Ist Gymnasium oder Gesamtschule nach der Realschule besser?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Einem Realschüler würde ich immer die Oberstufe einer Gesamtschule empfehlen. Auf einem Gymnasium musst Du dich mit deinen Realschuldefiziten als einer der wenigen in den laufenden Betrieb einordnen. Es ist auch höchst unsicher, ob alle Lehrer eines Gymnasium den Eintritt von ehemaligen Real-, Haupt- und Berufsfachschülern überhaupt gutheissen.

Ich würde die Gymnasiasten mal schön unter sich lassen. Ich bin auch als Nichtgymnasiast bis zum Vollabitur gekommen und habe an der Uni dann viele Schüler von angesehen Gymnasien hinter mir gelassen. Am Ende wird erst abgerechnet !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also eigentlich so wie du es lieber hast. Ein Kumpel von mir ist kürzlich auf das Gymnasium gewechselt und ist absolut glücklich damit. Ich persönlich würde die Gesamtschule empfehlen, da dort nicht so auf Leistung gegangen wird wie auf gewöhnlichen Gymnasien. Allerdings ist diese Frage ein wenig zu allgemein gestellt: In welchem Bundesland gehst du auf die Schule? Mit dieser Information könnte man dir mit Sicherheit besser helfen, da jedes Bundesland seine ganz eigene Schulpolitik hat und ich nun nicht wissen kann ob du die gleiche Integrative Gesamtschule meinst die wir hier haben. Aber in der Regel wird die Gesamtschule eine (meiner Meinung nach) bessere Wahl sein, da dort eben schon mit Realschülern gearbeitet wurde und man weiß wie man mit etwas weniger leistungsstarken Schülern umzugehen hat.

Ich kann dir nur empfehlen im Internet zu recherchieren und dir Broschüren zu holen.

LG SakkGesicht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von bienchen3500
08.12.2015, 20:56

Danke für die Antwort. Ich wohne in NRW.

0

Wie gut integrierst du dich in bereits gewachsene Gemeinschaften. Fällt es dir leicht oder tust du dich da eher schwer?

Auf einer Gesamtschule ist meiner Meinung nach der Vorteil der Oberstufe, dass da ein ziemlich bunt zusammen gemischter neuer Haufen das Abi anstrebt. Auf dem Gymnasium kommen meist nur ein paar wenige neu dazu, da scheint mir das Einleben schwerer.

Ist aber, wie gesagt, mein persönlicher Eindruck.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In den meisten Bundeslaendern spart man mit G8 und Gymnasium ein Jahr, auf der Gesamtschule hat man aber eben mehr Zeit fuer den Lehrstoff und weniger Druck.

Auf dem Gymnasium kommen nur wenige neue dazu, du musst dich in die vorhandene Gemeinschaft integrieren, in der Gesamtschule kommen fast komplett neue Gruppen zusammen, man ist daher nicht "der Neue".

Weiterhin kann es sein, dass du andere schon kennst, die da hin gehen.

Was dir bei diesen Unterschieden wichtig erscheint, daran solltest du deine Entscheidung richten, Abi ist am Ende Abi, egal wo gemacht.

Nimmst du dir lieber mehr Zeit bei weniger Stress und ggf. besseren Noten oder willst du es schnell durchziehen? Integrierst du dich leicht in andere Gruppen und kommst auch ohne gleich neue Freunde schulisch voran?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kommt allein auf die Person an. Ich war auf einer Stadtteilschule und nun mache ich Abitur auf einem Gymnasium. Ich persönlich finde es besser.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von bienchen3500
08.12.2015, 18:25

Was ist eine Stadtteilschule? :)

0

Was möchtest Du wissen?