Gesamtleistung von Starkstrom berechnen?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

du hast grundlegend recht. theoretisch kannst du den sternpunkt anlegen, also von 400 auf 230 volt schließen, und dann mal drei nehmen.

um von 400 Volt auf 230 zu kommen, kannst du den faktor √3 verwenden.... das sind etwa 1,73. in der technik rechnen wir damit.

du teilst also deine 400 volt durch 1,73 und kommst auf 230. dann wieder mal drei. und du bist da wo du eben schon warst....

jetzt kommt aber der absoiute oberhammer!

√3 x √3 = 3

hättest du das gedacht ? :-)

deswegen kann man die Sache auch etwas abkürzen...

du rechnest einfach 400 x √3 x 32 A und kommst auf das gleiche ergebnis wie vorher...

wenn du jetzt nachrechnest, und feststellst, dass 400 x √3 x 32 22.170,25 ergibt, 230 x 3 x 32 aber nur 22.080 dann kann ich dir das genau erklären....

die spannungsangabe von 230 volt in unsren Netzen stimmt nicht ganz... es sind rein theoretisch knapp 231 volt... eben wegen der ableitung wurzel3. da wir aber eine spannungstoleranz von 10% haben fällt rund ½% nicht wirklich auf...

lg, Anna

PS: du hast noch eine relativ entscheidende "kleininigkeit" übersehen. beim Wechselstrom brauchst du noch den sogenannten Leistungscoeffizienten cos. φ (cosinus Phi) bei Glühlampen oder Heizwendeln ist er nahezu 1, bei indutkiven Lasten wie Motoren oder Transformatoren oder kapaztiven Lasten wie Energiesparlampen, PC Netzteile etc. teilweise deutlich kleiner...

eine 13 Watt Energiesparlampe z.B. ist mit 0,14 A bei 230 V angegeben. das macht rein thereotisch rund 30 Watt. stimmt aber nicht.... in der technik reden wir hier von der sogenannten scheinleistung. die messen wir in Voltampere (VA) eine entsprechende Aufschrift hast du bestimmt schon mal irgendwo gesehen.

atoemlein 27.02.2017, 13:17

Perfekt.
Aber was ist eigentlich der Zielwert der Netzspannung?
Die 230V der Aussenleiter gegenüber Sternpunkt, oder
die 400V zwischen Aussenleitern?
Man könnte ja auch sagen, 230V stimmen, aber wir haben nur 398,4V ?

0
Peppie85 27.02.2017, 13:22
@atoemlein

der zielwert der 400 volt beziht sich auf die spannung zwischen den außenleitern (Phasen) und die 231 volt auf die spannung vom Außen zum Mittelleiter (im haus später neutralleiter)

und andersherum ist es nicht, weil der punkt an dem die spannungsebene 400 volt entsteht, das trafohäuschen, so zu sagen ein drehstromgerät ist, und hier gilt eben, dass drehstrom den vorrang vor wechselstrom hat. ergo: 230 volt ist die "falsche" angabe. aber in anbetracht der toleranzen ist das wie gesagt zu vernachlässigen.

lg, Anna

0

man muss wie du sagtest 32*230 rechnen und das ganze noch *3 was 22080W ergeben würde

wo liegt das problem pro Phase 230v x32 A=7360 watt das x 3 Phasen =22080 watt

Wozu willst du das wissen.das kann die Sicherung aushalten mehr auch nicht.

Peppies Antwort ist perfekt.
Mit "Starkstrom" meinst du natürlich Drehstrom.

Für den Alltag geht einfach:

32A pro Phase, 3 Phasen mit je 230V gegenüber Sternpunkt.

Also ist die Maximalleistung 230V  x  32A  x  3 = 22,1kW.

Entweder 3 • (32A • √400V) = 3 • (32A • 230V)

oder (32A • 400V)  • √3

Das Ergebnis hat die Dimension VA (Scheinleistung).

Wenn der cos(φ)=1 ist, dann W (Wirkleistung)

das ist komplex. Es gibt da die Stern und Dreieckschaltung. Google mal danach, es kommt da auch eine andere Leistung bei raus. Nebenbei gibt es da noch wirk, blind und scheinleistung.

Was möchtest Du wissen?