Dancing? Ich musste bereits auf 2 Konzerten von den Sanis aufgekratzt werden, hab mir etliche male die Nase von ein Schuh zerdeppern lassen und oft genug ein Elbogen in die Rippen bekommen wo ich mir denke - Moshen und Pogen hin oder her ES GIBT DOCH GRENZEN!!!!! Und da zählt für micht nichtmehr "dan geh halt nicht hin" wenn selbst darumstehende Leute das abbekommen, und wo sollen die den hin? Raus? Pf....

Und mit selbstmitleidenden teenymädchen kann ich auch nichts anfangen. Klar kann ich das alles nicht auf ALLE Fans beziehen, gibt natürlich coole Leute dort, aber es wird seine Gründe haben wieso viele Clubbesitzer keine Core Bands mehr spielen haben wollen.....

Das ist jetzt MEINE Meinung als Musiker und Metaler.. Bisschen agressiv und "Vorurteilsreich" allerdings haben sich für mich bei über 8 Konzerten ALLE Vorurteile bestätigt weswegen ich nichts mehr mit dieser Musikrichtung zu tun haben will.

Ja, Metalcore ist der letzte Dreck

Ich komme etwas spät zu der Veranstaltung, aber da die Frage nochmal ausgegraben wurde, gebe ich doch noch meinen Senf dazu.

Die Antwortauswahl ist natürlich etwas eingeschränkt und ich selbst würde sicher nicht behaupten, das etwas "der letzte Dreck" sei. Also orientiere ich mich einfach mal an den grundlegenden Wahlmöglichkeiten "Nein", "Habe nichts dagegen" und "Ja".

Und wenn die Frage lautet, ob ich was gegen Metalcore habe, dann muss ich für mich persönlich ganz klar "Ja" sagen. Metalcore kommt mir nicht in die Musiksammlung und gehe nicht zu Konzerten, wenn da irgendwo eine Core-Band angekündigt ist.

Ich mag den geshouteten Gesang nicht und wenn es dann zwischendurch noch clean wird, setzt bei mir die musikalische Toleranz auf wundersame Weise komplett aus. Der Sound wirkt zudem auf mich oftmals "überproduziert" künstlich und zwischen verschiedenen Bands austauschbar. Zum Beispiel nerven mich dieser pappige Bassdrum-Sound und die ständigen Stakkato-Gitarren.

Außerdem ist mir Metalcore thematisch oft zu gefühlsduselig und gleichzeitig bei aller gewollter Härte vom Auftreten her zu glatt und schwiegermuttertauglich.

Kurzum: Metalcore kommt mir nicht in die Tüte.

Das heißt also zusammengefasst, du empfindest es so, aber würdest nicht auf die Idee kommen es anderen unter die Nase zu halten?

0
@Vando

Genau. Ich muss ja niemandem den Spaß verderben, nur weil ich das nicht mag.

0
Hab nichts dagegen, ist nur nicht meine Musik

Ich höre seit 25 Jahren und hab durch einen Bekannten auch mal Metalcore anhören müssen. Es ist absolut nicht mein Ding. Ich bevorzuge klassischen Speed, Thrash, Death, Black  und Funeral Doom Metal, etc. (und Grindcore).

Aber mit Metalcore kann ich nix anfangen.

Nein, ich höre es teilweise sogar gerne

Ich finde es schade, wenn man als Metalhead von Anfang an bestimmte Spielarten dieser Musikrichtung als "untrve" bezeichnet und sich dieser Musik verschließt. Lange Zeit habe ich auch gedacht, wenn ich mich als Metalhead bezeichnen will, dann muss ich Metalcore schlecht finden. Mittlerweile halte ich das für eine ziemlich kindische Sichtweise.

Als ich dann irgendwann angefangen habe, auch Metalcore und verwandte Genres zu hören, musste ich feststellen, dass es auch im Core unglaublich talentierte Musiker und sehr vielseitige Bands gibt. Es gibt beinahe so viele Spielarten des Core, wie es Spielarten des klassischen Metal gibt.

Was, wie schon von anderen erwähnt, eher unangenehm aufstößt, sind Metalcore-Fans, die von Tuten und Blasen keine Ahnung haben und sich für Metalexperten halten. Aber seien wir mal ehrlich, solche Leute gibt es auch im klassischen Metal. Wie viele Leute gibt es, die Metallica oder Slayer hören, sich als Metalheads bezeichnen und nicht einmal wissen, dass Metal hunderte Subgenres besitzt? Zu viele. Für mich gehört zum "Metalhead-Sein" dazu, sich in der Szene auszukennen, zu wissen, was es für Genres gibt und wodurch sie sich auszeichnen. Hören kann jeder, was er will, aber, wenn sich jemand als Metalhead bezeichnen will, erwarte ich, dass er sich mit der Szene beschäftigt und die Musik nicht einfach blind konsumiert.

Ich bin jedenfalls, um zum Schluss zu kommen, bekennender Metalhead. Und Core gehört für mich zum Metal einfach dazu.

Hab nichts dagegen, ist nur nicht meine Musik

Also gerade im Metalbereich hat eben auch, wie in anderen Musik Richtungen, jeder seinen speziellen Geschmack. 

Ich kann mit vielen Core Bands nichts anfangen, dagegen liebe ich Killswitch (mit altem Sänger)... War schon auf einem Konzi und höre sie oft.

Bei mir kommt es oft auf die Stimmen an. Habe mit Death angefangen und seit langem höre ich lieber Melodic, Power oder Heavy...

Alles geht mal einen Abend, außer Black.

Mag sein, dass es Leute gibt, die da extrem sind und andere Richtungen vehement beschimpfen... Aber Geschmäcker eben...Metaller haben halt Spaß zu diskutieren... Und argumentieren... Wer macht das heute schon noch?

Bei Festivals sind es dennoch alle die entspanntesten, nettesten Menschen... Von der allgemeinen Einstellung her eben... ;)

Hab nichts dagegen, ist nur nicht meine Musik

Ob ich ein echter Metaller bin...keine Ahnung...ich tippe aber auf nein. Ich höre Musik aktiv seit ca nem Jahr (mochte die Richtung aber auch vorher schon sehr), kleide mich wie es in der Szene üblich ist (Merch, Schwarz etc...) und besuche das ein oder andere Konzert. Außerdem beschäftige ich mich intensiv mit der Materie.

Nun zu meiner Meinung: Mir persönlich wurden einige Metalcore Bands vorgeschlagen/Demonstriert und während ich das ein oder andere Lied gerne mochte, so muss ich doch sagen, dass es einfach nicht mein Stil ist. Es gibt ein, zwei Deathcore Bands die ich wirklich mag...aber ansonsten bietet das Genre nicht all zu viel für mich. Obwohl ich absolut verstehen kann warum man die Musik mag!

Hab nichts dagegen, ist nur nicht meine Musik

Nunja ich bin da ein wenig älter und sehe das nicht mehr ganz so eng. Zu meiner Zeit haben die eher Nu-Metal wie Linkin Park zerrissen. Heute ist es eben Metal-Core. Ein paar Sachen hören sich nicht schlecht an, aber ein Fan davon werde ich nicht.

Hab nichts dagegen, ist nur nicht meine Musik

Also mir gefällt Metalcore eben einfach nicht. Ich habe aber auch nichts gegen dieses Genre ansich oder würde es "hassen". Dafür wäre mir meine Zeit zu schade :-D

Hab nichts dagegen, ist nur nicht meine Musik

Es gibt durchaus ein paar Bands, die ich ganz gut finde. Heaven shall Burn allen voran, aber im großen und ganzen trifft es nicht wirklich meinen Geschmack.

Nein, ich höre es teilweise sogar gerne

Ich hab absolut nichts gegen Metalcore und core im allgemeinen. Ich hab nur was gegen die Fans die sich null auskennen und denken sie hören richtigen Metal :)

Hab nichts dagegen, ist nur nicht meine Musik

Jeder kann hören, was er will!

Hab nichts dagegen, ist nur nicht meine Musik

Mach ich auch mal mit.

Was möchtest Du wissen?