geige/cello/musikinstrument in sehr warmen zimmer...ok?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

auch als Linkshänder würde ich das Instrument genau so spielen, wie ein Rechtshänder. Was die Temperatur angeht, das geht schon. Es kann sein, wenn du gerade von draußen kommst und es die Temperatur noch nicht ganz angenommen hat, daß du es nach einer Weile noch einmal nachstimmen mußt.Wenn sich die Wirbel nicht drehen lassen, mußt du schon mal etwas kräftiger drehen und beim Drehen auch leicht nach außen ziehen. Dreh am besten in die Richtung, daß du die Saiten entspannst, dann kann da eigentlich nichts schlimmes passieren.

Ich bin auch Linkshänder und empfinde es eher als Vorteil, auf einer normalen Geige normal zu spielen! Wenn, dann sollten alle Rechtshänder andere Instrumente spielen! Soweit meine sehr persönliche Meinung zu Linkshänderinstrumente. Saiten umspannen geht übrigens bei Streichinstrumenten gar nicht wegen Innenleben (s. Marield!). Übrigens hat ein Solobratscher (Moog) sich den linken Ring- oder Mittelfinger so verletzt, dass er nicht mehr normal spielen konnte, - und hat umgelernt und nach einiger Zeit seine Stelle wieder bekommen!! Für mich der einzig bekannte Fall, wo ich ein sog. "Linkshänderinstrument" berechtigt finde, - und so viel zu der Aussage, ich bin mit 21 zu alt zum Umlernen..... Warmes Zimmer muss nicht heißen = trocken, - deswegen wäre ich mit dem Tipp von Marield etwas vorsichtig. Tatsächlich ist zu große Trockenheit insbes. bei Celli ein Problem: Wirbel lösen sich, Hälse verbiegen sich und schlimmstenfalls reißt sogar die Decke. Die große Trockenheit kommt aber in der Regel erst im Herbst oder Frühjahr, und wenn du dann heizt in deiner Bude, hast du schnell mal 20 % Luftfeuchtigkeit. Ab 40 % fängt es aber an bedenklich zu werden. Da hätte ich die größte Sorge und empfehle dir, die Luftfeuchte im Auge zu behalten und einen Luftbefeuchter ("Dampit" z.B.) fürs Cello zu besorgen (ca. 25 ,- €). Ansonsten sind schnelle Temperaturwechsel auch nicht gut, - d.h. beim Lüften (bes. im Winter!!) aufpassen und Cello am besten in Hülle oder Etui. Oder: Cello liegt eine Stunde in eiskaltem Auto und wird dann sofort im hochgeheizten Raum ausgepackt... - sehr gefährlich! Was auch noch passieren kann, ist, dass der Lack bei hoher Temperatur weich wird, - ist bei Schülerinstrumenten aber eher nicht zu erwarten. Zum Stimmen: ich hoffe, du hast Feinstimmer und kriegst das damit geregelt, - denn deine Bedenken, da mit Gewalt ranzugehen sind nicht unbegründet, - schnell ist da ne Saite gerissen. Wenn nötig, dann immer nur mit Gewalt lose drehen und dann erst vorsichtig hochspannen. Wenn die so fest sitzen, wird man mitunter schon richtig Kraft brauchen, die lose zu kriegen, - und dann wieder - mit Kraft und Gefühl - richtig einzustimmen. Wie das bei dir aussieht, müssen die aber eh überarbeitet oder zumindest mit Wirbelseife versorgt werden!

Witzigerweise macht es gar nicht so einen großen Unterschied, ob der Bassbalken unter den Basssaiten verläuft und der Stimmstock unter den Diskantsaiten steht oder andersrum... Würde ich im Profibereich natürlich nie machen, aber bei einem Schülerinstrument kann man die Saiten schon mal einfach "auf links" aufziehen. Probleme gibt's beim Cello höchstens, wenn das Griffbrett eine C-Kante hat. Die müsste man entweder weghobeln lassen, wenn das Griffbrett noch dick genug ist, oder das Griffbrett austauschen.

0

Bei Sommerhitze ist oft eher das Problem, dass die Luft sehr feucht ist. Gut möglich, dass sich auch deshalb deine Wirbel nicht mehr drehen lassen, weil das Holz ein bisschen aufquillt. Hohe Luftfeuchtigkeit ist nicht so schlimm für ein Instrument, niedrige ist schlimmer (Risse usw.).

Ansonsten stimme ich Fidolino weitgehend zu :-)

Hohe Hitze bedeutet meist trockene Luft, was zu Rissen führen kann. Also immer wieder lüften, dann sollte das erst mal kein Problem sein.

Wegen des Linkshändertums:

Es IST ein Problem, einfach die Saiten umzudrehen. Das Cello ist so gebaut, dass unter der tiefsten Saite zB der Bassbalken befestigt ist (innen im Cello). Wenn du die tiefe Saite jetzt auf die andere Saite nimmst, hat die keinen Unterbau mehr und klingt entsprechend nicht so toll. Außerdem sind die Druckverhältnisse auf den Steg und damit auf die Decke anders, als das Cello dafür konzipiert wurde.

Generell ist es für Linkshänder kein Problem, die Instrumente "falsch" herum zu lernen. Insofern würde ich dir raten, die Saiten wieder in ihrer ursprünglichen Reihenfolge aufzuspannen und es mal zu probieren. Es wird sicher etwas dauern, aber es geht!

Unterricht solltest du generell nehmen, man kommt bei Geige/Bratsche/Cello alleine nicht weit!

hay danke für die ausführliche aw.

ich werde die saiten nun einfach mal "richtig" rum lassen also so wie für rechtshänder konzipiert. geige falschrum spielen istz schier unmöglich, da man die esaite dann auf der anderen saite hat und das ist einfich nix^^ beim cello ist es halt andersrum und daher glaub ich das kann ich schon lernen unterricht nehme ich auch bald, wo ich die haltung des cellos, das greifen und den bogen lernen werde um allein zu lernen bin schon jetzt dabei alle vivaldi konzerte durchzuspiele^^

merci

0

Wegen dem stimmen musst du (wenn es nur leicht verstimmt is) an die feinstimmer (die kleinen Rädchen unten) Wegen linkshänder usw. Würd ich mich entweder umgewöhnen oder mich mal irgendwo beraten lassen..

mit 21 kann ich mich net mehr umgewöhnen also hab anders halten mal versucht geht gar nicht.

die feinstimmer habe ich halt nur an der D und A saite

0

Ob die Hitze dem Instrument schadet weiß ich nicht. Ich denke aber nicht.

Das einzige Problem ist, dass sich Saiteninstrumente bei Temperaturunterschieden verstimmen...

ja das ist halt blöd weil die saiten sich auch unterschueldich stark verstimmen. ich denke mir halt so wenn ich am wirbel dreh dann springt der raus und reißt alles mit sich mit...

ok danke für die AW ;)

0
@happy1463

Geh mal zu jemandem der sich mit sowas auskennt, vielleicht in ein Geschäft wo es Saiteninstrumente gibt.

Ich kann nur sagen, meine Gitarre steht bei mir im Zimmer (totale Hitze -.-) und ihr gehts gut^^ Sie ist nur durch die Temperaturunterschiede so stark verstimmt, dass ich sie alleine nach Gehör nicht mehr richtig gestimmt bekomme (hm wenigstens einigermaßen) Letztens is mir ne Saite gerissen, ohne Grund, hab nicht gespielt sie war auch vorher nicht "angerissen" oder sonst was. Ich vermute, das kam von der Hitze. Ne andere Erklärung hab ich da nicht...

0

Was möchtest Du wissen?