gibt es gott? ja oder nein!

43 Antworten

Tja, was nun? Sollen wir dir sagen woran du glauben sollst? Sollen wir dir eine Statistik verlinken, bei der abzulesen ist, welche Religion am verbreitetsten ist? Wirklich hilfreich wäre das wohl nicht. Nicht wahr? ;-)

Wissen tut es keiner, ob es einen Gott gibt. Wer dennoch behauptet, dass er es weiß, argumentiert aus reinem Wunschdenken heraus. Denn Fakt ist, dass bisher jeder Gottesbeweis kläglich gescheitert ist. Das sehen auch die Theologen ein.

Von daher kann man dir nicht wirklich weiterhelfen. Was du aus der Erkenntnis machst, dass es keiner wissen und beweisen kann, dass es einen Gott gibt, bleibt dir überlassen. Da du deutsch spricht, nehme ich mal an, dass du in einem Land mit Religionsfreiheit lebst (gilt für Religiöse aber auch für Unreligiöse). Mach was daraus.

Ob es Gott gibt musst du für dich selbst entscheiden. Vllt frägst du mal jemand älteren, deine Oma oder so. Früher haben die Leute noch mehr gebetet und viele sind der Meinung ihre Gebete wurden erhört und ihnen wurde geholfen. Bei einem Unfall zb wenn er schwer war und man überlebt. Viele sagen es war Glück. Die anderen sagen Gott hat mir einen Schutzengel geschickt. Glaube an das was dir hilft.


Abahatchi  19.03.2015, 20:10

Früher haben die Leute noch mehr gebetet und viele sind der Meinung ihre Gebete wurden erhört und ihnen wurde geholfen. Bei einem Unfall zb wenn er schwer war und man überlebt.

Wenn Gebete halfen, dann wurden wohl grundsätzlich nur die von KZ Häftlingen ignoriert? Warum sonst landeten die trotz zahlloser Stoszgebete gen Himmel im Ofen?

3

Ich glaube an Gott/Allah ,weil ich NICHT glauben kann dass wir Menschen nur "zufällig " auf der Welt sind . (Ist meine Meinung ,keiner soll sich angegriffen fühlen )


somop  17.03.2015, 14:22

Empfehle dir mal ein paar Dokumentationen über die Entstehung des Universums anzuschauen. Das ist reiner Zufall.

0
Sasulaaalaaa  17.03.2015, 14:36

Alles ist einfach "zufällig" da und ich bin der Weihnachtsmann

1
Sasulaaalaaa  17.03.2015, 14:37

Es muss doch einen Grund geben warum wir hier sind ? Oder warum denn nicht ??

1
XXholditXX  18.03.2015, 09:09
@Sasulaaalaaa

sasula

Was soll es denn für einen "Grund" für Dein Dasein geben? Welche Antwort darauf würde für Dich denn Sinn machen?

2
Sasulaaalaaa  18.03.2015, 17:33

Ich habe meine eigene Antwort und was ist deine ?

0
XXholditXX  19.03.2015, 15:16
@Sasulaaalaaa

Ich habe meine eigene Antwort und was ist deine ?

Nenne sie mir bitte! Ich habe keine Antwort auf die Frage nach dem "Grund"! Und brauche auch keine!

3
Abahatchi  19.03.2015, 12:55

weil ich NICHT glauben kann dass wir Menschen nur "zufällig " auf der Welt sind .

Super, bei mir ist es ähnlich!

Ich glaube nicht an Götter, weil ich NICHT glauben kann, dasz die einfach mal so, welch Zufall, schon immer und ewig irgendwie so da sind. (Ist keine Meinung, keiner soll sich auf den Schlips getreten fühlen.)

2

Ich beschreibe einfach mal, warum ich an den Gott glaube, der sich uns in der Bibel offenbart und gebe anschließend ein paar Tipps, wie man Gott finden (Jeremia 29,13: "Wer suchet, der findet"...) bzw. den Glauben an Gott stärken kann.

Ich bin davon überzeugt, dass die Bibel Gottes Wort ist (vgl. 2. Tim. 3,16). Dafür gibt es viele Gründe. Ein wichtiger Punkt, der für die Bibel spricht, ist z.B. der Bereich "erfüllte Prophetie". Hunderte von Prophezeiungen haben sich im Laufe der Zeit erfüllt, kein anderes Budh der Welt kann auch nur annähernd mithalten. Das zeigt u.a., dass die Bibel mehr als nur ein Buch ist. Weitere Infos darüber, warum die Bibel Recht hat, auf der sehr empfehlenswerten Seite: http://www.gottesbotschaft.de/?pg=3048

Die Bibel sagt, dass Jesus Christus auferstanden ist. Der verstorbene Simon Greenleaf war ein Experte in Fragen über Rechtsgrundlagen. Nachdem er sich mit den Beweisen für die Auferstehung auseinandergesetzt hatte, kam er zu dem den Schluss: „Also war es unmöglich, dass sie, was sie geschrieben hatten, fortdauernd hätten bestätigen können, wenn Jesus nicht auferstanden wäre, und wenn sie diese Tatsache nicht mit absoluter Sicherheit gewusst hätten.“ Greenleaf, ein Jude, begann dann an Jesus Christus als Messias zu glauben. Nach einer juristischen Überprüfung kam Lord Darling, der ehemalige oberste Richter von England, zu dem Ergebnis: „In ihrer Eigenschaft als lebendige Wahrheit ist die Auferstehung solch ein überwältigender Beweis, durch Tatsachen und Indizien, dass es jeder intelligenten Jury. der Welt gelänge, das Urteil zu fällen: Die Auferstehungsgeschichte ist wahr.“ George Eldon Ladd schrieb in seinem Buch: „Die einzige vernünftige Erklärung für diese historischen Tatsachen lautet, dass Gott Jesus leibhaftig auferweckt hat.“

Dazu kommt, dass die Bibel mir das Leben und und Welt einfach am besten erklärt. Die Bibel beschreibt z.B. im 1. Buch Mose, dass die ersten Menschen am Anfang im Garten Eden in quasi paradiesischen Zuständen gelebt haben. Sie hatten aber schon die Freiheit, die wir heute auch haben: Mit oder ohne Gott leben zu wollen. Irgendwann haben sie sich dazu entschieden, ihr eigenes Ding zu machen und ohne Gott leben zu wollen (bzw. sie wollten sein wie Gott). Auch wenn das nicht ganz einfach zu verstehen ist und durchaus viele Fragen bleiben, aber alles Negative und Böse wie Tod, Krankheit, Schmerz, Leid usw. war das Ergebnis dieser Entscheidung und gewollten Trennung von Gott.

Trotzdem hat Gott die Menschen nicht verlassen, obwohl das vielleicht verdient gewesen wäre. Er hat einen Rettungsanker ausgeworfen, dass sie Menschen, die an ihn glauben, wieder zu ihm finden können. Dafür ist Jesus Christus am Kreuz gestorben, dass die, die an ihn glauben und um Vergebung ihrer Sünden bitten, erlöst werden und das ewige Leben geschenkt bekommen. Wenn man überlegt, dass das Leben nach dem Tod ewig und für immer dauert, sind vielleicht die negativen Dinge, die wir hier erleben, nicht mehr ganz so schlimm (wenn natürlich noch schlimm genug). Aber auch hier zwingt Gott wieder niemanden: Jeder kann entscheiden, ob er nach dem Tod bei Gott sein möchte oder nicht...

Was du machen kannst, um den Glauben an den Gott zu finden bzw. zu stärken:

  • In der Bibel lesen. Am Anfang vielleicht eines der 4 Evangelien des Neuen Testaments und danach den Römerbrief.
  • Bibelstellen aufschreiben, die dich besonders ansprechen.
  • Christliche Literatur zur Bibel lesen oder Predigten hören. Im Internet gibt es eine große Auswahl, z. B. bei Sermon-online .de
  • Mit anderen Christen über den Glauben sprechen.
  • Eine christliche Kirche/ Gemeinde besuchen, die eine bibeltreue (auf die Bibel ausgerichtete) Verkündigung hat und in der es dir gefällt und du dich wohlfühlst.
  • Gott im Gebet deine Gedanken mitteilen, ihm alles anvertrauen und mit ihm wie mit einem Freund und Vater sprechen. Du kannst ihn fragen, dass er dir helfen soll, ihn zu finden, sein Wort (die Bibel) zu verstehen und seinen Willen für dein Leben herauszufinden und zu leben.

Ich glaube es gibt Gott, weil ohne Gott gäbe es kein Leben. Durch die evulotion kann alles nicht entstanden sein.(Außerdem haben die ammies bewiesen, dass die evulotion nicht wahr ist) Die Tiere, Pflanzen,... können nur durch Gott erschaffen worden sein. Z.B. die "Urtiere" können nicht sich weiterentwickeln, dass eine höhere Art lebewesen entsteht. Dann müssten nähmlich 2 Tiere der selben Tierart, am selben Ort zur gleichen Zeit sich verändert haben, um Nachkommen zu erzeugen. Und wie sollten sie auch auf die Idee kommen? Ich kann noch mehr aufzählen, aber ich glaube, dass wird dann zu lang. LG Marisa


Mooooses  18.03.2015, 12:46

Gott hat das All, die Erde und die Menschen erschaffen in einer Evolution.Das ist kein Widerspruch! Für Gott sind tausende von Jahren wie ein Tag. Die Evolution, d.h. die Entwicklung der Arten geschah über Mutation in den Genen, wie auch heute noch. Schau dir mal die Skelette der Tiere und der Menschen an, da siehst du die Entwicklung der Lebewesen bis zu den Menschen. Alles gottgewollt in Millionen von Jahren. Da dürfen wir die Bibel nicht wörtlich nehmen.

Alles Liebe Marisa!

0
Abahatchi  19.03.2015, 13:18

Durch die evulotion kann alles nicht entstanden sein.

Warum kann nicht?

1
NoHau89  20.03.2015, 20:22

Dann müssten nähmlich 2 Tiere der selben Tierart, am selben Ort zur gleichen Zeit sich verändert haben

Deine Erklärung der Evolutionstheorie zeigt ganz klar, dass dir Falsches über die Evolutionstheorie erzählt wurde, damit du dieser nicht Glauben schenkst. Das sagt viel darüber aus, wie stark ( oder eher wie schwach) der Glaube mancher sein muss, wenn zu solchen Mitteln gegriffen wird.

Eine kleine Erklärung, wie man sich die Evolutionstheorie eher vorstellen kann: Stell dir vor, du hättest die Dinosaurier vor Millionen von Jahren bis zum heutigen Tage beobachtet. Du würdest unsere Vögel als stets als Dinosaurier bezeichnen, weil der Prozess der Evolution so schleichend ist, dass du ihn garnicht wahrgenommen hättest.

Nochmal kurz, was an deiner Aussage nicht stimmt: Die Vortellung, dass ein Schimpanse einen Menschen zur Welt bringt, hat vielleicht Platz in einen Phantasy-Roman, hat aber nichts mit der Evolutionstheorie zu tun.

2
Karrawane  22.03.2015, 03:54
@NoHau89

Du bist leider nicht ganz im Thema. Ein hochdekorierter Biologe hat mal in der TV - Talkshow " SWR 3 Leute " dargelegt, daß allein das Zusammenspiel der Pflanzenwelt so hochkomplex ist, daß es nicht zufällig entstanden sein KANN.

0