Große angst vor Präsentationen?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hi,

mir ging's früher genauso. Was mir immer geholfen hat, war, mich nicht zu sehr auf die Präsentation vorzubereiten.

Das ist wirklich ein ganz wichtiger Punkt: Lerne deine Texte bitte nicht auswendig und probe deinen Vortrag auch nicht so oft. Denn wenn du das tust, hast du ein genaues Konzept davon im Kopf, was du sagen willst. Und wenn du dann mal kurz ins Stocken gerätst oder etwas anders läuft, als geplant, wirft es dich völlig aus der Spur, eben weil du denkst: Mist, ich hätte dies und jenes sagen müssen.

Eine Präsentation sollte relativ frei ablaufen. Das heißt, du sollst natürlich einen groben Fahrplan dafür haben, was du den Leuten erzählst. Aber was du wortwörtlich sagst, solltest du ganz spontan entscheiden. Also versuche bitte frei zu sprechen und nichts auswendig zu lernen - dann klappt es wirklich besser. Denn wenn du frei sprichst, fallen Fehler dem Publikum nicht mehr so stark auf. Wenn du aber die ganze Zeit einen auswendig gelernten Text vorträgst, ist es umso auffälliger, wenn du mal kurz den Faden verlierst.

Und: Am schlimmsten ist immer der Anfang. Nach ein paar Minuten wirst du merken, dass deine Aufregung nachlässt, dein Puls langsamer wird und du ruhiger atmest. Dann bist du entspannter und so entspannt geht's dann auch weiter.

Was auch hilft, sind Atemübungen kurz vor dem Vortrag. Fünf Minuten bevor's los geht, kannst du ganz bewusst atmen: Zwei Sekunden tief ein, zwei Sekunden tief aus, zwei Sekunden tief ein - und immer so weiter. Das beruhigt tatsächlich.

Viel Erfolg!

Hallo Phoenix, 

blöd, dass du dich erst jetzt meldest. :) 

Ich hatte früher auch mega Angst vor Präsentationen, nachdem ich eine mega doll versemmelt habe.. ein Schüler meinte, ich soll aufhören zu sprechen, weil es weh tut.. nach einmal Lust schnappen machte ich weiter und keine 2 Minuten brach der Lehrer es ab und miente, dass niemand den Kram hören will, den ich da vortrage.. bzw. ablese und das war nicht mal mein Part.. dass war der Text, den meine Freundin ausgearbeitet hat und sie nicht mit halten wollte, weil ihr Hals wohl weh getan hat.. also stand ich vor der Klasse und wurde "fertig gemacht", obwohl es noch nicht mal mein Text war.. 

Naja egal.. also mir gings auch mal richtig schlecht.. bei meiner nächstes Präsentation hatte ich eine 1. Das Thema "Ameisen".. ich habe mich eine Woche lang jeden Abend mit diesem Thema beschäftigt, nachdem ich die Präsentation ausgearbeitet hatte.. ich kannte alles.. ich kannte meine Stichworte auswendig.. ich konnte genau sagen, wann was in dem Film lief, den ich noch eingespielt habe.. ich habe meinem Hund vorgesprochen, meiner Freundin eine WhatsApp Nachricht geschickt, es meiner Mutter vorgetragen und mir auch.. dutzende Male.. bis ich es einfach gelernt habe.. bis jegliche Information im  Kopf verankert war. Somit hatte ich schon mal keine Probleme mehr in Sachen "Hoffentlich vergesse ich nicht oder finde die Infos nicht auf meinem Notizzettel". 

Also Vorbereitung ist das A und O, für das Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen.. damit du dir bewusst bist, dass du viel dafür getan hast.. die ganzen Präsentationsübungen brauchst du für das Selbstvertrauen, dass du es kannst und es geübt hast. 

Das heute noch zu schaffen wird echt schwierig.. da kannst du es nur noch beim nächsten Mal besser machen. 

Und wenn du es versemmelst lebst du immer noch weiter.. kannst immer noch zur Schule gehen, bist immer noch ein normaler Mensch.. klar.. die anderen waren besser als du, aber es ist immer irgendjemand besser als du. ^^ Das ist normal. :D 

Übrigens kann es auch helfen, wenn du offen mit deinen Problemen und Ängsten umgehst. 

Du könntest vor der Präsentation sagen, dass du dir wünscht, dass dir jemand sagt, wenn du zu leise sprichst.. oder du bittest einen Schüler in der letzten Reihe sich zu melden, wenn du zu leise wirst. Somit zeigst du einmal, dass du dein Problem kennst, du wirst nicht geschockt sein, wenn auf einmal jemand sagt "du bist zu leise !!" und du kannst dich damit verbessern. :)

Wenn du dich wirklich mit deinem Thema auskennst, dann weißt du auch weiter. Falls dir jemand eine Frage stellt, die eventuell schon in deiner Präsentation gesagt worden ist.. oder schon im Unterricht war.. kannst du ja mal die Klasse einfach zurück fragen, was sie dazu sagen würden.. während dessen hast du nochmal Zeit nachzudenken :D

Ich bin selber so ein Angsthase wenn es um Präsentationen geht. Kau davor vielleicht einen Kaugummi, atme tief durch und konzentriere dich während der Präsentation auf eine Person, die du magst. Richte deinen Blick wenn möglich öfter auf diese Person, damit du das Gefühl hast, du würdest nur dieser Person alles erklären. Dann kannst du dir den Rest des Publikums vielleicht sogar wegdenken :)

Für eine gelungene Präsentation ist vorher gutes Üben hilfreich.

Ich empfehle dir den Text mehrfach vor dem Spiegel zu sprechen.

Da kannst du deine Körperhaltung trainieren. Die Lautstärke kannst du auch antrainiern indem du Laute Musik anmachst beim Üben.

Vorbereitung und üben hilft dagegen.

Wenn du sicher bist, dass du alles kannst wirst du sicherer.

Der beste Tipp den ich jemals dazu gelesen habe ist von einem Amerikanischen Talkmaster, der auch nach 20 Jahren immer noch Nervös ist. Er sagte, dass die Zuhörer nur 1/8 deiner Nervosität bemerken.

Und es stimmt. Wenn du in die Runde blickst ist sowieso 3/4 mit dem Smartphone beschäftigt, oder?

Ansonsten wie gesagt Übung macht den Meister es muss ja nicht perfekt sein kleine Fehler machen es Menschlich

Hahahaha das ging bei mir genauso. Du solltest am Anfang erstmal TIEF Luft holen. Nachdem du das getan hast solltest du dich entspannen und nach Reihenfolge aus beginnen. Nämlich eine Einleitung zu führen(Kannste auf der Tafel machen)

1.)Das Thema halt

2.) Das Thema präsentieren und achten das sich alle Hauptfragen klären nämlich:Warum,wo,wann,was,wer usw.

3.)Noch Fragen?/Feedback

Ich würde dich fragen was dein Thema ist und ob deine Mitschüler sich damit ein bisschen auskennen.

Was möchtest Du wissen?