Haaren Labradore sehr stark?

6 Antworten

Also Labradore Haaren unterschiedlich stark. Wir haben etliche und jeder ist anders. Unser jüngster ist jetzt sieben monate alt und härt sich wie verrückt. er bekommt gerade sein richtiges Winterfell.ich sauge bestimmt 3-4mal am Tag aber unsere großen hatten nie solchen extremen haarwechsel. bei den jungen hunden kommt eben noch dazu das sie ihr babyfell verlieren. Ich hoffe das es dir ein wenig weiter hilft. Liebe grüße

Ja! Bei unserem Labbi muss ich ständig durchsaugen obwohl ich ihn regelmäßig bürste. Aber ich glaube das Problem hast Du bei fast allen Hunderassen. Wir hatten vorher einen Golden Retriver der haarte auch ziemlich doll, Vorteil da war aber, dass man die Büschel (wegen langem Fell!) auch mal so aufsammeln konnte. Beim Labbi hast Du aber feines kurzes Haar was überall rumfliegt! Trotz allem super tolle Hunderasse!! Kann ich nur zu raten!

Vielleicht haart er so stark weil du ihn bürstest. Ich bürste meine Labby-Dame nur während des Fellwechsels.Sonst nie.Sie hat ein wunderschön glänzendes Fell, stinkt nicht und haart wesentlich weniger als unsere Katzen. Also im Sommer fast null Haare die rumfliegen...

0

also Labbis haaren schon, aber ich finde das hält sich in grenzen, wenn regelmäßig gebürstet wird. Den Aussagen, dass es keinen hund gibt der haart kann ich allerdings nicht zustimmen. Terrier mit Drahthaarfell haaren nicht. Ich habe einen Welsh Terrier und von dem liegen nirgendswo Haare, außer in seinem Körbchen.

Ein Rudel alleine lassen?

Über Hundehaltung und -erziehung streiten sich die Menschen schon seit Jahren. Jeder hat seine eigene Ansicht und Methode. Was besser und was schlechter ist, ist jedem das eigene Bier, wie man so schön sagt.

Ich wurde sehr zurechtgewiesen, weil ich meine Hunde so halte, wie ich es tue. Genau genommen habe ich nur einen Hund (Berner-Sennen-Schäferhund-Mischling) und mein Freund hat zwei (Dackel-Dobermann-Mischling und Chihuahua-Zwergpinscher-Mischling). Alles Mädels, die eine ist 10 Jahre alt, der Dackel-Mix ca. 1 Jahr und meine Hundedame 6 Monate ca... soweit kein Problem, sie kommen prima miteinander aus und haben sich gern.

Ich habe mir Blue (die Berner-Schäfer-Dame) zugegeben in einem ungünstigen Zeitpunkt angeschafft. Dennoch hat alles prima geklappt, trotz der Umstände vom Wohnungswechel und jetzt geht alles seinen geregelten Gang.

Hunde alleine lassen oder nicht ? Ich bin berufstätig und knapp 9,5 h am Tag nicht zu Hause.

Viele sagen: Oh Goooott, ein Hund so lange alleine lassen ! Oh nein, das Tier braucht doch Ansprache !

Also ich bin Tierpflegerin und sehe immer alles etwas weniger eng, da ich eher an den natürlichen Lebensraum und die natürlichen Verhaltensweisen denke.. also für mich ist ein Hund kein Kleinkind, sondern ein Hund. Und Hunde leben im Rudel, wie auch ihre Vorfahren, die Wölfe. Und wir haben ein Rudel bestehend aus 3 Hündinnen. In freier Wildbahn gibt es kein Spielzeug, aber dafür Stöckchen und Co. zur Beschäftigung und die Jagd zum Auspowern. Ansonsten wird gegammelt oder eben Routen abgelaufen. Mehr nicht. In Haltung gibt es Fressen ohne Anstrengung (bis auf Leckerlis, dafür wird natürlich was getan) und dafür aber Spielzeug und Knabbern und zerfetzen, plus bei Anwesenheit des Menschen Spiele und Laufen ohne Leine und Spaziergänge, Treffen mit anderen Hunden. Das Highlight überhaupt. Frauchen ist zu Hause, jetzt wird was unternommen.

Danach sind die Vierbeiner 'tot' und gammeln wieder herum. Also dich sehr naturnah, findet ihr nicht ? Es wird gejagd (Spielzeug), gerannt (Felder) und es wird trainiert (Tricks, Erziehung, etc.)

Ich bin der Meinung, dass sich meine Hunde nicht langweilen und dass sie untereinander tagsüber sowohl im Garten als auch im Haus gut Beschäftigung oder eben Gammelplätze finden.

Ich möchte nun wissen, ist das sooo grausam, was ich 'mit den armen Tieren da veranstalte' ? Ich denke nicht, denn ich sehe eben den Wolf im Hund und beide Tiere verbringen bis zu 8o % des Tages mit rumliegen und gammeln oder schlafen. Sowohl in der Natur als auch in Menschenobhut...

Hoffe, ihr könnt mir sagen, wie ihr das findet und ob es Möglichkeiten gibt, diese Haltung zu verbessern ? Das soll keine Diskussion werden, sondern einfach ein paar Ideen, den Alltag der Tiere zu verschönern.

Achja: Es gibt wenn ich gehe kleine Päckchen aus Papiertüten mit Leckerchen, an denen sie rumprobieren müssen um diese zu öffnen, das macht Spaß und ist immer interessant, weil stets etwas anderes versteckt ist. ;)

...zur Frage

Kennt jemand einen Pomeranian Zwergspitz Züchter im Raum Dresden?

Hallo ihr Lieben! :) Ich bin auf der Suche nach einem neuen Familienmitglied. Einen Pomeranian. Allerdings finde ich wenn ich nirmal auf Google suche nur unseriöse "Züchter" die mir die Hunde nur zuschicken wollen und man sie sich nichtmal anschauen kann. Denen kann man ja nicht vertrauen. Deswegen hoffe ich das mir jemand helfen kann wo ich im Raum Dresden und Umgebung einen guten Züchter finden kann. Ich würde mich sehr über hilfreiche Antworten freuen.

...zur Frage

Kann man englische & französische Bulldoggen ohne zuchtbedingte Atemprobleme kaufen?

Ich will gerne mal Bulldoggen kaufen, aber nicht welche, die aufgrund ihrer weggezüchteten Schnauze nicht atmen können. Kann man irgendwo auch gesunde Bulldoggen mit ausreichend großer Schnauze kaufen?

...zur Frage

Mittelgroße Familienhunde für Familie

Hallo ihr lieben,

Kennt ihr Hunderassen die sich als Familienhund eignen? Wir beschäftigen uns zur Zeit mit einem Beagle. Ich würde mich über hilfreiche Antworten freuen

Und ist ein Rüde oder eine Hündin besser?

...zur Frage

Im Wald gingen zwei große Hunde aufeinander los - Nachbar sagte: In so einem Fall, Leine los lassen - Stimmt dies?

Hallo, wir haben zwar keine Hunde aber haben da trotzdem mal eine Frage an die Experten. Heute waren wir mit unserem Nachbar im Wald spazieren, er hat selber zwei Hunde und kennt sich dementsprechend gut aus. Obwohl wir wie gesagt selbst keine haben und auch nie hatten, gehen wir gerne mit ihm eine Runde und beobachten die fröhlichen Vierbeiner. Nach ca. 30 Minuten laufen kam uns ein Mann und eine Frau entgegen. Die Frau hatte eine Bauchtasche und zwei Schleppleinen um die Schultern hängen.

Die beiden hatten sage und schreibe sechs Hunde dabei. Aus einem anderen Weg kamen zwei Frauen, auch sie sahen recht "Professionell" aus, sie hatten drei Labradore dabei. Meine Frau sagte noch: "Genau solche Situationen hasse ich, jetzt bleiben sicher beide Parteien stehen und halten erstmal 10 Minuten lang Smalltalk über ihre Hunde". Unser Nachbar ignorierte ihre Worte und schaute interessiert nach vorne, wo ca. 20 Meter vor uns die beiden Parteien tatsächlich aufeinander trafen und stehen blieben, wir kamen während dessen näher.

Auf einmal, wie aus dem Nichts, gingen zwei Hunde aufeinander los, ein Labrador (welcher einer der beiden Frau gehörte) und ein etwa gleich großer Hund aus der "Sechser Gruppe". Und zwar nicht nur spielerisch, sondern so dass ich mich echt erschreckte, laut und aggressiv bäumten sie sich auf, der eine biss dem anderen ziemlich heftig ins Ohr.

Der Hund aus der "Sechser Gruppe" war (wie die anderen) nicht angeleint und, war somit freii, aber der Labrador der Frau war an einer dicken Leine. Die Frau schrie sofort den Namen des Hundes als die beiden aufeinander los gehen und zog sehr kräftig an der Leine, schaffte es aber nicht den Hund zu bändigen. Unser Nachbar sprang nach vorne an die Frau heran und rief "LOSLASSEN". Die Frau liess überrascht los und die Hunde trennten sich nach zwei Sekunden auch von einander.

Unser Nachbar sagte: "Na endlich, die meisten Leute KAPIEREN das nicht, wenn zwei Hunde in eine solche Situation gehen, hat man die Leine sofort LOS zu lassen!". Wir gingen dann weiter, ich stand zwar noch etwas unter Shock aber es ging alles wieder. Jetzt wo wir wieder Zuhause sind frage ich mich ob es stimmt was unser Nachbar da sagte, und da hier einige User mit Hunden angemeldet sind wollte ich mal nachfragen:

Wie bewertet ihr die Situation im Wald und stimmt es was der Nachbar sagte? LG

...zur Frage

Selbstgemachtes Hundefutter zum zunehmen?

Hallo zusammen,

Ich habe einen älteren Jagdhund(14 Jahre), der leider viel zu wenig isst seit längerem. Mittlerweile ist er für meinen Geschmack schon viel zu dünn, da man bereits die Wirbelsäule leicht durchsehen kann und er allgemein sehr knochig ist. Seit ein paar Wochen koche ich ihm deshalb fast jeden Tag frisches Essen, weil ich dachte, dass ihm einfach das Dosenfutter nicht mehr schmeckt. Das hat auch gut geklappt aber seit paar Tagen lässt er auch dieses Futter stehen. Nun ist meine Frage, ob jemand weiß, was man dem Hund füttern kann, damit er durch das wenige was er isst wenigstens ein wenig zunimmt. P.S. an schlechten Zähnen, etc. liegt es nicht. Das Problem ist nur der fehlende Hunger/ Appetit.

Liebe Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?