Habe große Angst vorm Geige spielen. Wie kann ich Geigenvorspiel schwänzen/ausfallen lassen, ohne dass sich meine Mutter allzu große Sorgen macht?

4 Antworten

Hallo, 

wichtig ist, dass du darüber sprichst! Besonders da heute (?) deine Prüfung ist, kannst du dich nun nicht mehr wirklich unbemerkt davor drücken. 

Insofern würde mich interessieren, was du bezgl. deiner Prüfung unternommen hast. 

Dann solltest du mit deiner Mutter sprechen, wenn du es noch nicht getan hast. Erzähle ihr bitte ganz offen, dass du so Angst vor deinem Lehrer hast und sich das auch auf die Geige an sich ausgebreitet hat. Als nächstes musst du das Gespräch mit einer Lehrperson suchen. Es wäre wohl für dich nicht gut direkt an deinen Geigenlehrer heran zu treten (bzw. deine Mutter für dich u.U.). Vielleicht habt ihr Vertrauenslehrer oder Klassenlehrer? Ich schätze Klassensprecher könnt ihr in dem Fall getrost übergehen. 

An einem Musikgymnasium habt ihr bestimmt für die Instrumente auch Klassen. Möglicherweise kannst du dann hier in eine andere Klasse wechseln. 

Die Therapie würde ich nicht von vornherein ausschlagen. Du hörst dich an, als ob du vielleicht etwas Hilfe beim Verarbeiten bräuchtest. Es ist nicht schlimm wenn du Hilfe brauchst! Es wäre doch schade, wenn du wegen eines Lehrers das Geigespielen aufgibst, denn wenn du auf ein Musikgymnasium gehst muss es dir ja doch viel bedeutet haben. 

Wenn du aber merkst, dass es vielleicht nichts für dich ist, solltest du die Möglichkeit in Betracht ziehen die Geige nur noch als Hobby zu betrachten und auf eine Schule gehen in der Musik nur den üblichen Stellenwert hat und du keine extra Prüfungen machen musst. Vielleicht sind es ja auch die Prüfungen die dich belasten. 

Ich hoffe du findest einen Weg, wie du weiter damit umgehen kannst. Viel Erfolg dafür! 

Hallo Wiesenblume,

ein guter Geigenlehrer erklärt Dir Zusammenhänge und ermutigt Dich auch, wenn mal etwas nicht auf Anhieb klappt. Natürlich muss er Fehler korrigieren, aber auch das sollte er so an Dich herantragen, dass es Dir Mut macht, das zu üben, was nicht funktioniert.

Vermutlich hast Du Deine Prüfung hinter Dir und  !!!!!! Egal, auch wenn es nicht gut lief, dann ist das kein Weltuntergang, sondern der Anfang für Dich und Deine Mama, darüber zu sprechen, einen anderen Lehrer zu suchen und mit der Schulde / Musiklehrer / Klassenlehrer über Deine Probleme zu sprechen.

Wir alle machen Fehler und haben Angst vor Prüfungen und auch vor Menschen, die uns erniedrigen, anstatt zu fordern durch fördern. Das genau sollte aber ein Geigenlehrer tun. Nun ist dieser Begriff: " Geigenlehrer" nicht geschützt und es tummeln sich verschieden ausgebildete Musiker und möchtegern-Musiklehrer auf dem Gebiet des Instrumentalunterrichtes.

Bei einem Lehrerwechsel solltet ihr daher auf verschiedene Dinge achten:

*   gibt es Klassenkameraden oder Bekannte, die bei einem anderen Lehrer sind und begeistert von den Unterrichtsstunden berichten ?

* vereinbart unverbindliche Probestd. ......

* kann euer Klassenlehrer andere Musikpädagogen empfehlen.

Atme erst einmal tief durch und spiele erst einmal nur das, was Dir gefällt, Stücke, die einfach sind, so dass du sie schaffen kannst, vielleicht sogar aus dene Fiddle-Time Heften, die zwar eher für Anfänger sind, aber fetzige Lieder und Stücke haben, mit cooler Begleitung. Gerade einfache Stücke zeigen Dir, dass du was kannst, so dass Du Dein Selbstvertrauen aufbauen kannst.  Dann traust Du Dir schon bald wieder mehr zu und alles ist halb so schlimm.

Mir ging es auch mal so, das mir jemand vermittelt hat, ich sollte die Geige eher als Feuerholz nutzen, als drauf zu spielen. Und in unbekannten Situationen verliere ich immer noch den Mut...... 5 Jahre später !!!!! Aber ich habe eine tolle Geigenlehrerin, die mir immer Mut macht, mich aufbaut und fördert. .... und ich habe inzwischen viele Menschen gefunden, die mit mut zusprechen und mir Techniken erklären, die schwer für mich sind. Inzwischen spiele ich in  zwei Sinfonie-Orchestern, mit Freude und der Schrecken von damals verblasst.  Damals wollte ich aufhören, die Geige weg geben, nie wieder  so gedemütigt werden....... heute weiß ich, dass es gut war, das da Menschen waren, denen ich mich anvertraut habe und die mich in den Arm genommen haben und kopfschüttelnd mit mir gemeinsam danach gesucht haben, das ich weiter gespielt habe.

Heute bin ich wieder glücklich mit meiner Geige ..... auch, wenn ich manchmal nicht viel Zutrauen in mich und meine Fähigkeiten habe. Aber ich muss auch kein Star sein oder werden. Musik ist für alle da und sollte uns verbinden. Kein Mensch hat das Recht, jemanden den Spaß am Musizieren zu nehmen. Es gibt Spielmöglichkeiten jeden Niveaus und so mancher angehender Musikstudent oder Musiker scheitert daran, dass es Menschen gibt, die anstatt konstruktiver Kritik,  alles schlecht reden.

Gute Musikpädagogen finden imer Worte, die aufmuntern, finden immer auch Stärken und kritisieren mit positiven Worten und eröffnen Dir Möglichkeiten, an Deinen Schwächen zu arbeiten.

Bei uns im Orchester werden Musiker ausgeschlossen, wenn sie destruktiv und erniedrigend andere Mitspieler behandeln..... das zeugt nämlich von einer viel gravierenderen menschlichen Schwäche, die viel schwerer in den Griff zu bekommen ist, als Deine Angst.

Ich wünsche Dir, dass du erkennst, ... hej, es ist kein Weltverbrechen, Fehler zu machen, auch nicht, wenn man ein Vorspiel nicht schafft....... sprich mit Deiner Mama und den Lehrern und habt gemeinsam nur ein Ziel:

Wie kannst Du wieder glücklich werden und Deine Freude an der Geige zurück gewinnen. Und solltest Du merken, dass das nicht funktioniert, auch nicht mit einem netten, gut ausgeildeten Musikpädagogen / Geigenleher/in, dann habe den Mut auf zu hören. Du kannst später immer noch einmal anfangen. Vielleicht entdeckst Du dann die Liebe zu einem anderen Instrument und findest so, jemand, der Dich unterrichtet und einen Weg auf dem musischen Gymnasium und in Deiner Klasse zu bleiben, mit Spaß am Lernen und Musizieren.

Die Welt dreht sich weiter und es gibt für alles eine Lösung und Du wirst Menschen finden, die Dich unterstützen, anstatt dir Steine in den Weg zu legen.

Liebe Grüße .......Ilka

 

 

 

Auf lange Sicht muss der Grund weg, der neue Lehrer. Der ist es ja der dir die Liebe zur Geige nimmt, das Geige spielen hat dir ja nichts getan.

Bringt nur für die Situation nichts. Fakt ist das du die Prüfung nicht ausfallen lassen kannst, nur etwas verschieben.
Du könntest, falls sich dein Gefühl doch noch kurzzeitig ändert, es einfach durchziehen. Aber da du sicher kaum gespielt hast, wird das Ergebnis vielleicht nicht sonderlich gut.

Hallo,

das ist natürlich eine sehr schwierige Situation.

An deiner Stelle würde ich unbedingt mit deiner Mutter reden. Sag ihr ganz offen und ehrlich was los ist.  Sie weiß ja schon, dass du Angst hast, dann kannst du ihr sicher auch den Grund dafür nennen.

Und dann könnt ihr euch nach einem anderen Geigenlehrer umsehen.

Was das Vorspiel betrifft... vllt kannst du dir irgend ein Attest vom Arzt holen? Aber du wirst es dann wahrscheinlich Zeitnah nachholen müssen. Da bleibt dann wohl nur möglichst schnell einen neuen Lehrer zu finden oder eben alleine proben, wenn das funktioniert.

Viel Erfolg!

Was möchtest Du wissen?