Gibt es sensible Menschen, die ständig denken, dass Ihnen alle etwas Böses wollen?

14 Antworten

Einen Namen dafür kenne ich nicht, aber ich weiß, dass sensible Menschen mehr wahrnehmen, als "normale" Menschen. Sensibel zu sein bedeutet, dass die Sinneswahrnehmung und die Gedanken, die man sich über das Wahrgenommene macht, deutlich stärker ausgeprägt ist als bei einem "Durchschnittsmenschen".

Wenn ein Mensch alle optischen, akustischen und sonstigen Signale jedes Mitmenschen (mehr oder weniger ungefiltert) in sich aufnimmt, kann es dazu führen, dass er - häufiger als andere Menschen - das Verhalten Anderer fehlinterpretiert.

Ich denke, da sind die Erfahrungen entscheidend, die so jemand in und auch nach der Kindheit gemacht hat.Ein sensibler Mensch, der häufig von Anderen (insbesondere den eigenen Eltern) enttäuscht (=nicht verstanden, belächelt oder als schwach bezeichnet) wurde, kann (oder muss?) ein Misstrauen gegenüber Menschen entwickeln.

Sensible Menschen mit guten Erfahrungen entwickeln sich anders. Sie sind meistens gute Zuhörer und Ratgeber, weil sie sich in andere gut einfühlen können. Durch die Bestätigung von den Eltern und anderen Mitmenschen haben sie in der Vergangenheit schon Selbstbewusstsein aufbauen können.

Die sensiblen Menschen, die das nicht erlebt haben - also nie ernst genommen wurden in ihrer Sensibilität - können nicht genügend Selbstbewusstsein aufbauen.

Mangelndes Selbstbewusstsein führt bei diesen Menschen zwangsläufig dazu, die vielen Eindrücke, die sie (durch ihre Sensibilität) von anderen Menschen erhalten, negativ auf sich zu beziehen, obwohl der Andere vielleicht nur gerade schlecht gelaunt / eigene Probleme hatte oder sonstige negative Signale ausgesendet hat, die nichts mit der aktuellen Situation / Gespräch mit dem „Sensiblen“ zu tun haben.. Das sieht der Sensible mit den schlechten Erfahrungen aber nicht. Er bezieht es auf sich und denkt Der will mir nur Böses.

Hallo, oh ja es gibt solche Menschen. Aber die wurden nicht so geboren und die sind auch nicht geistesgestört, wie hier so geschrieben wird. Nein, es ist eher so, dass das meistens Menschen sind, die in ihrem Leben schon sehr oft enttäsucht wurden.Mit der Zeit verliert man so 1. das Selbstvertrauen und 2. das Vertrauen in andere Menschen. Es fällt ihnen sehr schwer wieder Vertrauen zu finden. Manche schaffen es gar nicht und sehen nur noch das Schlechte in allem und jedem. Das ist ganz schlimm und man sollte solche Menschen nicht geisteskrank und Paijanoiker bezeichen, wenn man nicht weiß, worum es geht. Hoffe konnte Dir Deine Frage beantworten.

Alles Gute!

Naja ich hab eine Verwante die so eine ist....also ich weiß nicht genau wie aber ich denke solche Menschen werden so wenn sie 1.sehr sensibel und 2. viele und for allem Früh sehr schlechte Erfahrungen gemacht haben.

Ja, sicher solche Menschen gibt es. Die Ursachen sind oft in der Kindheit begründet...viele schlechte Erfahrungen, wenig Liebe u. Lob, keine Anerkennung....da entwickelt sich manch einer halt so. Sie können einem sehr leid tun.

äußerst misstrauisch und pessimistisch und unglücklich, mag sich auch selbst nicht

(eine Lebenslüge schon fast - "es kann gar nicht sein, dass jemand es gut mit mir meinen könnte" - hat vielleicht als Kind schon diese Überzeugung bekommen)

Was möchtest Du wissen?