Grundbuch: Nach Eheschließung eintragen?

7 Antworten

Leider sind Deine Angaben an einer entscheidenden Stelle ungenau. Anfangs heisst es, Dein Mann habe vor der Ehe das Haus finanziert, dann habt ihr es zusammen aufgebaut, ohne verheiratet zu sein. Wenn dem so ist, könnte es sein, dass Du mehr als Deine Arbeitskraft, sondern auch Vermögensbestandteile (evtl. Geschenke aus Deiner Familie) investiert hast. Wenn das so ist, und die Situation belastet Dich und Deine Ehe und die Familie insgesamt, schlage ich Euch beiden vor, wenn Ihr beide einig seid: Schliesst jetzt einen Ehevertrag, wo euer beider Leistungen aus vorehelicher Zeit aufgenommen und beziffert werden. Dein Anteil in Euro umgerechnet sollte als Eigentumsanteil in das Grundbuch eingetragen werden. Alternativ könnte eine erstrangige Grundschuld mit Zinsen eingetragen werden. Regelt alles für den Fall einer Trennung / Scheidung, insbesondere, dass Du einen Anspruch auf Auszahlung der Grundschuldansprüche erhältst, ohne dass erst das Haus verkauft oder gar versteigert werden muss (Teileigentumsversteigerung ist Vermögensvernichtung..!) Leider muss man diese am Anfang der Ehe unglaubliche Situation regeln. Geht auf jeden Fall zu einem Notar. Lasst euch beraten und schliesst den Vertrag, der übrigens auch Bestandteil einer Grundbucheintragung werden könnte. Dann habt ihr alle gewonnen und es dürfte der Ehe- und Familienfriede hergestellt sein. Die Kosten belaufen sich schätzungsweise mindestens auf 1000,- Euro, aber das sollte allen Beteiligten es wert sein. Werte es als Vorsorgeinvestition. Kenne diese und andere familienrechtlich "heftige" Dinge aus eigener Erfahrung. Viel Glück. P.S.: Erbrecht gleich mitnehmen!

Ersteinmal finde ich es unverschämt, wenn sich Eltern derart in das Leben der Kinder einmischen. Wenn Ihr so glücklich seid, dann ist das in Ordnung. Grundsätzlich ist es aber so, dass wenn Dein Mann im Grundbuch steht und das Haus vor der Eheschließung gekauft wurde, dann gehört es ihm und nicht Euch. Bei einer Scheidung würde dann nur der Teil berücksichtigt, den Du eventuell zur Lebensführung beigesteuert hast und das es ihm ermöglicht hat die Schulden zu tilgen. Auf diesen Zugewinn hättest Du Anspruch, nicht aber auf das Haus. Natürlich ist es nicht schlecht, wenn Du für die Schulden nicht haften musst, weil nur er den Kreditvertrag abgeschlossen hat, aber bei einer neuen Finanzierung, z.B. eines Ferienhauses, wird die Situation von Euch beiden durchleuchtet, denn jetzt seid Ihr verheiratet. Wenn Ihr keinen notariellen Ehevertrag habt, werdet Ihr immer als gemeinsames Paar gewertet.

sie kann froh sein;;dass die Mutter BEdenken hat und sich wohlmeinend einmischt.

Der nutzt sie n ur aus und im Trennungsfall haette sie am Ende noch einen Kredit zu zahlen und ansonstenNIENTE.....

0
@brunhilde45

@ Brundhilde was für einen Kredit meinst du? Bei dem ich icht rein komme weil er es so will oder den den wir evtl. für das Schwedenhaus aufnehmen möchten?

0

stimmt, was vor der Ehe ihm gehörte, wird es bei Zugewinngemeinschaft auch nach der Scheidung. Also entsprechend das Haus. Von daher kann ich die Bedenken Deiner Eltern (ohne mir damit ein Urteil über Eure Ehe zu erlauben) verstehen und an Deiner Stelle würde ich vielleicht doch mal mit Deinem Mann diesen Punkt klären. Das rechtfertigt meiner Meinung nach allerdings nicht die ablehnende Haltung Deiner Mutter, das Haus zu betreten. Denn egal ob Du im Grundbuch stehst oder nicht: es ist Dein Heim.

Ich möchte ins Grundbuch eingetragen werden!

 Mein Mann und ich sind in Zweiter Ehe ..beide haben wir Kinder .Mein Mann eine Tochter und ich Sohn und Tochter die aber alle nicht mehr im Haus sind .. ( Volljährig )

Mein Mann hat sein Haus in dem wir früher wohnten ,mich als Alleinerbe nach seinem Tod eingesetzt . Wir machten ein Handchriftliches Testament .

Nun haben wir ( mein Mann ) das Haus verkauft , weil er ein Haus geerbt hat .

Er steht alleine im Grundbuch ,hat aber das Testament nicht geändert( Zwecks altem Haus )

Nun möchte ich wissen ob ich im Grundbuch stehen muss ,wenn er zuerst versterben würde , könnte ja die Tochter von meinem Mann die hälfte fordern .

Wir möchten dass der letzt lebende alles bekommt ..danach meine Kinder und die Tochter den Pflichteil!

Muss ich im Grundbuch stehe ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?