Gibt es auch heute noch Propheten? ( 19. und 20. Jahrhundert)

...komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Es ist doch überaus fragwürdig, ob es je Propheten gegeben hat. Alle, die dafür gehalten wurden oder sich als solche geriert haben, haben keiner Überprüfung standgehalten.

Entweder waren das Betrüger oder Verwirrte. Und die haben dann Dumme gefunden, die den Unsinn geglaubt haben.

Also gehe mal getrost davon aus, daß es weder aktuelle noch historische Propheten gibt/gab.

realsausi2 02.01.2014, 09:19

Danke für den Stern ;))

0

Es gibt noch Propheten am Sternen Himmel ist ein neuer Stern zu sehen noch heller als die Venus auch bekannt als Nordstern seht nach Nord west dort wo die sonne untergeht dann könnt ihr alle das Omen sehen. Wir alle entscheiden letzt endlich unser eigenes Schicksal was wir aus unseren Leben machen bleibt ein Geheimnis des Ewigen Kreislaufes. Ein echter Prophet versucht nicht die Menschen zu bekehren sondern hält sich im untergrund auf damit die Welt und die macht und gier und neider ihn nicht missbrauchen. Die Liebe darf nicht sterben den wenn das licht in uns Menschen geht gehen auch die Kinder die wir einst mal waren und es immer noch sind. Im diesen sinne euer Prophet Nesaja!!!

Das kommt drauf an, wie du den Begriff definierst. Im Judentum ist das Zeitalter der Propheten schon einige Jahrhunderte vor Beginn unserer Zeitrechnung abgeschlossen gewesen. Im Christentum gilt zumindest noch Johannes der Täufer als Prophet. Der Islam hat seinen Muhammad als letzten und wichtigsten Propheten. Sieht man Propheten mehr so im Bourdieuschen Sinne, dann ist jeder, der sich durch einen Gott berufen fühlt seine Religion zu reformieren und der damit Erfolg hat ein Prophet.

Im Grunde ist jeder, der die Zeichen seiner Zeit zu deuten weiss, ein Prophet. Jeder, der aufmerksam beobachtet, bereits in den Anfängen eine Weiterentwicklung erkennen kann und den Mund auftut. Ob heute jemand, der sich mit Finanzen beschäftigt und schlechte Zeiten voraussagt, zum Propheten wird, oder nur ein Pessimist bleibt, werden erst die Ereignisse der Zukunft zeigen.

George Orwell wurde 1948 mit seinem Buch "1984" wahrscheinlich als Spinner betrachtet. In den 70er Jahren konnten sich dann schon viele vorstellen, dass die Entwicklung in diese Richtung geht. Heute kann man ihn als Propheten bezeichnen.

Man muss es ja nicht irgendwelchen religiösen Autoritäten überlassen, jemanden einen Propheten zu nennen oder nicht. Den Propheten zeichnet aus, dass er hört und ruft, dass er also die Leute warnt, weil er für die Zukunft Konsequenzen ihres Verhaltens kommen sieht. Selbstverständlich sind solche Leute nicht beliebt. Und falls sie recht hatten, merkt man das erst hinterher.

Das sind Menschen,die Gott Vater,Jesus,Engel,Maria oder andere Heilige hören können und/oder den Willen Gottes den anderen Menschen mitteilen.Meistens hören sie mit der Seele.Natürlich muß durch Außenstehende abgeklärt werden,ob es eine Krankheit oder Einbildung ist. Luz Amparo,die Seher von Medjugorgje,Mario D'Ignazio,Francoise H.,Giuliana Buttini, Leandre Lachance,Anna Schäfer,Pater Pio,Mühlhiasl....

Prophet ist laut biblischem Verständnis derjenige, der die Seite Gottes gegenüber dem Menschen vertritt und Kund tut .Er ist sozusagen der ,der Gott die Stimme leiht .Immer geht es um Umkehr und Busse dabei . die meisten hatten keine Freude an dem Job und wollten erst mal entfliehen ..mussten sich aber am Ende dem Anruf Gottes Beugen .

Von Jeremia über Elia , Jona bis und zu Johannes dem Täufer gibt es eine lange Tradition .

Auch heute noch gibt es Propheten im biblischen Sinne ,Richtige und falsche .Solche die in Jüdischer Christicher Tradition stehen wie der hier :

http://www.katholisches.info/2013/08/03/warum-der-radikale-eingriff-gegen-franziskaner-der-immakulata-eine-prophezeiung-von-pater-pio/

Das kommt sehr darauf an, wen Du fragst. Für die Mormonen gibt es Propheten, auch heute noch. Bei anderen Christen sieht es vermutlich anders aus.

Ja, aber meistens hört man nichts von ihnen. Mutter Theresa, z. B. hat sich für die Armen eingesetzt, Alle die zur Rückbesinnung rufen, könnte man als Propheten ( Rufer ) bezeichnen.Pinchas und Ruth Lapide , Pater Pio, Pater Beda. http://de.wikipedia.org/wiki/Pater_Beda

Spaghettus 01.12.2013, 18:04

Mutter Theresa war kein Prophet, sondern ein Todesengel

http://www.ruhr-uni-bochum.de/bsz/613/2a.html

0
tinimini 01.12.2013, 20:00
@Spaghettus

Die wären auch ohne sie gestorben, und zwar auf den Strassen, ohne Betreuung. Man kann an allem einen Haken finden,Du schüttelst auch über jeder Suppe so lange den Kopf, bis du ein Haar drin findest !

0

Es gibt sicher noch (falsche) Propheten...(1.Joh.4,1; Offb.16,13).

Mit beginn des neuen Testamentes wurden keine "Propheten" mehr benötigt, da die Bibel das "prophetische Wort Gottes" wurde (Röm.16,26; 2.Petr.1,19).

Ein Prophet ist Beauftragter Gottes, der die Zukunft voraussagt, um die Menschen zu warnen und auf kommende Ereignisse vorzubereiten. Wer das Buch Daniel und Offenbarung kennt, weiss was auf uns zukommt. Will Gott uns was mitteilen, oder auf etwas hinweisen, wird er einen Propheten senden. Momentan weiss ich von keinem.

Der von allen erwartete Messias der Endzeit, ein wahrer Prophet H.M. Ghulam Ahmad!!!

Alle seine Prophezeiungen sind in Erfüllung gegangen und seine Gemeinde hat sich nur durch Frieden ausgebreitet und hat in Deutschland den Status als Körperschaft des öffentlichen Recht verliehen bekommen und ist hier auf gleicher Höhe mit der Kirche und der jüdischen Gemeinde. Jeder Gegner dieses Propheten wird das Selbe Ende erleiden wie John Alexander Dowie, der Ghulam Ahmad von Amerika aus in Indien, wo die Pest herrschte herausforderte, und er war Reich und hatte eine eigne Stadt "Zion City" und Ghulam Ahmad hatte nur sich, Gott und einige wenige Anhänger und kaum Geld oder eine Verbindung zur Stadt. Ghulam Ahmad hätte sterben müssen, doch es war Dowie der von Familie und Anhängern verlassen wurde und starb wie es der Messias über ihn prophezeit hatte. Lesen sie es nach! Mit Referenzen zur Zeitungen jener Zeit!!!

http://www.ahmadiyya.de/bibliothek/art/ahmadiyyat-der-wahre-islam/

(Buch: Seite 185 - 188 / PDF: Seite 181 - 184) Das Duell mit Dr. John Alexander Dowie

Sie werden erstaunt sein und dürfen ohne Konsequenzen alles aus der PDF raus kopieren und in Word oder So einfügen und verwenden!!!

Viele liebe Grüße, demütigst:

Cyberautist

Liebe für Alle, Hass für Keinen!!!

waldfrosch3 02.12.2013, 19:59

Jeder Gegner dieses Propheten wird das Selbe Ende erleiden wie John Alexander Dowie, der Ghulam Ahmad von Amerika aus in Indien, wo die Pest herrschte herausforderte, und er war Reich und hatte eine eigne Stadt "Zion City" und Ghulam Ahmad hatte nur sich, Gott und einige wenige Anhänger und kaum Geld oder eine Verbindung zur Stadt. doch es war Dowie der von Familie und Anhängern verlassen wurde und starb wie es der Messias über ihn prophezeit hatte.

Nun ja das hier reicht mir schon aus um zu erkennen das dies kein echter Prophet sein kann ....nicht verwunderlich das hier jetzt hier auch noch die jeweiligen Propheten Angepriesen werden .

Wenn dann jemand zu euch sagt: Seht, hier ist der Messias!, oder: Da ist er!, **so glaubt es nicht! **

Mt 24,24 Denn es wird mancher falsche Messias und mancher falsche Prophet auftreten und sie werden große Zeichen und Wunder tun, um, wenn möglich, auch die Auserwählten irrezuführen.

1

Nun, im Prinzip kann jeder von sich behaupten, dass er ein Prophet sei. Wer will ihm denn das Gegenteil beweisen?

Probieren wirs doch mal aus:

Ich bin ein Prophet! Gott spricht nur durch mich! Und er lässt euch wissen,dass sämtliche Religionen nichts, aber auch gar nichts mit ihm zu tun haben!.......nun muss man aber kein Prophet sein, um diesen Schluss zu ziehen, sondern das hat lediglich etwas mit gesundem Menschenverstand zu tun.....hm....

Sag deinem Lehrer doch einfach, dass niemand entscheiden kann, ob man es im konkreten Fall mit einem Propheten zu tun hat, oder nicht. Menschen wollen glauben, dass es Propheten gab oder gibt, so wie Menschen eben vieles glauben wollen. Aber nur weil jemand unbedingt etwas glauben will, wird das noch lange nicht Realität.

Wahrscheinlich gab es nie Propheten, aber sehr viele Betrüger, die am Ende sogar sich selbst betrogen haben.

frank1968 01.12.2013, 21:21

Viele Gründer sogenannter Sekten wurden und werden als Propheten gesehen. Dein Lehrer dürfte diese im Sinn gehabt haben. Google doch mal:

San Myung Mun, Gründer der Mun-Sekte

Joseph Smith jr., Gründer der "Mormonen"(Kirche der heiligen der letzten Tage)

L. Ron Hubbard, Gründer von Scientology

3

Das 19. und 20. Jahrhundert ist auch schon wieder lange vorbei und nicht mehr Gegenwart. Insofern müsste euer Lehrer Propheten des 21. Jahrhundert suchen. - Wenn er als Religionslehrer noch ganz bei Trost ist, kann er das eigentlich nur ironisch meinen.

Im Islam gibt es zum Beispiel unter den Scharfmachern, auch Salafisten genannt, schon einige Propheten - allerdings nur selbsternannte, die da wären Brahim Mohamed Belkaid - alias Abu Abdullah", Pierre Vogel - alias "Abu Hamza", Sven Lau - alias "Abu Adam", Abdellatif Rouali - "Sheikh Abdellativ", Ibrahim Abu Nagie, und Said el Emrani - alias "Abu Dujana" - alle auch bestens dem Verfassungsschutz bekannt.

Im nichtreligiösen Bereich gibt es noch viel mehr "Propheten". - Schau dir nur mal die nervige Werbung auf RTL und ähnlichen Sendern an. - Deren Namen solltest du allerdings selbst heraus finden.

earnest 01.12.2013, 14:14

DH.
Hier bei GF wird uns alle naselang der selbsternannte "Prophet" Jakob Lorber präsentiert, ein Antisemit und leicht durchgeknallter religiöser Spinner.

Gruß, earnest

5
Dummie42 01.12.2013, 16:57
@earnest

Warum sollte besagter Jakob Lorber kein Prophet sein? Ihr scheint irgendwie als gegeben vorauszusetzen, dass ein Prophet immer eine positive - gar gottgelenkte - Figur sein muss, sonst ist es automatisch ein falscher Prophet, was ja voraussetzt, dass es auch "echte" Propheten geben muss. Warum sonst diese Unterteilung?

1
earnest 01.12.2013, 17:37
@Dummie42

Wo du recht hast, hast du recht, Dummie.

In diesem Sinne ist natürlich auch Hiob ein (ebenfalls wohl leicht durchgeknallter) Prophet. Und die Nicht-Gleichsetzung von - zum Beispiel - Lorber und Hiob beruht nur auf Tradition und Konvention. Ich nehme also die Anführungszeichen bei Lorbers "Berufsbezeichnung" weg.

Es fehlt Lorber allerdings die allgemeine Anerkennung.

1
earnest 01.12.2013, 17:41
@earnest

... (der Vorhang fiel zu schnell). Laut Duden ist diese allgemeine Anerkennung Merkmal eines Propheten. Doch dann geht's munter weiter: Was genau heißt "allgemeine Anerkennung"?

1
gamine 02.12.2013, 09:52

@ homme - andere Menschen zu beleidigen (die du noch nicht mal kennst) macht dich nicht klüger. Möglicherweise hat der Lehrer schlicht einen weiteren Horizont. Das Zeichen "?" hinter einem Satz bedeutet, dass es sich um eine Frage handelt. Fragen sind ein beliebtes Mittel, die Schüler zum selbständigen Nachdenken über ein Thema zu animieren. Auch lässt die Fragestellung vermuten, dass der Lehrer den Ausdruck "Prophet" nicht ausschliesslich auf biblische Propheten bezieht, wobei wir nicht wissen, ob er das tatsächlich tut.

Religionspädagogik der heutigen Zeit hat in keinster Weise einen missionarischen Auftrag, sondern soll einen Beitrag zu Integration und Offenheit leisten.

0

Aktuell haben wir das 21.Jhdt und nicht das 19.und 20,Jhdt., die sind schon Vergangenheit.

Natürlich gibts die auch noch heute. Der bekannteste dürfte Bobby Henderson sein, dem sich das Fliegende Spaghettimonster offenbart hat.

Der wird sogar im Glaubensbekenntnis der Pastafari genannt:

http://pastafari.eu/index.php?kategorie=1&sub=glaub

Was möchtest Du wissen?