Glasknochenkrankheit rezessiv oder dominant vererbt?

1 Antwort

Die Wahrscheinlichkeit, dass eine dominante Erbanlage weitergegeben wird, liegt bei 50%.

Bei der Spermatogenese,bzw den Voräuferzellen, des Vaters ist anscheinend eine Neumutation aufgetreten.

Dass nur die Jungen von der Glasknochenkrankheit betroffen sind, ist zufällig (die Anlagen liegen nicht auf dem y-Chromosom, oder?). Einen Stammbaum mit nur sechs Personen kann man für statistische Erhebungen nicht heranziehen

Was möchtest Du wissen?