gibt es einewasserunlösliche (hydrophobe) flüssigkeit, die schwerer als wasser ist?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Es gibt Erdöl-Sorten, die eine Dichte größer Wasser haben. Es gibt auch Silikonöle dieser Dichte. An beides wirst Du kaum rankommen, handelsübliches Erdöl ebenso wie Silikonöl hat eine geringere Dichte.

Chloroform wurde schon erwähnt; noch besser geeignet wäre Tetrachlorkohlenstoff (CCl4), beides wird m.W. nicht an Privatpersonen verkauft. Tetrachlor-Ethen (C2Cl4) ist nicht ganz so gefährlich, und wenn Du es im Chemikalienhandel nicht bekommst, dann in einem befreundeten Unternehmen, wo es unter dem Namen "Per" oder "Perchlorethylen" zur Metall-Entfettung eingesetzt wird.

Aber muss es denn wasserunlöslich sein? Um die Schichtung vorzuführen ist auch konzentriertes Zuckerwasser geeignet: Es hat eine hohe Dichte, und es mischt sich nur schwer mit Wasser. Schütteln oder Umrühren darfst Du allerdings nicht.

Brom. ist aber noch viel giftiger als die schon genannten Chlorkohlenwasserstoffe (und ätzend). Tetrachlorkohlenstoff (Tetra), Trichloräthylen (inzwischen Trichloräthan oder einfach Tri ), Trichlormethan (Chloroform) oder Methylenchlorid (Dichlormethan) sind zwar tatsächlich giftig (Leber), aber nur bei Daueranwendung schlimm. Immerhin haben früher die Menschen Chloroformnarkosen gut überlebt, Tri und Tetra waren in Unmengen verwendete Universal-Reinigungsmittel und beim Dichlormethan hat man lange geglaubt, es sei völlig unschädlich.

Schwerer als Wasser ist auch Essigsäure oder Salzlösungen, aber eben gut mit Wasser mischbar. Wenn drei Phasen bleiben sollen, sehe ich tatsächlich nur die Möglichkeit, Quecksilber, Chlorkohlenwasserstoff und Wasser zu mischen.

Wenn Du allerdings Hitze zulässt: es gibt auch eine Legierung ais Pb+Sn+Bi+Sb, die so bei 70 oder 80 °C schmilzt, anstatt Hg. Gesund sind diese Bestandteile aber auch nicht gerade.

Unter Druck oder mit höhersiedenden polaren Flüssigkeitenginge auch noch geschmolzener Schwefel, der kann allerdings bei größerer Hitze mit Kohlenwasserstoffen aller Art reagieren (und dabei H2S freisetzen). Vielleicht ließe sich der Schmelzpunkt des Schwefels(ca.120°C) sogar durch Zusätze absenken, und eine Mischung aus Butanol+Eisessig+Wasser bildet auch 2 stabile Phasen (Mengenverhältnisse siehe "Partridge-Phasen" zB in der Papierchromatographie von Eiweißen), fast ungiftig, aber ätzend.

Wenn man lange genug fragt, tun sich sicher noch weitere Möglichkeiten auf!

TomRichter 12.07.2011, 10:44

Das Problem bei den Halogen-Alkanen ist in diesem Fall nicht die Giftigkeit, sondern die Chemikalien-Verbots-Verordnung. Auch wenn die Abgabe für zulässig wäre - bei dem Dokumentations-Aufwand lohnt es sich nicht mehr, Kleinmengen zu verkaufen.

0

Glycerin. Nur ist die Viskosität bei Glycerin ziemlich hoch. Wenn du vorsichtig beim pipettieren bist bildet sich auch zwei Phasen

jorgang 11.07.2011, 23:40

Glycerin löst sich perfekt in Wasser.

0
Defibrillator 12.07.2011, 00:05
@jorgang

Wie gesagt.. wenig wasser , viel Glycerin und vorsichtig pipettieren.

0
Defibrillator 12.07.2011, 00:12
@Defibrillator

Aber ich gebe zu ist nicht die beste Lösung, sondern die ungefährlichste aber auch die unstabilste wegen der Löslichkeit

0

Joa, schweres Wasser und Quecksilber. Letzlich ist jedes Element bei bestimmten Drücken oder Temperaturen flüssig.

Dichlormethan und Chloroform sind schwerer als Wasser .. Heute noch Erfahrungen mit gemacht =)

morphium999 11.07.2011, 22:00

die sin doch auch beide ziemlich gesundheitsschädlich, oder? aber danke dür die info.

0
TenOfSpades 11.07.2011, 22:06
@morphium999

Dichlormethan ist relativ "harmlos" - Chloroform ist ein wenig problematischer. Würde ich trotzdem nicht im Haushalt mit hantieren oder sowas. Leider bin ich da sonst nicht so bewandert ... Ich weiß nur noch dass Nelkenöl eine höhere Dichte als Wasser hat...

0
TenOfSpades 11.07.2011, 22:11
@morphium999

Ich kann dir nicht versprechen dass es klappt mit dem Nelkenöl, aber das wäre die gesündeste Alternative. Allerdings solltest du darauf achten, dann nach absteigender Dichte zu schichten. Unten Nelkenöl (oder andere Substanz die du noch rausfindest ;)), dann Wasser, dann das lipophile Lösungsmittel etc. oben. Nelkenöl reichert sich nämlich trotz höherer Dichte in der lipophilen Phase an, wenn man es oben drauf gibt (weiß das von einer Wasserdampfdestillation, die ich mit Xylol auf Wasser mache, da reichert sich das Öl in der Xylolphase an und du kannst durch Volumenablesung von der Xylolphase errechnen, wieviel Öl du destilliert hast).

0

Methylenchlorid (Dichlormethan) ist zwar auch ein Gefahrstoff, aber etwas weniger toxisch als etwa Chloroform (Trichlormethan) oder Tetrachlorkohlenstoff (Tetrachlormethan)

Öl und noch viele andere Flüssigkeiten haben diese Eigenschaft.

ich glaube schweres Wasser.

morphium999 11.07.2011, 22:00

schweres wasser is wasserunlöslich? glaub ich kaum XD

0

Was möchtest Du wissen?