Wie kann ich den benötigten Querschnitt von Stromkabeln berechnen 25 - 30 Meter 400V 32A

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Dazu müsstest du dir am besten erstmal überlegen aus was das kabel sein soll damit man den spezifischen Widerstand berechnen kann.

Du müsstest es dann in die Formel einsetzen:

U(400v)/I(32A) = spezifischer Widerstand *Länge/Querschnitt

dann musst du die formel nach dem querschnit umstellen

Nicht wirklich,

die Formel für A (den Querschnitt) lautet:

A (Querschnitt) = Wurzel(3) * I (Strom) * L (Länge) / 56 * UV (Spannungsfall)

Weil is ja Drehstrom und so..

In Anbetracht der Tatsache, dass das eine Zuleitung für eine Unterverteilung wird, würde ich den Spannungsfall mit 1,5% annehmen, um noch Reserven für die weiteren Leitungen zu haben.

Macht eine Leitung von 6mm²

Dazu noch Verlegeart, Häufung etc. der Leitung beachten:

http://library.abb.com/GLOBAL/SCOT/SCOT209.nsf/VerityDisplay/C6ED3B4782C5F804C12572A5003A1CA0/$File/2CDC401002D0102.pdf

Die FI-Pflicht für alle Steckdosen wurde ja schon genannt. Es macht Sinn, das alles zumindest von einem Elektromeister abnehmen zu lassen.

0
@humanmax

Hallo hunanmax! Danke für diese wirklich hilfreiche Antwort. Ich werde 10mm² nehmen, da ich dieses Kabel günstig bekommen kann. Da bin ich dann auf jeden Fall auf der Sicheren Seite. Und Danke für den Link :-)

0

Hallo,ich denke einmal,dass es in der heutigen Zeit im Niederspannungsbereich bis 1KV kein Aluminiumkabel mehr gibt,ich würde hier blind immer Kupferkabel annehmen.

0

du machst es schon richtig so wie ich es gelesen habe,der querschnitt mit 10² passt da hast sogar reserven.auch die kabelverlegung im sandbett ist schon mal gut,auf steine achten,die drücken gern nach ein paar jahren durchs kabel.genehmigung brauchst keine,läuft alles über zähler im haus,viel spass mit der hobbywerkstatt

Woher ich das weiß:Beruf – Sehr lange in dem Bereich berufstätig

Nicht alles Kompliziert machen. Natürlich soll die vorgeschaltete Anlage incl. Zähler und Hausanschluss die 3 x 32 A verkraften. Incl. eventueller Anlaufströme von Maschinen. Eine D2 oder NH 00 Sicherung ist besser als ein Automat. Auf Grund der Länge und unklarer Verlegeart, würde ich schon 5 x 10mm² empfehlen. Ob NYM-J oder NYY-J richtet sich nach der Verlegeart. Aber NYY ist beim Großhändler manchmal sogar billiger und immer richtig.

es gibt einschlägige blätter beim vdi die eindeutig besagen, dass in DEUTSCHLAND die ganze sache anders angegangen werden muss. zuerst muss die leitung des anschlusses beantragt werden. wenn dann 3x 32 ampere genehmigt sind, kann man weitersehen. fi- klar, aber 32 ampere- an eine mit 2.5 cu ausgelegte leitung und das je strang- dafür gibts keine genehmigung! welche gerätschaften sollen denn das strömchen nutzen ? wenn du amgst for zu hohen einschaltstömen hast , dann mimm träge ansprechzeiten. bei solchen leistungen wird aber meist vom betreiber eine abnahme efordert. das allerdings hängt vom betreiber ab.zumal bei solchen leistungen und verbrauch ein anderer stromtarif ausgemacht werden kann... - und alu - oder silber bzw goldkabel - hm, wäre schön

Also ich werde definitiv keine Genehmigungen beantragen. Wo kein Kläger, da kein Richter;-) Ich will ja auch nicht DIREKT ans öffentliche Netz sondern vom Hausanschluss an den Schuppen wo dann noch eine entsprechend leistungsfähige Unterverteilung gebaut wird. Ich bin schon ein vorsichtiger Mensch, der Technische Anlagen nach dem Stand der Technik oder möglichst besser aufbaut. Die Leitung wird 1/2 Meter tief in der Erde verlegt, mit 10 cm Sand überschüttet und dann kommt in weiteren 10 cm nochmal Absperrband oben drüber falls mal jemand in 20 Jahren dort Buddelt. Den Anschluss an die Hausverteilung macht dann ein Elektriker, der dann auch gleich den Rest abnehmen soll. Genutzt wird das ganze für Schweißgeräte, Hydraulik, Sägen usw.

0

Bei solchen 'normalen' Kabellängen und Belastungen braucht man i.d.R. nichts berechnen, da gibt es fertige Tabellen bzw. der Fachmann weiß sowas. In deinem Fall ist ein 6mm²-Kabel genau richtig.

Was möchtest Du wissen?