Geschichte: Karikatur zum Nachkriegseuropa ("Tante Europa")

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hi, angedeutete Ruinen im Hintergrund. Hintergrund schwarz. Links der Russe - Stalin (oder Molotow). gekennzeichnet durch Inschrift am Mauerwerk (sicheres Bollwerk, einige Mauersteine sind sichtbar): U.D.S.S,R. Der rechte Finger zeigt auf seinen Kontrahenten, die erhobene linke Faust ist drohend geballt (kommunistischer Gruß). Rechts hinter seiner sicheren Mauer der Ami - Truman (oder Marshall), gekennzeichnet durch Mauerwerkinschrift: U.S.A. Der Ami stützt sich mit der linken Hand ab und hebt belehrend die Rechte, den Finger emporstreckend. Beide gestikulieren heftig miteinander. Dazwischen sitzt eine verhärmte magere Frau, barfuß (Armut). Sie hat einen Rechen dabei und hat anscheinend einen kleinen Setzling gesetzt, häuft etwas Erde drumrum. Es wird lange dauern, bis dieses Bäumchen (Wiederaufbau, Wirtschaft) Früchte trägt. Sie blickt, ohne Eingreifen zu können, auf die beiden Kontrahenten. Zeitlicher Hintergrund: 1947 war in Moskau die Außenministerkonferenz der 4 Siegermächte, die im Zeichen der Konfrontation standen. USA hatte die Truman Doktrin (zurückdrängung der Sowjetunion, sogar mit Atombomben wurden der SU (damals noch ohne Atomwaffen) angedroht, sollte sie sich nicht aus Iran zurückziehen (Irankrise 1947). Maeshall führte dann den Marshallplan durch - Hilfe für diejenigen Staaten, die sich dem Westblock zuneigen. Die deutsche Teilung sowie die europäische Teilung (Westblock - Ostblock) stand kurz bevor. Ebenso die Einführung der Währungsreform (DM). Interessanterweise ist das Symbol der pflanzenden Frau im 50 Pfennigsstück verewigt. Gruß Osmond http://de.wikipedia.org/wiki/Konferenz_von_Moskau#Moskauer_Konferenz_1947

Man könnte sich fragen, ob sich der Aufbau angesichts ewig andauernder Konflikte und Bedrohungen überhaupt lohnt. Aber es ist das einzige Mittel, zu überleben. Was motiviert, ist trotz aller Zweifel die Hoffnung auf einen Neubeginn.

Was möchtest Du wissen?