Geo oder Sozi oder doch beides? Erfahrungen?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Also bei uns in Berlin ist es so, dass man in Geographie nur wenig auswendig lernen muss und dafür viel anwenden. in der neunten und zehnten ist vllt etwas mehr auswendig lernen dran, aber ende der 10. und in der oberstufe muss man das gelernte wissen, das man sowieso im unterricht schon wiederholt und man es dann nicht so schwer hat, alles auf einmal auswendig zu lernen, gut anwenden können. Also wie Yolaqil sagt, dass man viel lernen muss, kann ich nicht bestätigen, eher widerlegen.

Zudem ist in Geographie alles irgendwie enthalten: Wirtschaft, Politik, Naturwissenschaften, Soziologie und und und... Also mein tipp wäre, wenn du du dir nicht hundewrtprozentig sicher bist, ist es keine schlechte wahl, geographie zu nehmen, damit kannst du nichts falsch machen.

Wenn du aber lieber mehr in die soziologie interessierst, kannst du natürlich auch das Fach wählen, wobei du da natürlich eine Vertiefung hast, während in Geographie zwar jeder Bereich mnit dabei ist, allerdings auch nicht sonderlich stark auf ein Bereich eingegangen werden kann. Das muss dir bewusst sein.

Das beruht natürlich alles nur auf meinem wissenstand, ich hatte nämlich nur Sozialwissenschaften in der Schule, wobei da auch viel Politik mit drin war.

Hoffe, ich konnte dich halbwegs beraten. Ich Wünsche dir vioel Erfolg bei egal, was duz schlussentlich machst

Geo hatte ich nicht, nur Sozialkunde (in Kombination mit Geschichte) im G8. Ich rate dir unbedingt nur eines der beiden Fächer zu wählen. Mehr als nötig zu belegen ist eine SCHLECHTE IDEE, da das langfristig zu Überforderung führt. Ich war verpflichtet Sozialkunde zu belegen (hätte es auch so genommen, da ich sehr am gesellschaftspolitischen Leben interessiert bin), musste mich allerdings zwischen Geo und Wirtschaft entscheiden: die Wahl fiel auf Wirtschaft. Ich denke, dass Wi und Geo vom Arbeitsaufwand vergleichbar sind. In Wirtschaft erhält man Einblick in Volks- und Betriebswirtschaft, allerdings auch in die Grundlagen des dt Recht (bei uns in Bayern ist Wirtschaft mit dem Fach "Recht" verbunden). Und darin liegt in meinen Augen der klare Vorteil gegenüber Geografie: hat man die juristische Denkweise und den Gutachtenstil einmal durchdrungen ist dieser Teil des Fachs sehr einfach und du hast viel Freizeit. In Geografie -wenn ich den Berichten meiner Mitschüler/innen glauben schenken darf- war v.a. viel auswendiglernen und weniger verstehen bzw. anwenden gefragt.

Dankeschön :)

0

Was möchtest Du wissen?