geige/cello/musikinstrument in sehr warmen zimmer...ok?

6 Antworten

auch als Linkshänder würde ich das Instrument genau so spielen, wie ein Rechtshänder. Was die Temperatur angeht, das geht schon. Es kann sein, wenn du gerade von draußen kommst und es die Temperatur noch nicht ganz angenommen hat, daß du es nach einer Weile noch einmal nachstimmen mußt.Wenn sich die Wirbel nicht drehen lassen, mußt du schon mal etwas kräftiger drehen und beim Drehen auch leicht nach außen ziehen. Dreh am besten in die Richtung, daß du die Saiten entspannst, dann kann da eigentlich nichts schlimmes passieren.

Bei Sommerhitze ist oft eher das Problem, dass die Luft sehr feucht ist. Gut möglich, dass sich auch deshalb deine Wirbel nicht mehr drehen lassen, weil das Holz ein bisschen aufquillt. Hohe Luftfeuchtigkeit ist nicht so schlimm für ein Instrument, niedrige ist schlimmer (Risse usw.).

Ansonsten stimme ich Fidolino weitgehend zu :-)

Ich bin auch Linkshänder und empfinde es eher als Vorteil, auf einer normalen Geige normal zu spielen! Wenn, dann sollten alle Rechtshänder andere Instrumente spielen! Soweit meine sehr persönliche Meinung zu Linkshänderinstrumente. Saiten umspannen geht übrigens bei Streichinstrumenten gar nicht wegen Innenleben (s. Marield!). Übrigens hat ein Solobratscher (Moog) sich den linken Ring- oder Mittelfinger so verletzt, dass er nicht mehr normal spielen konnte, - und hat umgelernt und nach einiger Zeit seine Stelle wieder bekommen!! Für mich der einzig bekannte Fall, wo ich ein sog. "Linkshänderinstrument" berechtigt finde, - und so viel zu der Aussage, ich bin mit 21 zu alt zum Umlernen..... Warmes Zimmer muss nicht heißen = trocken, - deswegen wäre ich mit dem Tipp von Marield etwas vorsichtig. Tatsächlich ist zu große Trockenheit insbes. bei Celli ein Problem: Wirbel lösen sich, Hälse verbiegen sich und schlimmstenfalls reißt sogar die Decke. Die große Trockenheit kommt aber in der Regel erst im Herbst oder Frühjahr, und wenn du dann heizt in deiner Bude, hast du schnell mal 20 % Luftfeuchtigkeit. Ab 40 % fängt es aber an bedenklich zu werden. Da hätte ich die größte Sorge und empfehle dir, die Luftfeuchte im Auge zu behalten und einen Luftbefeuchter ("Dampit" z.B.) fürs Cello zu besorgen (ca. 25 ,- €). Ansonsten sind schnelle Temperaturwechsel auch nicht gut, - d.h. beim Lüften (bes. im Winter!!) aufpassen und Cello am besten in Hülle oder Etui. Oder: Cello liegt eine Stunde in eiskaltem Auto und wird dann sofort im hochgeheizten Raum ausgepackt... - sehr gefährlich! Was auch noch passieren kann, ist, dass der Lack bei hoher Temperatur weich wird, - ist bei Schülerinstrumenten aber eher nicht zu erwarten. Zum Stimmen: ich hoffe, du hast Feinstimmer und kriegst das damit geregelt, - denn deine Bedenken, da mit Gewalt ranzugehen sind nicht unbegründet, - schnell ist da ne Saite gerissen. Wenn nötig, dann immer nur mit Gewalt lose drehen und dann erst vorsichtig hochspannen. Wenn die so fest sitzen, wird man mitunter schon richtig Kraft brauchen, die lose zu kriegen, - und dann wieder - mit Kraft und Gefühl - richtig einzustimmen. Wie das bei dir aussieht, müssen die aber eh überarbeitet oder zumindest mit Wirbelseife versorgt werden!

Witzigerweise macht es gar nicht so einen großen Unterschied, ob der Bassbalken unter den Basssaiten verläuft und der Stimmstock unter den Diskantsaiten steht oder andersrum... Würde ich im Profibereich natürlich nie machen, aber bei einem Schülerinstrument kann man die Saiten schon mal einfach "auf links" aufziehen. Probleme gibt's beim Cello höchstens, wenn das Griffbrett eine C-Kante hat. Die müsste man entweder weghobeln lassen, wenn das Griffbrett noch dick genug ist, oder das Griffbrett austauschen.

0

Warum gibt es so viele Geiger und so wenig Bratschisten?

Mir ist aufgefallen, dass es zwar viele Geigenspielen gibt, aber nur wenige die die Bratsche spielen. Es gibt viele bekannte Starviolinisten wie z.B. David Garrett oder Lindsey Stirling, aber Violanisten fallen mir keine ein.

Auch in Orchestern werden Bratschenspieler dringend gebraucht, aber es finden sich keine, dafür gibt es einen extremen Überschuss an Geigern...

Warum ist das so?

...zur Frage

Geige selber beibringen?

Ich bin 16 Jahre alt, und möchte unbedingt Geige lernen. Ich bin begeisterter Mozart und Vivaldi Fan. Nur Unterricht wird in meiner Kleinstadt schwer, da ich schon Montags und Mittwochs Nachhilfe habe, und Dienstags und Donnerstag Kampfsport. Habe also einen schlechten Zeitplan, da die Musikschule nur dann ist, wenn ich jeweiligen Tag besetzt habe. Meine Frage ist, ob ich mir dann Geige selber beibringen kann? Habe schon 3 Jahre Schlagzeug gespielt, Noten lesen kann ich aber nich :/

...zur Frage

Suche dramatisch leises Klassiklied mit Streicherinstrumente

Es gibt da einen Soundtrack, den höre ich immer wieder in Geschichtsdokus oder Filmen, wo es unheimlich und spannend, aber immer noch ruhig anhört. Das erste mal, wo ich das gehört habe, war in einem Spiel namens Da Vinci Code, es war aber lange vor dem bekannten Film. Ich weiss nicht, wie lange das lied gang, da ich nur noch den anfang kenne: viel passiert im lied nicht, es sind nur ein paar tiefe geigen, die einfach in wellenform auf und ab spielen und auch immer leise und dann wieder langsam laut werden. Als bass, könnte man sagen, gibt es dort noch (ich weiss es nicht genau) ein kontrabass glaub ich, dass mit einem kurzen ton etwa alle 5 sekunden im lied spielt

An sich hört es sich wie Filmmusik an, würde ich sagen, aber sind keine Höhepunkte vorhanden

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?