Habe eine Semester-Prüfung vergeigt und glaube, dass die nachschreibe Prüfung schwerer wird, sollte ich abbrechen?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Auf keinen Fall. Wiederhol nochmal, das ist in jedem Fall besser als gleich abzubrechen, das kannst du nach dem zweiten oder dritten Versuch auch noch tun.

Zweitermine können schwerer sein, sind es aber oft nicht denn im Grundsatz sollen die Noten und die Leistung ja vergleichbar sein.

Gehe immer so ran. Ist mir schon in anderen Bereichen auf die Füße gefallen, wenn ich etwas nicht hinbekomme, lass ich es fallen und gebe auf und mache was Neues. Bin jetzt schon 21 und habe dadurch positive und negative Erlebnisse gehabt. Ich habe keine Hemmung etwas Neues zu beginnen und neue Dinge auszuprobieren, mir ist nur wichtig erfolgreich zu werden und mir wurde schon gefühlt 1000-mal gesagt, dass es egal ist, ob man Studium hat oder nicht und bisher habe ich das auch selbst so gemerkt. Aber ok, werde weiter machen. Ich stelle mir nur immer vor mit 30 dann Studium vergeigt und nichts erreicht und daher hatte ich Zweifel. Weil Zeit ist Geld. :(

0

Man hat doch wegen der Pandemie ohnehin mehr Freiversuche

Und auch die Studienhöhstdauer wurde erhöht

(ist wahrscheinlich in jedem Bundesland und an jeder Uni ein wenig anders)

Uni Prüfungen sind echt ziemlich schwierig - aber nicht unmöglich!

Abbrechen würde ich nicht, dann würde ich lieber wiederholen. Und wenn du in der Nachprüfung hockst und null raffst, trotz intensivem lernen dann geh ganz nach dem motto: wenn schon rein scheißen, dann richtig.

Nein

Studium bedeutet zu kämpfen und sich durchzubeißen

Nicht aufgeben. Rein hängen

Was möchtest Du wissen?